Sportangebote
 

Jugendordnung


Mitglieder des MTV Engelbostel-Schulenburg von 1907 e.V. sind bis zur Vollendung des 19. Lebensjahres Mitglied der Jugendabteilung. Mitglieder, die das 20. Lebensjahr vollendet haben, können Mitglied der Jugendabteilung sein, wenn sie hierzu von der Mitgliederversammlung oder dem Vorstand des MTV berufen oder von den Mitgliedern der Jugendabteilung in eine Funktion innerhalb der Jugendabteilung gewählt wurden.

Die Jugendabteilung verwaltet sich selbständig. Sie entscheidet über die Verwendung der ihr zufließenden Mittel.

Die Jugendordnung regelt die Belange der Jugendabteilung gegenüber dem Verein und seinen Organen.

Organe der Jugendabteilung sind die Jugendversammlung und der Jugendausschuss.

Jugendausschuss, Jugendabteilung und Jugendversammlung sind Gremien des MTV. Deren oberstes Beschlussorgan ist die Mitgliederversammlung und der Vorstand des MTV. Stehen Beschlüsse oder Entscheidungen des Jugendausschusses und der Jugendversammlung im Widerspruch zu Beschlüssen und Entscheidungen der Mitgliederversammlung oder des Vorstandes des MTV gelten die Beschlüsse der übergeordneten Gremien.

1. Jugendversammlung
  a) die Jugendversammlung ist das oberste Organ der Jugendabteilung.

b) Eine ordentliche Jugendversammlung findet mindestens einen Monat vor jeder ordentlichen Mitgliederversammlung des Gesamtvereins statt.

c) Einberufen wird die Jugendversammlung von der Jugendleitung, in Abstimmung mit dem Vorstand.

d) Eine außerordentliche Jugendversammlung ist einzuberufen, wenn die Jugendleitung es beschließt oder 20 % der stimmberechtigten jugendlichen Mitglieder es beantragen.

e) Die Einberufung der Jugendversammlung muss mindestens vierzehn Kalendertage vorher öffentlich durch Aushang in den Vereinskästen oder in der Vereinszeitung bekanntgegeben werden.

  Eine Einberufung muss Ort und Zeit der Jugendversammlung, die Tagesordnung und die zur Beschlussfassung anstehenden Punkte enthalten.
  Die Jugendversammlung übernimmt folgende Aufgaben:

a) Wahl des Jugendausschusses

b) Bestimmung der Tätigkeits-Richtlinien des Jugendausschusses

c) Entgegennahme von Tätigkeitsberichten und Kassenabschlüssen des Jugendausschusses

d) Beratung der Jahresrechnung

e) Verabschiedung eines Haushaltsplanes

f) Entlastung des Jugendausschusses

g) Wahl von Delegierten für Jugendtagungen, bei denen der MTV ein Delegationsrecht hat

Ergänzungen zur Tagesordnung und Anträge müssen bis spätestens acht Tage vor der Jugendversammlung bei der Jugendleitung eingereicht werden.

Die Jugendversammlung kann keine satzungsändernden Beschlüsse fassen. Sie kann diese aber als Antrag der Mitgliederversammlung des MTV vorlegen. Die Jugendversammlung kann auch andere Anträge der Mitgliederversammlung des MTV vorlegen.

Anträge der Jugendversammlung sind dem Vorstand des MTV mindestens 2 Wochen vor der Mitgliederversammlung schriftlich vorzulegen. Der Vorstand hat die Anträge wohlwollend zu prüfen, kann diese aber in begründeten Fällen ablehnen. Wird der Antrag vom Vorstand abgelehnt, muss der Vorstand

a) dies gegenüber dem Jugendausschuss schriftlich begründen und

b) den Jugendausschuss zur Ablehnung anhören.

Erst danach kann eine Ablehnung durch den Vorstand endgültig erfolgen. Den Mitgliedern der Jugendabteilung – soweit wie sie in der Mitgliederversammlung stimmberechtigt sind – bleibt es unbenommen, den Antrag auf der Mitgliederversammlung einzubringen.

2. Jugendausschuss
 

a) Der Jugendausschuss setzt sich zusammen aus der Jugendleiterin, dem Jugendleiter, die Beide paritätisch die Leitung haben und sich gegenseitig vertreten, sowie aus drei weiteren Vertretern der jugendlichen Mitglieder mit ihnen zugeordneten Tätigkeiten, z.B. Pressearbeit, Schriftführung und Kassenführung. Der Jugendausschuss regelt die Aufteilung der Aufgaben eigenständig.

b) Für besondere Aufgaben der Jugendabteilung können weitere Mitarbeiter zur Unterstützung des Jugendausschusses von diesem benannt werden.

c) Der Jugendausschuss tritt zusammen, wenn die Interessen der Jugendabteilung es erfordern oder die Jugendleitung es aus besonderen Gründen für erforderlich hält.

d) An den Sitzungen des Jugendausschusses können auf eigenen Wunsch oder durch Einladung durch den Jugendausschuss beratend teilnehmen und ihre Interessen vertreten:

  • Die Jugendleiter in den Sportabteilungen.
  • Die Übungsleiter der Jugendgruppen aus den Abteilungen
  • der/ die Erziehungsberechtigte eines Jugendlichen
  • der Vertreter der Erziehungsberechtigten einer Jugend-Sportgruppe
  • die Mitglieder des Vorstandes des MTV

e) Aufgaben: Durchführung der Beschlüsse der Jugendversammlung. Betreuung der jugendlichen Mitglieder, insbesondere in sportlichen, organisatorischen, kulturellen und finanziellen Belangen.

f) Herstellung und Pflege einer engen Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten der Jugendlichen.

g) Enge Zusammenarbeit mit den Jugendleitern der Sportabteilungen

h) Herstellung und Pflege von Verbindungen zu den Schulen, anderen Jugendorganisationen, Stadt-und Regionsjugend-vertretungen, den Organen der öffentlichen und freien Jugendhilfe in Zusammenarbeit und Absprache mit dem Vorstand, sowie Verbindungen zu Jugendorganisationen der Sportverbände.

i) Jugendleiter und Jugendleiterin sind Mitglieder des erweiterten MTV Vorstandes sowie Sprecher und Vorsitzende des Jugendausschusses. Sie führen dessen Beschlüsse durch und vertreten die Jugendabteilung in allen Belangen gegenüber dem Vorstand, den Organen des Vereins und wenn sie volljährig sind nach außen. Liegt eine Volljährigkeit nicht vor, übernimmt ein Vorstandsmitglied die rechtsgeschäftliche Vertretung nach außen.

3. Stimmrecht – Abstimmungen – Wahlordnung
 

a) Stimmberechtigt sind alle Jugendlichen Mitglieder des MTV vom 14. bis zum vollendeten 19. Lebensjahr.

Wählbar sind alle Mitglieder des MTV

  • vom 14. bis 19. Lebensjahr als Vertreter der jugendlichen Mitglieder im Jugendausschuss für zwei Jahre. Wiederwahl ist möglich.
  • als Jugendleiterin/ Jugendleiter ab dem vollendeten 16. Lebensjahr für zwei Jahre. Wiederwahl ist möglich.

b) Abstimmungen und Wahlen in der Jugendversammlung benötigen für den Beschluss die einfache Stimmenmehrheit der anwesenden stimmberechtigten jugendlichen Mitglieder. Bei Gleichheit der Stimmen gilt der Antrag als abgelehnt.

c) Änderungen der Jugendordnung bedürfen der 2/3 Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

d) Abstimmungen im Jugendausschuss benötigen die einfache Stimmenmehrheit der stimmberechtigten Jugendausschuss-mitglieder. Bei Stimmengleichheit entscheiden die Stimmen des Jugendleiters und der Jugendleiterin

4. MTV – Satzung und Inkrafttreten der Jugendordnung
 

a) Für alle Angelegenheiten der Jugendabteilung, die nicht in der Jugendordnung geregelt sind, ist die Satzung des Vereins sinngemäß anzuwenden.

b) Einzelne Änderungen der Jugendordnung sind ohne die erneute Bestätigung aller anderen Punkte der Jugendordnung möglich und in der Jugendversammlung nach Abstimmung mit dem Vorstand zu beschließen. Den Gesamtverein betreffende Änderungen sind zusätzlich in der Mitgliederversammlung des Vereins durch Abstimmung zu bestätigen.

c) Die Jugendordnung tritt gemäß Beschluss der Jugendversammlung vom........ und nach Bestätigung in der darauf folgenden Mitgliederversammlung in Kraft.