Sportangebote
 

Vereinsbusordnung


Präambel

 

Der vereinseigene Bus wird den Abteilungen für Fahrten zu Pflicht- und Freundschaftsspielen zur Verfügung gestellt. Er darf nicht für den Trainingsbetrieb eingesetzt werden. Andere Verwendungen müssen mit dem Sportwart, wenn keiner benannt, mit dem für den Sportbetrieb zuständigen Vorstandsmitglied abgestimmt werden. Die Unterhaltskosten des Vereinsbusses werden den Abteilungen entsprechend der Nutzung nach gefahrenen Kilometern anteilig kalkulatorisch angelastet.
§ 1) Die Abteilungsleiter benennen jeweils im Januar eines jeden Jahres dem Sportwart, wenn keiner benannt, dem für den Sportbetrieb zuständigen Vorstandsmitglied die für den Personentransport vorgesehenen Fahrer des Busses
§ 2) Die benannten Fahrer haben erst die Legitimation zum Fahren des Busses, wenn sie die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining nachweisen können und im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sind. Es besteht die Möglichkeit am vom Verein initiierten für die Teilnehmer kostenlosen Fahrsicherheitstraining teilzunehmen.
§ 3) Kopien der Teilnahmebescheinigungen am Fahrsicherheitstraining und die Kopien der gültigen Führerscheine sind im Januar eines jeden Jahres unaufgefordert im Geschäftszimmer zu hinterlegen.
§ 4) Erst nach Erfüllung aller Kriterien sind sie für den vereinsinternen Personentransport zugelassen.
§ 5) Die Namensliste der Fahrberechtigten wird im Busbuch hinterlegt.
§ 6) Die Fahrten beginnen und enden am MTV-Sport- und Kommunikationscentrum. Die Fahrtziele müssen auf direktem Weg angefahren werden. Abholungen und Absetzen von einzelnen Spielern auf der Hin- oder Rückfahrt, die nicht an der Fahrtstrecke liegen, sind nicht gestattet.
§ 7) Fahrten bzw. Ansprüche auf die Nutzung des Busses müssen in das in der Sportgaststätte ausliegende Reservierungsbuch mit zwingend erforderlichen Hinweisen eingetragen werden.
     a) Nutzer (Abteilung/Mannschaft/Altersgruppe)
     b) Fahrtziel
     c) Ansprechpartner mit Telefon- bzw. Handynummer
§ 8) Fahrten sind grundsätzlich maximal 4 Wochen vor Fahrtantritt einzutragen. Dies gilt nicht für geplante Mannschaftsfahrten, über die im Einzelfall zu entscheiden ist.
Bei Terminüberschneidungen gelten folgende Grundsätze:
     a) Jugendfahrten gehen vor Erwachsenenfahrten
     b) Weite Fahrten haben Vorrang vor kurzen Fahrten
     c) Im Zweifel entscheidet auf Nachfrage der Sportwart, wenn keiner benannt,
          das für den Sportbetrieb verantwortliche Vorstandsmitglied
§ 9) Die Fahrzeugschlüssel sind beim Pächter der Sportgaststätte hinterlegt. Nur die von den Abteilungsleitern gemeldeten Fahrer sind legitimiert, die Fahrzeugschlüssel nach Vorlage einer gültigen Fahrerlaubnis entgegen zu nehmen. Die dem Sportgaststättenpächter nicht persönlich bekannten Personen, haben sich mit einem Personalausweis auszuweisen.
§ 10) Vor Fahrtantritt sind der Ölstand, die Bereifung, der Fahrtrichtungsanzeiger, die Lichtanlage, die Bremsen, die Tankfüllung und die Sicherheitsgurte zu überprüfen.
§ 11) Die Fahrten sind im Fahrzeug hinterlegtes Fahrtenbuch einzutragen. Alle Eintragungen, einschl. Fahrername, sollen in Druckbuchstaben erfolgen.
§ 12) Der Bus ist nach Beendigung der Fahrt aufgetankt und gesäubert mit ausgefülltem Fahrtenbuch wieder in der Garage abzustellen. Die Fahrzeugschlüssel sind beim Sportgaststättenpächter abzugeben. Sollte die Sportgaststätte geschlossen sein, können die Fahrzeugschlüssel in das Postfach der Sportgaststätte eingeworfen werden.
§ 13) Unfälle und Schäden sind dem Sportwart, wenn keiner benannt, bei dem für den Sportbetrieb zuständigen Vorstandsmitglied sofort zu melden.
§ 14) Tankungen sollen möglichst nur an unserer im Busbuch namentlich benannter Vertragstankstelle erfolgen.
§ 15) Verstöße gegen die Busordnung können mit einem Nutzungsverbot gegenüber dem Fahrer, der Mannschaft und der Abteilung geahndet werden.
Langenhagen, im März 2014