Sportangebote
 

Schiedsrichterordnung


 

Präambel
         Die Schiedsrichterordnung dient dem Zweck, das Schiedsrichterwesen im Verein zu ordnen und den Abteilungen Planungssicherheit zu geben. Sie soll dem Wohle des Sports und der kontinuierlichen Weiterentwicklung verschiedener Sportarten dienen.
Diese Ordnung gilt nur für Sportarten, bei denen die jeweiligen Fachverbände bei nicht ausreichender Gestellung von Schiedsrichtern Geldstrafen erheben.
Durch gezielte Maßnahmen sollen Schiedsrichter für diese gefährdeten Sportarten angeworben und deren Aus- und Weiterbildung gefördert werden.
Wir wollen den Imageverlusten bei den jeweiligen Fachverbänden, die durch die nicht in ausreichender Anzahl gestellten Schiedsrichter entstehen, entgegen wirken.
§ 1) Deshalb werden wir uns verstärkt der Anwerbung von Schiedsrichtern und deren Aus- und Weiterbildung zuwenden
§ 2) Die Schiedsrichter sollen gefördert und durch Wertschätzung einen besonderen Status erhalten.
§ 3) In Anerkennung ihrer außerordentlichen Leistungen werden sie zu den jährlich stattfindenden „Dankeschön-Frühschoppen“ eingeladen.
§ 4) Die durch die Gestellung der geforderten Anzahl von Schiedsrichtern ersparten Strafen werden für die Fördermaßnahmen verwendet.
§ 5) Fördermaßnahmen:
  1. Beitragsfreistellung

Die Schiedsrichter können beitragsfrei gestellt werden. Voraussetzung ist die Vorlage eines gültigen Schiedsrichterpasses. Die Schiedsrichter müssen den jeweiligen Fachverbänden gemeldet und dem Spielbetrieb uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Veränderungen müssen dem Vorstand vom Schiedsrichterobmann zeitnah gemeldet werden. Die Schiedsrichter stellen sich für vereinseigene Turniere in ihrer Sportart unentgeltlich zur Verfügung. Die Koordination übernehmen die Schiedsrichterobmänner der Abteilungen.

  1. Sportkleidungszuschüsse

Die Schiedsrichter, die die Bedingungen zur Beitragsfreiheit erfüllen, können einen Zuschuss zur Beschaffung von Sportkleidung, deren Höhe in den jährlich stattfindenden Verhandlungen festgelegt wird, erhalten.

  1. Zuschuss für Saisonabschlussfeier

Die Schiedsrichter, die die Bedingungen zur Beitragsfreiheit erfüllen, können einen Zuschuss für eine gemeinsame, das Zusammengehörigkeitsgefühl fördernde Saisonabschlussfeier erhalten. Bedingung dafür ist, dass diese Feier in der MTV-Sportgaststätte stattfindet.

  1. Aus- und Weiterbildungskosten

Der Verein übernimmt die Lehrgangskosten für Aus- und Weiterbildung der Schiedsrichter nach Vorlage der Belege. (Nicht bezuschusst werden Fahrt- Übernachtungs- und Verpflegungskosten).

§ 6) Vor Beginn eines neuen Geschäftsjahres treffen sich der Vereinsvorstand, vertreten durch den Vorsitzenden des geschäftsführenden Vorstandes oder das für den Sportbetrieb verantwortliche Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes und der Kassenwart mit den betreffenden  Abteilungsvorständen, vertreten durch die jeweiligen Abteilungsleiter, den Kassenwarten und den Schiedsrichterobmännern, um die Fördermaßnahmen für das nächste Jahr zu vereinbaren.
§ 7) Die Fördermaßnahmen eines Schiedsrichters erlöschen unmittelbar bei Nichterfüllung der geforderten Voraussetzungen,  bei Vereinsschädigendem Verhalten und Imageschädigung durch schlechte Leistungen.
   
Langenhagen, den 16. November 2009

 
 MTV – Vorstand