Sportangebote
 

 

Neuer Fußboden im Vereinslokal.

Die Verschönerung der Vereinsgaststätte geht voran. Nach der Neueinrichtung des Gaststätten-Nebenraums im letzten Jahr bekommt  nun der Schankraum eine „Frischzellenkur“. Der Fußboden wird neu gefliest. Dies dient neben der Verschönerung ebenso der Wertverbesserung der Immobilie. Der Zeitpunkt dafür passt gerade, da die Gäste aufgrund des anhaltenden  guten Wetters die Terrasse bevorzugen. 60 Quadratmeter zu verfliesen sind schon eine Menge Arbeit, besonders aufgrund der vielen Ecken und Rundungen.  Am halbrunden Tresen entlang wurde jede Fliese in Feinarbeit angepasst. „Hier musste ich mit einer Spezialzange Stück für Stück herausbrechen“, sagte Luigi Sciacca, unser Vereinswirt. Dass er neben seiner Kochkunst auch ein begnadeter Fliesenleger ist, hat er bereits bewiesen. „Mit meiner Eigenleistung hier sponsere ich den Verein“, sagt er stolz. Denn seine Dienstleistung kostet dem MTV nichts, der  Verein trägt lediglich die Materialkosten.

Generell kann gesagt werden: Die vielen Investitionen, die in der letzten Zeit im gesamten Gaststättenbereich umgesetzt wurden, sind letztendlich auf die gute und gewinnbringende Zusammenarbeit zwischen Vereinsvorstand und Gaststättenpächter zurück zu führen.

Text zum Bild
Unser fleißiger Handwerker Luigi beim Fliesen legen.
Der gesamte Schankraum erhält einen neu gefliesten Fußboden.


 

Die Sportgaststätte attraktiv gestalten ist das Ziel.
Der ehemalige Billardraum wurde komplett renoviert.
 

Der Herbst neigt sich dem Ende zu und der Winter kündigt sich an. Die Tage werden kürzer und kälter. Hat an warmen Sommertagen die gute italienische Küche viele Besucher auf die neue Sportterrasse gelockt, ist an Außenbewirtschaftung nun nicht mehr zu denken. Die Terrasse ist leergeräumt und außer Betrieb. Jetzt gilt es dafür zu sorgen, dass sich die Gäste im Innenbereich der Gaststätte ebenso wohlfühlen. Aus diesem Grunde waren sich der MTV Vorstand und die Gastwirtsfamilie einig, die inneren Räumlichkeiten ebenfalls attraktiv zu gestalten. Alles auf einmal zu erneuern ist aus finanziellen Gründen nicht möglich. Daher beschloss man, mit dem Billardraum zu beginnen. Der Billardtisch wurde verkauft und der Raum komplett renoviert. Neue Tischgruppen mit gemütlichen Sesseln, ein neu gefliester Fußbodenund, frisch gestrichene Wände und weitere Erneuerungen ergeben nun ein freundliches und gemütliches Ambiente. Die Gäste fühlen sich wohl und genießen ihre Speisen und Getränke.

Anders verhält es sich im großen Schankraum mit dem Thekenbereich. Hier werden sich nach wie vor die Sportler treffen, ihre Siege feiern, ihre Niederlagen verdauen und sich „wie zu Hause fühlen“. Diese Räumlichkeit mit der Holzausstattung sollte sich nicht erheblich ändern ( Meinung der Redaktion ). Was sich über Jahrzehnte bewährt hat, muss nicht unbedingt umgekrempelt  werden. Eine gewisse Tradition und der sportliche „Touch“ sollten erhalten bleiben. Eine behutsame Vorgehensweise ist hier angebracht. Das Public Viewing ist hier gut angenommen worden. Bei Fußball-Bundesliga oder Länderspielen ist oft Hochbetrieb.

Als Resümee sei gesagt: Ein Spagat zwischen Sportgaststätte und gepflegter Restauration wird möglich sein.


Luigi zeigt stolz den gefliesten Fußboden, sein eigenes Werk.

Gaste aus dem südafrikanischen Patenkirchenkreis singen und feiern hier.

Neuer Boden, neue Tischgruppen, Alfio und Salvatore freuen sich auf die Einweihung.