Sportangebote
 

Fußball-Vorschau

Rückrunde 1. Herren

Das Weihnachtsfest ist gelaufen, der Rutsch ins neue Jahr steht kurz bevor und die Fußballer machen weiterhin Pause.

Aber......... Am kommenden Wochenende rollt der Ball dann mit Beteiligung der "Füchse" beim Hallenturnier des TSV Krähenwinkel-Kaltenweide (Halle der Robert-Koch-Realschule in Langenhagen) wieder. Am Sonnabend geht es in der Quali-Gruppe A gegen den Ligakonkurrenten TSV KK II, den SV Scharrel und den SC Langenhagen um Platz 1 und 2 zur Qualifikation für das Hauptturnier am Sonntag. Hier sind unter anderem TSV KK I, TSV Godshorn, TSV Stelingen, SV Ramlingen-Ehlershausen, TuS Garbsen, TuS Celle FC dann ab 10 Uhr (Sonntag) am Start. Je nach der Platzierung kämen die "Füchse" in Gruppe A oder B!

Ein weiteres Turnier findet dann am 18. Januar 2015 statt. Ausrichter ist dann Sparta Langenhagen. Nähere Informationen folgen nach Bekanntgabe.

Der TSV Godshorn ist dann am 24. und 25. Januar 2015 Veranstalter in der RKS-Halle. Die "Füchse" treffen in der Gruppe A auf den TuS Garbsen, Niedersachsen Döhren, Borussia Hannover, Fortuna Sachsenroß, Mühlenberger SV und TSV KK. Beginn ist am Sonnaben um 16 Uhr und am Sonntag um 10 Uhr.

Am 31. Januar 2015 steigt dann die zweite Auflage des vereins- und ortsinternen Turniers in der Sporthalle der IGS Langenhagen. 14 Teams haben sich angemeldet und bekommen dann Spieler der 1. Herren zugelost. 3 Teams der Tennisabteilung, die Handball, die Inliner, der Titelverteidiger Team 2007, die Allstars, Hobbytruppe, die A- und B-Junioren sind vom MTV am Start. Besonders die erneuten Zusagen der Feuerwehren aus Engelbostel und Schulenburg sind sehr erfreulich! Der Ball rollt ab 11:30 Uhr und das Veranstalterteam hofft auf viele Zuschauer.

Allen Helfern, Fans, dem Förderkreis und der Abteilungsleitung wünscht das Kreisligateam einen guten Rutsch und alles Gute für 2015!

Bis bald

 

 

Nach der Pause brechen die „Füchse“ ein (01.12.14)

böse 0:5-Derbypleite gegen den TSV Berenbostel

Das Kreisligateam des MTV Engelbostel-Schulenburg ist beim Derby am heimischen Stadtweg mit 0:5 unter die Räder gekommen. Und das obwohl es zur Pause 0:0 stand und der MTV durch Maron Schlemon die beste Chance hatte (8.). Sein Schuss aus sechs Metern kam zu zentral und der Gästekeeper konnte den Ball über die Latte lenken!. „Den muss Maron machen. Mit der Innenseite in die Ecke und der Keeper hat keine Chance. Dann läuft das Spiel heute auch anders,“ so ein enttäuschter Coach Marcus Bohne. Berenbostel war bei Kontern mehrmals gefährlich, doch MTV-Keeper Matthias Prues, der den urlaubenden Sebastian Schwerendt gut vertrat, machte seine Sache sehr ordentlich. „Matthias war heute sehr gut und es tut mir insbesondere für ihn leid, dass er fünfmal hinter sich greifen musste,“ so Bohne weiter. Nach dem Wechsel waren die „Füchse“ wohl schon auf dem parallel beginnenden Weihnachtsmarkt auf dem MTV-Gelände. Anders kann  man die Leistung des Teams nicht erklären. Keine Gegenwehr, nach vorne zu statisch und die Rückwärtsbewegung war bei einigen Spielern nicht vorhanden. Mirko Blech sah zudem noch gelb-rot. „Mirko hat sich hier nicht gut verhalten, auch wenn man die zweite Karte nicht geben muss. Da muss er cleverer sein,“ so Bohne. Die erste gelbe Karte hat er für das Blocken eines Freistoßes bekommen, den zweiten Karten wegen angeblichen Wegdreschens des Balles nach einer Abseitsstellung. Das war zu hart!

Die „Füchse“ müssen am kommenden Sonntag, 7. Dezember (14 Uhr), noch einmal im Kalenderjahr 2014 ran. Die Reise geht zum Tabellenführer TuS Garbsen II an den Kochslandweg. Ein Punkt ist das Ziel der Mannen um das Trainerduo Florian Meybohm und Marcus Bohne.

So haben sie gegen Berenbostel gespielt: Prues, Mattutat (Schuschan), Driemel, Prick (Gündüz), Alin, Skibinski, Heyne, Stapelfeldt, Blech, Sohnemann, M. Schlemon

 

TSV Havelse II kann nicht bei den "Füchsen" antreten (24.11.14)

Das für gestern angesetzte Heimspiel gegen den TSV Havelse II wurde von den Gästen kurzfristig abgesagt. Den Havelsern fehlte es an Personal. Einige Spieler waren wohl krank, andere Kicker mussten am Sonnabend bei den Regionalliga-Herren und -A-Junioren spielen, so dass keine Mannschaft zur Verfügung stand. "Wir sind darüber nicht glücklich, da wir gerne gespielt hätten, können es aber ja nicht ändern," so ein enttäuschter Coach Marcus Bohne. "Wir gehen aber davon aus, dass die drei Punkte uns gutgeschrieben werden. Alles andere wäre eine Farce", so Bohne weiter!

Am kommenden Sonntag, 30. November (14 Uhr), steigt um 14 Uhr das Derby gegen den TSV Berenbostel. Parallel findet auf dem MTV-Gelände ab 14:30 Uhr der traditionelle Weihnachtsmarkt statt. Da lohnt sich ein Besuch des Kreisliga-Heimspieles mit anschließendem Weihnachtsmarktbesuch auf jeden Fall.

 

Endlich wieder ein Heimsieg für die „Füchse-Elf“ (17.11.14)

Etwas glücklicher 2:1-Erfolg gegen den TSV Luthe

Die Kreisligaelf des MTV Engelbostel-Schulenburg konnte am Wochenende mal wieder einen Sieg in einem Heimspiel einfahren. Das Team vom Trainerduo Florian Meybohm und Marcus Bohne besiegte den Tabellennachbarn TSV Luthe mit 2:1. Beide Teams boten auf dem guten, aber sehr tiefen Geläuf am Stadtweg ansehnlichen Fußball und spielten insbesondere im zweiten Durchgang mit offenem Visier. Dem heimischen MTV gehörten die ersten 30 Minuten. Mehrmals vergaben die „Füchse“ aussichtsreiche Chancen, die Beste davon Seran Gündüz, der aus acht Metern frei vor dem Tor den Ball neben das Gehäuse schoss. In der 35. Minute wurden die Engelbosteler aber für ihren Aufwand belohnt. Tomasz Skibinski bediente Pierre Gawronski, der aus zwölf Metern den Ball im Luther Tor unterbringen konnte. Leider währte die Freude nicht lange, denn Luthes Ndjitou traf nach einem Konter zum Ausgleich (38.). Dabei blieb es zur Pause. „Wir hätten zu diesem Zeitpunkt mit 2 oder 3:1 führen müssen,“ so Coach Marcus Bohne. „Nach dem Wechsel hatten wir dann aber mehrmals Glück und eine überragenden Sebastian Schwerendt im Tor, der einen Rückstand verhinderte.“  Mit fortlaufender Spielzeit zeigten die „Füchse“ wieder mehr Spielintelligenz und kamen prompt zu guten Chancen. Mirko Blech verpasste in der 80. Minute die Führung, als er alleine vor dem Keeper den Ball nur an das Außennetz schießen konnte. Als sich Alle mit dem insgesamt gerechten Remis „angefreundet“ hatten, sollte doch noch der siegbringende Treffer fallen. Gawronski wurde auf der linken Seite freigespielt, seinen Querpass brachte der eingewechselte Maron Schlemon zunächst unter Kontrolle, um dann aus zehn Metern den Ball im Tor der Gäste unterzubringen (87.). „Wir haben in den letzten zehn Minuten als Team den unbedingten Siegeswillen gezeigt und Alle zusammen gekämpft. Wir freuen uns zudem für Maron, der immer alles gibt und fast jede Trainingseinheit dabei ist,“ so Bohne weiter.  Die letzten Minuten stand die MTV-Hintermannschaft und der Sieg war perfekt. Am kommenden Sonntag, 23. November (14 Uhr), kommt die Reserve des TSV Havelse an den Stadtweg. Ein weiterer Sieg ist Pflicht für die „Füchse“ wenn es bis zur Winterpause noch ein paar Plätze nach oben gehen soll.

So haben sie gegen Luthe gespielt: Schwerendt, Mattutat (Glenewinkel), Driemel, Prick, Alin, Skibinski, Heyne, Stapelfeldt (Zimmermann), Gawronski, Gündüz (Schlemon), Blech

 

Wieder nur ein Punkt für die "Füchse-Elf" beim Auswärtsspiel in Helstorf (10.11.14)

Sohnemann-Doppelpack reicht nicht zum Sieg, Chancenverwertung "mangelhaft"

Die Kreisliga-Elf des MTV Engelbostel-Schulenburg ist mit einem Zähler im Gepäck von Germania Helstorf zurück zum heimischen Stadtweg gefahren. Auf dem gut bespielbaren Platz in Helstorf zeigten die Mannen von Trainerduo Florian Meybohm und Marcus Bohne schnell wer der Sieger sein wollte. In der 9. Minute fiel der Führungstreffer. Pierre Gawronski köpfte einen Abschlag der Helstorfer zurück in die Gefahrenzone, Arne Sohnemann behauptete sich im Zweikampf und konnte dann freistehend am Keeper vorbei die Führung erzielen. Das gab dem MTV-Spiel zunächst Ruhe und Sicherheit. Weitere Chancen durch Tomasz Skibinski und erneut Sohnemann wurden aber vergeben. Wie aus dem Nichts fiel dann der Ausgleichstreffer (25.). Ein langer Ball, eine kurze Unachtsamkeit und schon stand es 1:1. Doch der MTV übernahm sofort wieder das Kommando und die Kontrolle. Zahlreiche Angriffe wurden gut vorgetragen, aber erneut war der letzte Paß oder der Abschluss zu ungefährlich. Daher blieb es beim Remis zum Pausentee. Verletzungsbedingt wechselte der MTV einmal aus. Makrus Mattutat musste angeschlagen runter, ihn ersetzte Jan Stapelfeldt. Nach ein paar Minuten ohne große Aktionen, war es Mirko Blech der zwei tolle Chancen vergab. Einen langen Ball von Daniel Heyne versuchte er den Ball volley aus 16 Metern im Gehäuse unterzubringen, doch der Ball flog einen halben Meter am Tor vorbei. Bei der zweiten Chance parierte der starke Helstorfer Keeper prächtig. Mit zwei weiteren Offensivwechseln -Seran Gündüz und Jiyan Alin- risikierte das Trainergespann noch mehr und wurde in der 75. Minute belohnt. Eine Freistoßflanke nickte Sohnemann aus acht Metern wunderschön ein. Doch die Freude währte nicht lange. In Minute 79 fehlte Cleverness und Ausmerksamkeit bei einer kurz ausgeführten Ecke, den anschließenden Flankenball konnte das Heimteam aus sechs Metern per Kopf zum Ausgleich versenken. In den letzten Minuten drückte der MTV wieder, musste aber bei Kontern gehörig aufpassen. Die beste Chance vergab dann noch Jiyan Alin, als er mit seinem Schuss aus acht Metern den Torwart traf. So blieb es am Ende "nur" beim Remis. "In Sachen Engagement und Leidenschaft gibt es wieder wenig zu Meckern, aber teilweise fehlte eine klare Spielstruktur und die Abgebrühtheit vor dem Tor. Wir müssen heute 4-5 Tore machen und die drei Punkte mitnehmen," so ein enttäuschter Coach Bohne.

Am kommenden Sonntag, 16. November (14 Uhr), geht es daheim im letzten Vorrundenspiel gegen den TSV Luthe. Hier soll endlich wieder zu Hause ein Sieg eingefahren werden.

So haben sie gespielt: Schwerendt, Mattutat (Stapelfeldt), Prick (Gündüz), M. Alin, Glenewinkel, Skibinski, Heyne, Blech, Gawronski, Schlemon (J. Alin), Sohnemann

 

Chancenverwertung verhindert Dreier gegen TSV Kolenfeld (03.11.14)

Sohnemanns 1:1-Ausgleichstreffer ist am Ende zu wenig "Ertrag"

"Wir haben heute Einsatz, Leidenschaft und Moral bewiesen. Leider wurde das am Ende nicht belohnt. Das Verhältnis zwischen "Aufwand und Ertrag" stimmte nicht. 5-6 Hochkaräter verballern wir und hinten legen wir den Treffer der Kolenfelder mustergültig vor. Dann reicht es halt auch nicht zu mehr als diesem einen Punkt," so ein frustrierter Coach Marcus Bohne. Die "Füchse" waren über die gesamten 90 Minuten das spielbestimmende Team, kombinierten sich phasenweise gut durch das Mittelfeld, doch in der entscheidenden Zone fehlte immer der letzte Pass oder die letzte Konsequenz. Mirko Blech, Dennis Driemel, Daniel Heyne und Tomasz Skibinski zielten jedoch zu ungenau oder wurden geblockt. Blech musste dann verletzt zur Pause raus und wurde durch Jan Stapelfeldt ersetzt, der gleich mit der ersten Aktion den Führungstreffer auf den Fuß hatte (46.). Der MTV drückte weiter, doch die Chancenverwertung war das Problem. Wie aus dem Nichts dann die Führung der Gäste in der 65. Minute. Driemel verpasste das rechtzeitige Abspiel und der Gästestürmer lief in seinen Pass, allein vor Keeper Sebastian Schwerendt behielt der die Ruhe und traf per Flachschuss. Doch die MTV-Kicker waren nur kurz geschockt und stemmten sich gegen die vierte Heimniederlage in Serie. Das MTV-Trainergespann Meybohm und Bohne brachte zwei frische Kräfte und Angriff über Angriff rollte auf das Kolenfelder Gehäuse. Seran Gündüz brachte zwei "Superchancen" nicht im Gehäuse unter und auch Heyne zögerte freistehend aus acht Metern zu lange. Arne Sohnemann war es dann, der einen Querpass aus 16 Metern mit links ins lange Eck bugsierte und den hochverdienten Ausgleich erzielte. Trotz weiterer guter Möglichkeiten blieb es leider dabei. "Die Jungs haben sich nicht belohnt. Das wurmt sie alle selber, dennoch sind wir mit dem Auftritt insgesamt zufrieden. Wir sind jetzt nahezu komplett, da auch Tarkan Acur nach 12-wöchiger Schulterverletzung wieder im Training ist. Das steigert die Qualität im Training, was dann auch aufs Spiel übertragen werden sollte," so Bohne weiter, der zuversichtlich in die kommenden Wochen bis zur Winterpause schaut.

So haben sie gespielt: Schwerendt, Mattutat, Driemel, Alin, Zimmermann (Prick), Heyne, Skibinski, Blech (Stapelfeldt), Gawronski, Schlemon (Gündüz), Sohnemann

Am kommenden Sonntag, 9. November (14 Uhr), geht die Reise zu Germania Helstorf. Ein Sieg ist das Ziel.

 

 

5:2-Pflichtsieg bei Wacker Neustadt für die "Füchse" (28.10.14)

Mirko Blech und Tomasz Skibinski mit einem Doppelpack

Mit einem ungefährdeten 5:2-Erfolg kamen die Kreisligakicker des MTV Engelbostel-Schulenburg vom Auswärtsspiel bei Wacker Neustadt zurück an den Stadtweg. "Bei allem Respekt gegenüber dem Wacker-Team reicht deren Qualität derzeit nicht für die Liga. Unter diesen Umständen hätte das Ergebnis deutlich höher ausfallen müssen," so ein nicht ganz zufriedener Coach Marcus Bohne. Insbesondere in den letzten 30 Minuten hätten die "Füchse" das Ergebnis zweistellig hochschrauben müssen. Mehrmals tauchten die Blau-Weißen freistehend vor dem Gehäuse der Hausherren auf, doch entweder scheiterten sie am Keeper oder droschen den Ball teilweise erschreckend weit neben oder über das Gehäuse. "Hier waren unfassbar schlechte Abschlüsse dabei," so Bohne weiter. Aber nun der Reihe nach. Der MTV übernahm schnell die Kontrolle und ging folgerichtig bereits in Minute 5 in Front. Pierre Gawronski steckte wunderschön durch für Mirko Blech, der freistehend aus 16 Metern über den Wacker-Keeper hinweg zum 0:1 traf. Zunächst hatte das Team um Kapitän Sebastian Schwerendt dadurch mehr Sicherheit im Spiel, dennoch konnte Wacker nach einer Viertelstunde ausgleichen. Die Kopfballrückgabe von Christian Schuschan geriet zu kurz nach ein Neustädter Stürmer konnte ebenfalls per Heber zum 1:1 ausgleichen. Große Gefahr strahlte Wacker aber weiterhin nicht aus. Nach 23 Minuten dann die erneute MTV-Führung. Eine Flanke von Luke Zimmernann flog lang durch den 16er, Tomasz Skibinski Pass wurde zunächst abgeblockt, beim zweiten Versuch fand er dann per Flanke den durchgelaufenen Zimmermann, der dann aus fünf Metern einköpfen konnte. Bis zum Pausentee verpassten es beiden Teams bei besten Chancen weitere Treffer zu erzielen. MTV-Keeper Schwerendt reagierte zweimal glänzend, während der MTV zahlreiche, beste Möglichkeiten vergab. Maron Schlemon vergab die beste Chance, als er einen Querpass am langen Pfosten aus drei Metern neben das leerstehende Tor setzte. Nach dem Wechsel brach Neustadt erwartungsgemäß immer mehr ein und der MTV hatte "Hochkaräter" im Minutentakt. Das 1:3 markierte dann Mirko Blech, der nach einem Querpass von Tomasz Skibinski zur Stelle war und den Ball aus acht Metern über die Linie drückte. (53.). In der 70 Minute legte Tomasz Skibinski mit einem Doppelpack das 1:4 und 1:5 nach, als er aus 22 Metern mit einem Freistoß traf und nach einer gelungenen Kombination freistehend am Keeper vorbei treffen konnte. "In dieser Phase hätten sich einige Spieler Selbstvertrauen holen können," so Bohne. Drei Minuten vor dem Ende fiel der zweite Treffer der Neustädter, als deren Stürmer nach einem gewonnenen Pressschlag allein vor Schwerendt einschießen konnte.

"Die drei Punkte waren Pflicht, mehr zählt hier heute nicht. Wir freuen uns mehr über das gelungene Debüt von Jan-Pascal Prick, der nach seiner langen Verletzungspause eine Halbzeit Spielpraxis sammeln konnte und als Alternative für die Defensive ab sofort eine weitere Option für uns ist," so ein positiv in die kommenden Wochen blickender Bohne, der mit seinem Trainer-Kollegen Florian Meybohm am nächsten Wochenende nahezu den gesamten Kader zur VErfügung hat.

So haben sie gespielt: Schwerendt, Mattutat, Schuschan (Prick), Alin, Zimmermann, Heyne, Skibinski, Gawronski (Geltetik), Blech, Gündüz (Stapelfeldt), Schlemon

Am kommenden Sonntag, 02.11.2014 (14 Uhr), empfängt der MTV am Stadtweg den TSV Kolenfeld. Nach drei Heimpleiten am Stück soll nun ein Dreier her

 

 

Überlegen, aber ohne Torerfolg gegen Bokeloh (20.10.14)

bittere 0:2-Heimniederlage trotz ansprechender Leistung

"Das ist schwer zu verdauern," so ein angeschlagener Coach Marcus Bohne nach der Partie gegen den Tabellenzweiten TSV Bokeloh. " Wir waren über die gesamten 90 Minuten das aktivere, bessere Team. Hinten bekommen wir ein Standardtreffer und einen Treffer nach einem haarsträubenden persönlichen Fehler. Vorne haben wir insbesondere im zweiten Durchgang Chance auf Chance, scheitern jedoch am Pfosten, am eigenen Unvermögen oder am starken Gästekeeper," so Bohne weiter. Dabei waren die "Füchse" erneut stark verbessert und liessen den Ball gefällig durch die Reihen laufen. Meist war aber -insbesondere am Bokeloher Strafraum Schluss. Nach einem Freistoß von außen landete der zweite Ball beim einem Bokeloher, der keine Mühe hatte aus acht Metern einzuschieben (33.). Nur fünf MInuten später wurde ein Konter der Gäste nicht richtig geklärt und deren Torjäger Kiewitz konnte allein auf MTV-Keeper Sebastian Schwerendt zulaufen. Gekonnt versenkte er den Ball in den Maschen, so dass mit einem 0:2-Rückstand die Seiten gewechselt wurden. Das Trainerduo Florian Meybohm un d Marcus Bohne wechselte mit Jiyan Alin und Pierre Gawronski zwei weitere Offensivkräfte ein und der Druck auf das Gästegehäuse wurde immer höher, doch es sollte nicht zu einem Treffer reichen. "Wir müssen die Jungs wieder aufrichten und dürfen die Köpfe nicht hängen lassen. Nach oben ist jetzt schon ein gehöriger Abstand. Wir müssen jetzt eine Serie starten, um wieder etwas ranzukommen. Die Qualität dafür haben wir grundsätzlich," so Bohne weiter.

An kommenden Sonntag, 26. Oktober, ist ein Sieg bei Wacker Neustadt Pflicht. Durch die Umstellung auf Winterzeit ist Anpfiff bereits um 14 Uhr!

So haben sie gegen Bokeloh gespielt: Schwerendt, Mattutat (Gawronski), M. Alin, Schuschan, Glenewinkel, Heyne, Skibinski, Blech, Stapelfeldt (Geltetik), Schlemon, Gündüz (J. Alin)

 

 

Starke Mannschaftsleistung bringt Dreier bei Mühlenfeld II (13.10.14)

Alin-Premierentreffer bringt Meybohm- / Bohne-Team auf die Siegerstraße

Am vergangegen Sonntag hörte man gegen 14:20 Uhr in Hagen bei Neustadt einige Steine vom Herzen fallen. Das Kreisligateam des MTV siegte bei der Reserve des TSV Mühlenfeld am Ende nicht unverdient mit 3:1. Erneut personell arg gebeutelt machte sich das Team vom Trainerduo Florian Meybohm und Marcus Bohne auf die weite Fahrt nache Hagen. Von Beginn an waren die "Füchse" hoch konzentriert und auf eine gute Defensivarbeit bedacht. Offensiv wurde zwar kein Feuerwerk entfacht, doch gute Ansätze waren mehrmals zu erkennen. "Hier haben wir dann meist die falschen Entscheidungen getroffen. Wenn wir schießen mussten, haben wir gepasst und wenn wir passen mussten, haben wir geschossen," so Coach Bohne. Kurz vor der Pause war es dann Keeper Sebastian Schwerendt, der einen Kopfball nach einer Ecke aus fünf Metern glänzend parierte. Torlos wurden somit die Seiten gewechselt. Nach der Pause wurde es dann zu einem offenen Schlagabtausch und es sollten Tore fallen. Den ersten Treffer erzielten die Hausherren, als sie nach einem Einwurf -hier stimmte die Zuordnung nicht- ein Flanke vor das MTV-Gehäuse schlagen konnten, der folgende Kopfball wurde von Schwerendt gut abgewehrt beim Nachschuss aus acht Metern war er aber machtlos. "Wir haben nicht aufgesteckt und gleich Druck aufgebaut. Dann kam auch das Glück dazu, dass der TSV-Keeper den Ball zu lange hielt und Arne Sohnemann dann den Fuß davorhielt und angeschossen wurde. Der Ball trullerte über die Linie und der Ausgleich geschafft. Die "Füchse" wolten noch auch die drei Punkte. Der kurz zuvor eingewechselte Jiyan Alin scheiterte zunächst zweimal mit guten Schüssen am Keeper, ehe er den dritten Schussversuch im kurzen Eck unterbrachte und für nahezu grenzenlosen Jubel im MTV-Lager sorgte. Für den Schlusspunkt sorgte dann Mirko Blech, der eine feiner Kombination über Jiyan Alin und Seran Gündüz per Flachschuss aus 14 Metern verwerten konnte. "Wir haben uns heute als absolutes Team verkauft und am Ende auch sicherlich verdient gewonnen. Ein großes Lob an Philipp Lyding, der sein Comeback für den MTV gegeben hat und als 6er mit Übersicht und Spielintelligenz unser Spiel bestimmt hat.

So haben sie gespielt: Schwerendt, Mattutat (J. Alin), M. Alin, Schuschan, Glenewinkel, Lyding, Skibinski, Schlemon, Blech, Geltetik (Stapelfeldt), Sohnemann (Gündüz)

Am kommenden Sonntag, 19.10.14 (15 Uhr), gastiert der Aufsteiger TSV Bokeloh am Stadtweg. Die Gäste sind nur aufgrund des Torverhältnisses Zweiter hinter dem TSV Poggenhagen. Mit dem neu gewonnenen Selbstvertrauen wollen die "Füchse" auch hier etwas Zählbares einfahren!

 

Heimpleite für das Meybohm/Bohne-Team gegen den Primus (07.10.14)

1:3-Niederlage bei Prelle-Comeback gegen Poggenhagen

Das Kreisligateam des MTV Engelbostel-Schulenburg hatte am Sonntag den Tabellenführer TSV Poggenhagen zu Gast. Das Team vom Trainerduo Florian Meybohm und Marcus Bohne begann konzentriert und diszipliniert. Doch bereits nach sechs Minuten gab es den ersten Nackenschlag. Einen Flachschuss aus 20 Metern konnte MTV-Keeper Sebastian Schwerendt nicht abwehren und der Gast traf zur frühen Führung. Doch das "Füchse-Team" zeigte sich nur kurz geschockt. Nach und nach wurde mehr Druck aufgebaut. Die größte Chance zum Ausgleich vergab Maron Schlemon, der nach feiner Vorarbeit von Mirko Blech freistehend aus 14 Metern am starken Gästekeeper scheiterte (30.). Das MTV-Team war in dieser Zeit am Drücker und dem Ausgleich sehr nahe. Ein Patzer von Keeper Schwerendt sorgte dann kurz vor dem Pausentee (42.) für das 0:2. Eine Freistoßflanke unterlief er, so dass der "Frösche-Stürmer" nur noch in das leere Tor einköpfen brauchte.

Nach dem Wechsel bäumte sich das Heimteam weiter auf und spielte auf dem Anschlusstreffer. "Wir haben heute gut als Team agiert und alles versucht. Doch vorne fehlt uns die Durchschlagskraft. Wenn heute nicht die zwei Torwartfehler gewesen wären, hätten wir hier verdient einen Punkt mitgenommen. Sebastian hat in den letzten Wochen stark gehalten, obwohl er seit Wochen leicht angeschlagen ist. Daher ist das kein Beinbruch und passiert mal," so MTV-Coach Bohne. In der 85. Minute führte ein Konter dann zum 0:3, allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position. Die Gäste verschossen noch in der 89. Minute einen Foulelfmeter, nachdem Christian Schuschan im 16er drübergehalten hatte. "Das wäre des Guten aber auch zu viel gewesen. Ein Dank geht heute insbesondere an Mike Prelle, der im zweiten Durchgang sein Comeback beim MTV feierte. Nach gut zwei Jahren lief er wieder im MTV-Dress auf und hilft den "Füchsen" aufgrund der aktuellen personellen Situation. "Mike hat das gut gemacht und versucht die Jungs zu pushen. Uns fehlt derzeit ein Leader der den Takt vorgibt", so Bohne weiter.

Am kommenden Sonntag, 12. Oktober, geht die Reise zur Reserve des TSV Mühlenfeld. Das Spiel beginnt in Hagen bereits um 12:30 Uhr. Ein Punkt ist das Ziel beim derzeitigen Tabellenfünften.

So haben sie gegen Poggenhagen gespielt: Schwerendt, Mattutat, Alin, Schuschan, Glenewinkel (Stapelfeldt), Heyne, Blech, Skibinski, Gawronski (Geltetik), Schlemon, Gündüz (Prelle)

 

 

Es läuft weiter nicht für das "Füchse-Team" (30.09.14)

herbe 0:6-Blamage beim Mellendorfer TV

So richtig umgehen mit der aktuellen Situation fällt dem Trainerduo des MTV Engelbostel-Schulenburg, Florian Meybohm und Marcus, sehr schwer. "Es steigt schon Potenzial in der Truppe. Doch momentan sind wir nicht einen Platz besser, als die Tabelle hergibt. Wesentlich bitteter ist die Tatsache, dass wir auf dem Feld kein richtiges Team sind, dass die Wende auch mal dreckig versucht hinzubekommen," so ein ernüchterter Coach Bohne. "Wir spielen so lala mit, haben auch am Sonntag 2-3 100%ige, machen sie aber nicht rein und hinten sind wir einfach auszuhebeln. Da ist es auch keine Ausrede, dass Abwehrroutinier Dennis Driemel kurzfristig krank passen musste. Uns fehlen derzeit die Ansätze, um das Team auf den richtigen Weg zu bringen. Hier sind auch die Jungs gefragt, mit dem Druck umzugehen und als Einheit wieder auf den Erfolgsweg zu kommen. In Mellendorf brachte ein Sonntagsschuss die Hausherren in Führung. Arne Sohnemann hatte kurz darauf die große Chance auszugleichen, doch nach toller Aktion über Mirko Blech, Tomasz Skibinski und Seran Gündüz, zielte er aus acht Metern neben das Tor. Beim 2:0 stand die MTV-Hintermannschaft dann Spalier. Keeper Sebastian Schwerendt zeichnete sich vor der Pause noch einmal glänzend aus und nach der Pause begann sein Team dann sehr druckvoll. Skibinski hatte den Ausgleich nach einem feinen Pass von Maron Schlemon auf dem Fuß, verzog aber freistehend aus 12 Metern knapp. Zwei Minuten später die nächste Großchance, als sich Gündüz im 16er behauptete, den Ball aber dann zu scharf querlegte,so dass Sohnemann nicht richtig an den Ball kam und er kann vorbeiging. "Wenn hier der Anschlusstreffer fällt, hätte es einen Ruck geben können und man weiß im Fußball ja nie," so Bohne weiter. Doch Mellendorf gelang es dann mit einem einfachen langen Ball die Defensive zu düpieren und mit dem 3:0 war der Bann dann auch gebrochen. Die Hausherren schalteten einen Gang zurück und so wurde das Spiel offener, nur mit dem Haken, dass der Gastgeber noch dreimal nachlegen konnte, währende den "Füchsen" die Genauigkeit fehlte. 

"Es geht immer weiter. Die Jungs müssen jetzt mit der Situation umgehen. Am Sonntag kommt der Tabellenführer, das sind ja die vermeindlich leichtesten Spiele," so Bohne, der auf eine Wende hofft. Die Partie gegen den TSV Poggenhagen wird am Stadtweg um 15 Uhr angepfiffen.

So haben sie in Mellendorf gespielt: Schwerendt, Glenewinkel (Mattutat), Stadtkowitz, Schuschan, Alin (Zimmermann), Heyne, Skibinski, Blech, Schlemon, Gündüz (Geltetik), Sohnemann

 

Verdiente Derbypleite gegen Krähen-Reserve wirft Füchse zurück (22.09.14)

Trainerteam ist entsetzt über fehlenden Willen und Einsatzbereitschaft

Die Kreisliga-Elf des MTV Engelbostel-Schulenburg kassierte am vergangenen Sonntag eine bittere 1:2-Derbypleite gegen die Reserve des TSV Krähenwinkel-Kaltenweide. Das MTV-Trainerduo Florian Meybohm und Marcus Bohne war nach der Partie sprachlos. "So kann man nicht in ein Derby gehen. Zumal auch noch ein Aufrücken in die Spitzengruppe möglich war. Unsere Gäste haben verdient gewonnen, auch wenn sie noch nicht mal stark spielen mussten. Uns fehlte es an Allem," so ein enttäuschter Marcus Bohne. "Kein Wille, kein Aufbäumen. Ein Team haben ich im Gegensatz zu den Krähen bei und nicht gesehen. Das ist das Schlimmste an der Niederlage. Hätten die Jungs alles rausgeholt und dann wäre es so ausgegangen, dann muss man es akzeptieren," so Bohne weiter.

In der Anfangsphase waren die "Füchse" überlegen, ohne jedoch große Chancen rauszuspielen. Die Gäste waren bei Kontern aber immer gefährlich und wurden dann nach knapp einer halben Stunde belohnt. Die MTV-Hintermannschaft war unsortiert und den 16-Meter-Volleyschuss hielt MTV-Keeper Sebastian Schwerendt sensationell, doch beim Abpraller war er dann aus sechs Metern ohne Chance. "Hier stehen wir von vorne bis hinten Spalier und schauen dann zu wie der Ball reingeköpft wird," so Bohne. Auch der schnelle Ausgleich in der 36. Minute durch einen sicher verwandelten Elfmeter von Dennis Driemel sorgte nicht für einen Ruck im Team. Seran Gündüz wurde zurvor gefoult. Zum halbzeitstand reichte das nicht, da die "Krähen" in der 43. Minuten einen weiteren schnellen Konter nutzen konnten. Schwerendt war erneut auf sich alleine gestellt und konnte den schönen Lupfer nicht halten. Trotz einer deftigen Halbzeitansprache änderte sich das Spiel der Hausherren nach der Pause wenig. Ein wirkliches Aufbäumen war nicht zu erkennen. Am Ende blieb es beim ernüchternden 1:2.

In der Trainingswoche wird nun einiges zu besprechen sein und auch die Trainingsinhalte werden intensiv, damit das Team mit einer anderen Einstellung und Verfassung die schwere Auswärtshürde Mellendorfer TV erfolgreich meistern kann. Erfolgreich heißt, einen Zähler mitzunehmen an den Stadtweg. Anpfiff ist am 28. September um 15 Uhr.

So haben sie gegen KK II gespielt: Schwerendt, Mattutat, Stadtkowitz, Driemel, M. Alin (Zimmermann), Heyne, Skibinski, Blech, Stapelfeldt (Geltetik), Schlemon, Gündüz (J. Alin)

 

 

Schlemons Doppelschlag bringt "Füchse" auf die Siegerstraße (15.09.14)

3:2-Auswärtserfolg beim Garbsener SC; MTV klettert auf Rang fünf

Am Sonntag stand für die 1. Herren des MTV die Auswärtshürfe Garbsener SC auf dem Programm. Nach dem tollen 4:0 gegen Sparta Langenhagen sollte es für die "Füchse" weiter aufwärts gehen. Mit der Leistung, aber auch in der Tabelle. Das Team von Florian Meybohm und Marcus Bohne erfüllte diese Vorgabe in den ersten 45 Minuten nur selten. In einer hektischen und spielerisch schwachen Partie gelang Seran Gündüz in der 27. Minute aber doch die Führung. Mirko Blech bediente Tomasz Skibinski, dessen Flanke Gündüz aus 8 Metern einköpfen konnte. Mehr Sicherheit ins Spiel bekamen die "Füchse" dadurch aber nicht. Ein Konter nach einem Ballverlust in der eigenen Hälfte bracht sogar den Ausgleichstreffer (34.). So wurden auch die Seiten gewechselt. Mit dem eingewechselten Daniel Heyne brachten die Coaches mehr Sicherheit im Zentrum zum zweiten Durchgang. Dennoch gelang dem GSC schnell der Führungstreffer, als die MTV-Hintermannschaft den Ball nicht aus der Gefahrenzone schlagen konnte. Die "Füchse" zeigten nun aber Charakter und brauchten nur zwei Minuten um den Ausgleich zu erzielen. Ein schnell vorgetragener Angriff über den starken Blech und Pierre Gawronski konnte Maron Schlemon aus sechs Metern über die Linie drücken. In der nun besten Phase des MTV war es dann erneut Schlemon der kurz darauf das 3:2 erzielte. Skibinski spielte einen tollen Pass auf Gawronski, der direkt weiter passte und Schlemon den Keeper ausspielte und einschieben konnte. In den verbleibenden knapp 30 Minuten verpassten es die "Füchse" den Sack endgültig zuzumachen. Der Schiedsrichter -ohne Assistenten- verlor etwas die Kontrolle und Hektik bestimmte die Partie. Es war aber zu keiner Zeit unfair oder aggressiv. Bei zwei Chancen der Hausherren parierte MTV-Keeper Sebastian Schwerendt glänzend, während vorne Gündüz, Schlemon und Blech den vierten Treffer verpassten. "Von der Moral und Leidenschaft haben wir in Durchgang zwei alles richtig gemacht. Wir hätten es heute aber gegen einen schwachen Gegner viel einfacher haben können," so Coach Marcus Bohne. "Dennoch einen Glückwunsch an das Team. Wir sind als Einheit aufgetreten. Die aus- und nicht eingewechselten Spieler auf der Bank haben das Team in den letzten Minuten gepusht und angefeuert. So macht es dann auch Allen Spaß.

Am morgigen Dienstag, 16. September (19.15 Uhr) spielen die "Füchse" gegen den Bezirksligisten VfL Nordstemmen. Eine Chance für alle Kicker, die zuletzt wenigewr gespielt haben oder im Urlaub waren. Zudem soll der erst kurz vor Ende der Wechselfrist verpflichtete Neue, Jiyan Alin (Eintracht Celle), weitere Spielzeit bekommen, um ihn schnell spielfit zu bekommen und im Team zu integrieren.

So haben sie beim GSC gespielt: Schwerendt, Mattutat (Stapelfeldt), Driemel, Stadtkowitz, M. Alin, Skibinski, Blech, J. Alin (Heyne), Gawronski, Schlemon (Geltetik), Gündüz

Am Sonntag, 21. September (15 Uhr), steigt dann das Derby zwischen dem MTV und dem TSV KK II. Es ist auch ein Duell der Tabellennachbarn, wenn der 5. auf den 6. trifft. "Wir wollen uns weiter oben festsetzen und natürlich das Derby gewinnen", so Coach Bohne. 

 

 

"Füchse" dominieren im Derby und siegen hochverdient (08.09.14)

überragende Teamleistung sichert 4:0-Erfolg über Sparta

Die Kreisligaelf des MTV Engelbostel-Schulenburg zeigte am vergangenen Sonntag eine tolle Mannschaftsleistung und bezwang den Stadtrivalen von Sparta auch in der Höhe verdient mit 4:0. In der Trainingswoche wurden viele Dinge, die nicht gut laufen, besprochen und von Beginn an war dem Team anzumerken, dass es um Wiedergutmachung für die letzten Spiele und die zwei Pleiten im Stadt- und Kreispokal gegen Sparta ging. Früh wurden die Gäste unter Druck gesetzt und der Ball lief gefällig durch die Reihen der "Füchse". Bereits in der 6. Spielminute war es dann soweit. Ein Schuss von Pierre Gawronski konnte der ehemalige MTV-Keeper Bernd Winkler im Sparta-Gehäuse noch abwehren, der Abpraller landete wieder bei Gawronski, der von einem Abwehrspieler dann von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Dennis Driemel sicher. Mit der Führung im Rücken und einer sicheren Abwehr hinten, wurden schöne Angriffe fortan gezeigt, die immer wieder vom starken Winkler abgewehrt wurden. Bis zur 16. Minute. Einen tolle Vorarbeit von Tomasz Skibinski brachte Mirko Blech in eine gute Situation. Allein vor dem Keeper verwandelte er sicher und sorgte so für einen beruhigenden Vorsprung. Sparta war bemüht, fand aber keine Mittel. Kurz vor dem Pausenpfiff war ein Sparta-Stürmer aber dann doch mal durch und verzog auf spitzem Winkel.

Nach dem Pausentee sollte die endgültige Entscheidung nicht lange auf sich warten lassen. Driemel traf mit einem 22-Meter-Freistoß per Aufsetzer zum 3:0. Sparta war nun geschlagen, aber der MTV noch nicht am Ende. Immer wieder gelang es dem Meybohm- / Bohne-Team gefährlich in den 16er der "Bienen" zu kommen, doch entweder stand Winkler im Weg oder es wurde knapp vergeben. In der 83. Minute belohnten sich die "Füchse" aber doch noch mal. Eine starke Flanke von Blech konnte Lasse Stadtkowitz wuchtig aufs Tor bringen, Winkler reagierte glänzend, den Abpraller drückte Stadtkowitz aber ohne Probleme per Kopf über die Linie. Das 4:0 sollte der Endstand sein. "Wir haben heute eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt. Jeder war für Jeden da. Das sind aber Basics im Teamsport und müssen jede Woche in die Waagschale legen. Wir können auf die Leistung aufbauen, sollten aber nicht abheben. Dann sind wir richtig stark und schwer zu schlagen," so Bohne weiter.

So haben sie gespielt: Schwerendt, Mattutat, Driemel, Alin, Heyne (Geltetik), Skibinski, Blech, Gawronski (Schlemon), Stadtkowitz (Gräber), Gündüz

Am kommenden Sonntag, 14. September (15 Uhr), geht es zum Garbsener SC.

 

Knappe 0:1-Niederlage beim TSV Schloß Ricklingen 01.09.2014

Das Team von den Coaches Florian Meybohm und Marcus Bohne hatte vergangene Woche die schwerte Auswärtshürde beim Absteiger TSV Schloß Ricklingen zu nehmen. Beide Teams boten über 90 Minuten eine intensive und taktisch gut geführte Partie, nur Chancen wurden wenig zugelassen. Dominierte das MTV-Team den ersten Durchgang, kamen die Hausherren nach dem Wechsel besser ins Spiel und belohnten sich in der 80. Minute nach einer kleinen Unachtsamkeit im MTV-Defensivbereich mit dem Treffer des Tages. "Schade, wir haben sehr gut angefangen und waren dominant. Nach dem Wechsel haben wir aber körperlich und geistig abgebaut. Dennoch war ein ein typisches 0:0-Spiel. Wir hätten den Punkt verdient gehabt", so ein enttäuschter Coach Bohne.

So haben sie gespielt: Schwerendt, Mattutat, Driemel, Mügge, Alin, Heyne, Skibinski, Blech, Gawronski (Gräber), Stadtkowitz (Schlemon), Gündüz (Stapelfeldt),

Saisonauftakt kompakt (25.08.2014)!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

MTV-Team mit Licht und Schatten, viel Luft nach oben

Sieg, Niederlage und Unentschieden stellen Meybohm und Bohne nicht zufrieden

In der Kreisliga Hannover-Land II rollt seit dem 10. August 2014 wieder der Ball. Das Team der Coaches Florian Meybohm und Marcus Bohne musste zum Start beim Absteiger TSV Havelse II antreten und nahm die Hürde dank einer starken Teamleistung locker. Am Ende hieß es 6:1 für die "Füchse", wo insbesondere Neuzugang Daniel Heyne seine Qualität mit zwei Treffern zeigte. Daneben trafen auch noch Pierre Gawronski, Seran Gündüz, Arne Sohnmann und Dennis Driemel. Am zweiten Spieltag ging es erneut auf "Reisen". Das Derby beim TSV Berenbostel stand auf dem Programm. Sehr zerfahren war die Partie und die MTV-Kicker zeigten wenig von den guten Ansätzen aus der Vorwoche. Da half auch nicht die 1:0-Führung durch Gawronski. Berenbostel drehte die Partie auf 3:1 und Driemels Anschlusstreffer kam zu spät. Am Ende war es eine verdiente, aber unnötige Niederlage. Zum ersten Heimspiel am dritten Spieltag reiste dann die Reserve des TuS Garbsen an den Stadtweg. In den ersten 15 Minuten stand die MTV-Hintermannschaft gehörig unter Druck und hatte Glück, nur mit einem Tor im Rückstand zu sein. Langsam kamen die "Füchse" besser in das Spiel und Mirko Blech gelang mit einem sehenswerten Flugkopfball das 1:1 nach einer Gawronski-Flanke. Nach der Pause erzielte Gündüz nach Blech-Vorarbeit die Führung, die der Ex-MTVer Sebastian Krüger per Kopf nach einer Ecke kurz darauf wieder egalisieren konnte. Beide Teams hatten noch Chancen, aber am Ende blieb es beim leistungsgerechten Remis.

Am kommenden Sonntag, 31.08.2014 (15 Uhr), muss eine deutliche Leistungssteigerung her, damit beim TSV Schloß Ricklingen etwas Zählbares mitgenommen werden kann. Personell gibt es derzeit ein paar Probleme. Lars Bohling steht nicht mehr zur Verfügung (beruflich), auch Keeper Oliver Mattutat ist ab September nicht mehr im MTV-Kader (beruflich). Zudem gibt es einige Verletzte und Urlauber, so dass sonntags immer nur 13-14 Spieler vor Ort sind!

 

 

Bitteres Pokalaus für die "Füchse" gegen Sparta Langenhagen (04.08.14)

Pflichtspielauftakt daheim geht ordentlich in die Hose 

Das hatte sich das Trainergespann Florian Meybohm und Marcus Bohne ganz anders vorgestellt. In der ersten Runde des Krombacher-Kreispokals wollten die "Füchse" das Derby gegen Aufsteiger Sparta Langenhagen gewinnen und in die zweite Runde einziehen. In den ersten 20 Minuten hatten die MTV-Kicker auch alles gut im Griff, spielten ansehnlich nach vorne und ließen dann hinten nichts anbrennen. "Da waren wir dominant, der Ball lief flüssig und wir hatten 2-3 Halbchancen," so ein bis dahin zufriedener Coach Bohne. Doch ein "Monsterpatzer" von Abwehrspieler Murat Alin brachte die Gäste in Front. Anstatt zu klären wollte er dem Ball Keeper Sebastian Schwerendt überlassen. Aus dem Gewühl heraus konnte Spartas Stürmer dann aus 25 Metern in das leere Tor einschieben. Der MTV hatte nun Probleme zurück ins Spiel zu finden und sollte in der 35. Minute den zweiten Treffer kassieren. Alin und Markus Mattutat konnten ihre Zweikämpfe nicht gewinnen und den Paß nicht verhindern. So lief ein Spartaner alleine auf Schwerendt zu und vollendete gekonnot. Im zweiten Durchgang -mit zwei Wechseln beim MTV- versuchten die "Füchse" noch mal alles, doch der letzte Paß kam nicht an, die Schüsse flogen vorbei oder es wurde nur die Latte getroffen. Sparta hatte in der Schluss-Viertelstunde zahlreiche gute Konterchancen, zu einem weiteren Treffer reichte es dann auch noch (85.). "Die Niederlage schmerzt, da wir erneut durch einen katastrophalen Patzer in Rückstand geraten. Das tut weh und passiert nahezu jede Woche," so ein enttäuschter Bohne weiter. "Da kann man trainieren wie und was man will, bei solchen Fehlern wird es schwer, Spiele zu gewinnen." Zum Punktspielauftakt reist der MTV am kommenden Sonntag, 10. August (15 Uhr) zur Reserve des TSV Havelse. Der Bezirksligaabsteiger will sich stabilisieren und die Klasse halten. "Mehr wissen wir über sie noch nicht", so Meybohm.

So haben sie gegen Sparta gespielt: Schwerendt, Mattutat, Alin (Bohling), Mügge, Zimmermann (Skibinski), Driemel, Heyne, Stapelfeldt, Blech, Glenewinkel, Schlemon (Gawronski)

 

Durchwachsene Leistungen beim Stadtpokal (30.07.14)

3:1-Erfolg über Neuwarmbüchen, Tarkan Acur schwer verletzt

Das vergangene Wochenende stand im Zeichen des Langenhagener Stadtpokals. Das Kreisligateam von Florian Meybohm und Marcus Bohne musste auf zahlreiche Akteure ganz oder teilweise verzichten. Zum Auftakt gab es gegen den SC Langenhagen einen ungefährdeten 3:0-Erfolg. Tarkan Acur, Arne Sohnemann und Seran Gündüz trafen. Im zweiten Spiel gegen Sparta wurde die Partie dominiert, aber bei Kontern durch lange Bälle war die "Füchse-Hintermannschaft" anfällig. Am Ende hieß es 1:2. Der Sonntag begann mit einer ordentlichen Leistungen gegen den Turnierfavoriten TSV KK. Beim 1:3 -Treffer durch Tarkan Acur- wäre am Ende fast noch mehr drin gewesen. Erneut war das zweite Spiel nicht so gut und ansehnlich. Beim 0:2 gegen den TSV Godshorn fehlt im Defesivverbund die nötige Stabilität und im Angriff die Durchschlagskraft.

Am Dienstagabend stand dann der letzte Test vor dem Kreispokalauftakt am Sonntag auf dem Programm. Zu Gast am Stadtweg war der Kreisligist FC Neuwarmbüchen. Die "Füchse" begannen gut geordnet und druckvoll. Den Führungstreffer erzielte Mirko Blech nach feiner Vorarbeit von Daniel Heyne. Mit ihrer einzigen Chance im ersten Durchgang gelang dem FCN der Ausgleich. Murat Alin hatte im Spielaufbau gepatzt und konnte dann den Treffer nicht mehr verhindern. Luke Zimmermann traf dann kurz vor der Pause nach einer Standardsituation zum 2:1. Im zweiten Durchgang hatten die MTV-Kicker meist alles im Griff und die deutlich bessere Spielanlage. Eine kurze Schwächephase überstanden die Engelbosteler, ehe Seran Gündüz auf Vorarbeit von Tarkan Acur das entscheidende 3:1 markierte. Bitter war dann der verletzungsbedingte Ausfall von Tarkan Acur, der bei einem unnötigen Foulspiel auf die Schulter gefallen ist und sich das Schlüsselbein gebrochen hat. Am Freitag wird er operiert. Gute Besserung, Tarkan!!!!! "Der Ausfal ist für uns sehr schwerwiegend. Zudem war Tarkan zuletzt gut drauf" so ein geschockter Coach Marcus Bohne.

Am kommenden Sonntag, 3. August (15 Uhr), steigt dann am Stadtweg das erste Pflichtspiel der Saison 14/15. Zu Gast im Krombacher-Kreispokal ist dann Lokalrivale Sparta Langenhagen. Ein interessantes Duel der beiden Kreisligisten. Wer setzt sich durch? Die "Füchse" oder die "Bienen"? Über zahlreiche Zuschauer würden sich beide Vereine freuen. Die Wettervorhersage ist sehr gut und die Platzanlage optimal vorbereitet. Unterstützen Sie ihr Team bei einem Kaltgetränk und/oder einer Bratwurst!!

 

Knappe 3:4-Niederlage gegen Havelser A-Junioren (24.07.14)

starke erste Hälfte der "Füchse" gegen Regionalligisten

Bei bestem Sommerwetter empfingen die Kreisligakicker des MTV die A-Junioren des TSV Havelse zu einem interessanten Testspiel. Vor rund 100 Zuschauern begann der Regionalligst zwar druckvoll, doch die Elf vom Trainergespann Florian Meybohm und Marcus Bohne stand sicher und ließ keine Chancen zu. Nach und nach nutzten die Hausherren dann frühe Ballgewinne um schnell umschaltend, die Havelser Hintermannschaft vor große Probleme zu stellen. In der 12. Minute war es dann soweit. Dennis Driemel gewann am eigenen 16er einen Zweikampf, brachte Mirko Blech ins Spiel, der den Ball durch das Mittelfeld treiben konnte, ehe sein Paß durch die Schnittstelle Tarkan Acur fand. Acur brauchte dann nur den mitlaufenden Driemel bedienten und der Ball war im Tor. "Ein toll heruasgespieltes Tor. Hier hat alles gepasst," so ein zufriedener Coach Bohne. Acur selbst war dann für das 2:0 zuständig (16.). Bei einem sehr kurzen Rückpaß der Havelser konnte der Keeper ihn nur anschießen und den Abpraller drückte Acur dann aus acht Metern über die Linie. Havelse erhöhte fortan den Druck. MTV-Keeper Oliver Mattutat konnte sich mehrfach auszeichnen, doch bei einer 1-gegen-1-Situation war er dann beim Nachschuss machtlos (37.). Für den 3:1-Halbzeitstand war dann Neuzugang Blech verantwortlich. Arne Sohnmann bediente Acur, der mustergültig auf Blech querlegte. Aus sechs Metern vollendete Blech dann eiskalt.

Beide Teams wechselten zur Pause ordentlich durch und die Havelser übernahmen mehr und mehr das Kommando. "In der Zeit fehlte uns eine klare Struktur und taktische Disziplin. Wir haben die Bälle in der Vorwärtsbewegung zu schnell verloren und dann wird der Druck irgendwann zu hoch," sieht Bohne noch Mängel und Potenzial bei seinem Team. Mit Treffern in der 50., 68. und 70. Minute drehten die ambitionierten Havelser die Partie. In der letzten 20 Minuten bekamen die "Füchse" dann wieder mehr Kontrolle über die Partie. Zum Ausgleich sollte es aber nicht mehr reichen. "Das war ein gutes Testspiel. Wir nehmen die positiven Ansätze mit und werden Kleinigkeiten im taktischen Bereich mit den Jungs besprechen, damit wir noch stabiler werden," so Bohne weiter.

Am kommenden Wochenende findet nun der Langenhagener Stadtpokal statt. Vier Partie über jeweils 45 Minuten stehen auf dem Programm. Am Samstag geht es um 16:15 Uhr gegen den SCL und um 17:30 Uhr gegen Sparta. Am Sonntag stehen die Vergleich gegen KK (12 Uhr) und Godshorn (14:30 Uhr) auf dem Zettel. Veranstalter ist in diesem Jahr Ligakonkurrent Sparta Langenhagen (Klusriede). Über viele MTV-Fans würden wir und Sparta sich freuen.

 

 

MTV-Kicker Stück für Stück Richtung Bestform (21.07.14)

Havelser A-Junioren heute am Stadtweg zu Gast

Die Kreisligaelf des MTV Engelbostel-Schulenburg hat eine abwechslungsreiche Woche hinter sich. Nach einer Trainingseinheit auf dem Platz mussten die Kicker vom Trainergespann Meybohm und Bohne am Donnerstag zum Freibad in Godshorn laufen. Dort wurden einige Bahnen geschwommen und im Kinderbecken diverse Sprints gemacht. Anschließend ging es im „Laufschritt“ wieder zurück zum MTV. Am Sonnabend stand dann die „Königsdisziplin“ auf dem Plan. Die Radtour über den Nienstedter Paß bis Eimbeckchausen und zurück nach Degersen. Der langjährige MTV-Betreuer Helmuth Prelle –an dieser Stelle noch mal ein ganz großes Dankeschön- brachte die Räder der Spieler zum Sportplatz des SV Degersen. Von hier ging es für 17 Spieler und unserem Physio Jürgen 7 Kilometer Richtung Egestorf, wo die „Radler“ dann ihre „Bergetappe“ starteten. An der Verpflegungsstation oben auf dem Pass gab es bei 35 Grad kühle Getränke, Obst und Müsliriegel. Nach gut 2,5 Stunden und vier Anstiegen war die Einheit dann beendet. Am Sonntagvormittag gab es dann noch ein Testspiel beim TV Mandelsloh. Mit ordentlich Gesäßschmerzen und Muskelkater in den Beinen, mussten sich die „Füchse“ beim vom ehemaligen MTV-Spieler Oliver Gaglin durchquälen und gleich einem frühen Rückstand (1.) hinterherlaufen. Viele Wechsel taten ihr Übriges.  Tarkan Acur erzielte nach einer halben Stunde den Ausgleich, als Arne Sohnemann mit einem langen Ball Pierre Gawronski bediente, der mustergültig den zentral vor dem Tor wartenden Acur bediente. Danach waren dem Team die Strapazen der Trainingswoche und die hohen Temperaturen anzumerken. Die Kraft und die Konzentration ließ nach und bei einem Konter spekulierten Alle auf Abseits und den Hausherren gelang der 2:1-Siegtreffer. „Das war unnötig und unser Spiel auch nicht sehr ansehnlich. Die Radtour hat die Jungs schon ordentlich beansprucht,“ so Coach Marcus Bohne. „Wichtig ist es aber derzeit, Alle auf einen guten körperlichen Stand zu bringen. Den spielerischen Feinschliff werden wir in den nächsten zwei Wochen zusammen erarbeiten,“ so Bohne weiter.

Ein interessanter Test steht am kommenden Mittwoch, 23.07.2014 (19:15 Uhr), auf dem Plan. Zu Gast am Stadtweg sind die Regionalliga-A-Junioren des TSV Havelse, ehe am Wochenende dann der Langenhagener Stadtpokal bei Sparta Langenhagen auf dem Programm steht.

 

 

Neuformiertes MTV-Team gewinnt ersten Test gegen Saxonia 5:2 (14.07.14)

hohe Trainingsbeteiligung in den ersten zwei Trainingswochen

Das Kreisligateam des MTV ist seit gut zwei Wochen wieder ordentlich am Schuften, um gut gerüstet in die Spielzeit 14/15 zu gehen. Das Trainergespann Florian Meybohm und Marcus Bohne legt wert auf ein "buntes" Trainingsprogramm. Nach zwei Waldläufen stand zunöchst eine "Body Combat"-Einheit und Spinning auf dem Programm. In dieser Woche stehen zudem noch Schwimmen und die Fahrrad-Tour über den Nienstedter Paß auf dem Programm. Einen ersten Test absolvierten die "neuen Füchse" am Sonntag. TSV Saxonia hieß der Gegner am Stadtweg und wurde mit 5:2 bezwungen. Es dauerte ein paar Minuten bis die Elf in Schwung kam, da die Beine nach dem vorherigen 5km-Lauf schwer waren. Dann half der Gast mit und besorgte mit einem Eigentor die Führung für den MTV (20.). Beim 2:0 nach einer halben Stunde war Dennis Driemel nach einerm Eckball hellwach und sorgte nach der zu kurzen Abwehr der Gästemannschaft und einem Paß von Marc Glenewinkel für den nächsten Treffer. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff traf Luke Zimmermann aus drei Metern zum 3:0, erneut war Marc Glenewinkel der Vorbereiter. Nach dem Wechsel und vielen Wechseln kam ein leichter Bruch ins MTV-Spiel und die Gäste nutzten zwei unglückliche Szenen der Heimelf, um auf 2:3 heranzukommen. Zunächst gab es einen Elfmeter, den Lars Bohling unötig verursachte und dann schlug ein weiter Ball von außen im langen Eck ein (54./57.). Mit dem 4:2 durch Pierre Gawronski kehrte dann wieder Ruhe ein (65.). Bei seinem 18-Meter-Kracher zeigte Saxonias Keeper keine Abwehrreaktion. Gawronski hätte kurze Zeit später erneut erhöhen können. Einen an ihn verursachten Elfmeter konnte der Keeper nach vorne abwehren, der Nachschuss ging aber an den Pfosten. So dauerte es bis zur 83. Minute ehe Rückkehrer Lasse Stadtkowitz aus fünf Metern nach einer Ecke für den 5:2-Endstand sorgte. "Es war eine gute Einheit. Alle haben sich gequält und Gas gegeben. Das wollte ich sehen," so ein zufriedener Coach Marcus Bohne. "Wir haben 20 Spieler -darunter viele Neue- eingesetzt, so dass spielerische Sachen zunächst zweitrangig waren. Phasenweise sah es aber schon sehr gut aus," so Bohne weiter. Der nächste Test findet am kommenden Sonntag, 20.07.2014 (11 Uhr), in Mandelsloh statt. Bisher zeichnet sich das neue Team durch eine hohe Trainingsbeteiligung aus. Es wird intensiv und mit voller Konzentration gearbeitet.

So haben sie gegen Saxonia gespielt: Schwerendt (Prues), Glenewinkel, Alin, Prick (Bohling), Zimmermann (Skibinski), Mügge, Driemel (Heyne), Gräber (Stapelfeldt), Acur (Gawronski), Blech, Gündüz (Stadtkowitz)