Sportangebote
 

 

Kai Bussius beendet aktive Fußball-Laufbahn.

Seit 29 Jahren spielte Kai Bussius Fußball beim MTV Engelbostel-Schulenburg. Mit 5 Jahren, als kleiner Steppke, lief er zum ersten Mal mit dem Ball vor dem Fuß über den Rasen des Sportplatzes. Hier nahm ihn Jugendtrainer Wolfgang Laas unter seine Fittiche Kai lernte dribbeln, Ballführung und sonstige Tricks. Nun, 34 jährig, ist der Zeitpunkt gekommen und Kai hat zum Saisonabschluss sein  letztes Pflichtspiel in der 1. Herrenmannschaft bestritten. 29 Jahre Fußball, ununterbrochen im MTV Engelbostel-Schulenburg, das kommt nicht so häufig vor und ist entsprechend zu würdigen. Abteilungsleiter Ewald Driemel fand die richtigen Worte bei der Saison-Abschluss-Fete. Dass er fair, engagiert, verlässlich und ihm mancher Sieg zu verdanken war, bestätigten auch seine Mannschaftskameraden.

Nachdem Kai Bussius alle Jugendmannschaften durchlaufen hatte, wurde er seit 1998 in der 1. Herrenmannschaft aufgestellt. Er avancierte zum Stammspieler, der vielseitig auf fast allen Positionen zum Einsatz kam. Selbst als Ersatztorhüter stand er mal zwischen den Pfosten. Von seinen Trainern hob er besonders Adrian Wünschmann hervor. Mit ihm war die Mannschaft am erfolgreichsten. Aufstiege in die Bezirks- und Landesliga waren zu verzeichnen. Auch Charly Mrosko, ehemaliger 96-Spieler, hinterließ bei ihm einen besonderen Eindruck. Ihn musste man als Typ und seine Trainingsmethoden erleben, erinnert er sich.

Kai war kein ruhiger Typ auf dem Spielfeld. Er konnte auch gut mal Emotionen herauslassen. Spielbestimmend war er sowieso und niemand fiel so elegant nach einem Foul auf den Rasen, scherzte man. Seine Frau Stephanie, hat er,  wie sollte es anders sein, am Spielfeldrand kennengelernt. Seine Zwillingssöhne hat er bereits im Kindergartenalter zum Fußballtraining angemeldet. Sie trainieren in der G-Fugend und auch wieder bei Wolfgang Laas ( sein eigener ehemaliger Jugendtrainer ). So schließt sich der Kreis.

 

 

Bussius-Treffer bei seinem Abschied reicht den "Füchsen" nicht (02.06.14)

unnötige 1:3-Heimniederlage zum Abschluss gegen den TSV Kolenfeld

Das Kreisligateam des MTV Engelbostel-Schulenburg hat die Saison mit einen sehr guten dritten Platz abgeschlossen. Dennoch war die letzten drei Spiele enttäuschend. Nach Niederlagen gegen Berenbostel (0:3), in Elze (0:4) setzte es im letzten Spiel daheim eine 1:3-Niederlage gegen den TSV Kolenfeld. "In der ersten Hälfte waren wir klar dominierend und hatten Chancen "en masse". Nach der Pause haben wir dann total den Faden verloren und keine Spielkontrolle mehr gehabt. Am Ende geht der Sieg der Kolenfelder dann wohl auch in Ordnung," so Coach Marcus Bohne. "Wir haben in den letzten Wochen mit dem "letzten" Aufgebot spielen müssen und einige Akteure waren zudem nicht wirklich spielfähig," so Bohne weiter, der sich mit seinem Trainer-Kollegen Florian Meybohm freut, dass die Saison nun zu Ende ist.

Kai Bussius brachte seine Farben in der sechsten Minute mit einem spektakulären Flugkopfball in den Torwinkel in Führung. Zuvor hatte Dennis Driemel einen tollen Paß auf Tomasz Skibinski gespielt, dessen scharfe Flanke dann Bussius verwerten konnte. "Eine der besten Aktionen in der ganzen Saison", so Coach Meybohm. Auch in der Folgezeit waren die "Füchse" klar besser und zweimal Sebastian Gräber, Seran Gündüz, Maron Schlemon und Pierre Gawronski vergaben gute Chancen. Kolenfeld war bei 2-3 Kontern gefällig und einer dieser Konter führte zum Ausgleich (24.), als der TSV-Stürmer eine Flanke frei vor dem Tor einschieben konnte. Der MTV war nun gefordert und drückte bis zum Pausenpfiff auf die erneute Führung. Es blieb aber beim 1:1. Nach der Pause wurde die Partie zunehmend "ruhiger". Beide Teams schalteten etwas zurück. Den Hausherren fehlte auch die Kraft, so dass Kolenfeld gegen Ende immer stärker wurde. Folgerichtig fiel dann auch das 2:1. Keeper Sebastian Schwerendt war bei eine 1:1-Situation machtlos (70.), hatte zuvor aber schon zweimal glänzend reagiert . Die "Füchse" probierten noch mal alles und wurden frenetisch von der eigenen A-Jugend angefeuert. In der 90. Minute brandete dann noch mal Jubel auf. MTV-Urgestein Kai Bussius beendet seine 1-Herren-Karriere und wurde nach ausgwechselt. Der dritte Treffer der Gäste in der Nachspielzeit war dann nur noch Ergebniskosmetik. "Wir wollten gewinnen und mit einem positiven Ergebnis in die Pause gehen. Es ist aber kein Wunschkonzert," so Bohne.                                       So haben sie gespielt: Schwerendt, Mattutat, Bussius (Prues), Glenewinkel, Alin, Skibinski, Driemel, Gawronski (Reihs), Gräber (Cierpka), Schlemon, Gündüz

Nach der Partie gab es ein gemeinschaftliches Grillen mit dem Reserveteam und den A-Junioren. Verabschiedet wurden neben Bussius dann noch Matthias Braczkowski (Mühlenberger SV), Sebastian Skowronski (MTV Meyenfeld AH), Oliver Reihs, Steffen Cierpka (beide pausieren). Das Team -15 Spieler und die beiden Trainer- fliegen in der kommenden Woche noch für vier Tage nach Mallorca (Cala Ratjada), um die Saison endgültig "abzuschließen"!

Eine Dank gilt auch den vielen Fans, die das Team die ganze Saison unterstützt haben, der Abteilungsleitung Ewald Driemel, Michael Hey und Marc Rannenberg, dem Förderkreis mit Frank Giese, Klaus Seidel, Michael Schmitz, Michael Mügge und Frank Wunschinski, sowie dem Coach Edis Bajrovic und den Spieler der A-Junioren für Ihre tatkräftige Unterstützung in der Saison. Nicht vergessen werden auch nicht unser Physio-Team Conny und Jürgen und das Klubhaus-Team der Familie Sciacca.

 

 

Für die "Füchse" gibt es beim 0:4 in Elze nichts zu holen (26.05.2014)

Ohne 10 Spieler chancenlos; Aushilfskraft Edis Bajrovic schwer verletzt

Mit großen Personalsorgen ist das Kreisligateam des MTV am Sonntag zum Zweiten nach Elze gereist. Gleich zehn Spieler fehlten und mit Seran Gündüz und Pierre Gawronski sassen zwei Verletzte für den "Notfall" auf der Bank. Christian Schuschan stand nach vier Monaten ohne Training und Einsatz ebenso in der Startelf, wie die beiden A-Junioren Finn Mügge und Björn von der Osten. Alle Drei machten ihre Sache sehr ordentlich und spielten 90 Minuten durch.

Das Trainergespann Florian Meybohm und Marcus Bohne gab daher die Devise aus, dass die "0" hinten stehen soll und immer wieder Konter gefahren werden soll. Die Marschroute war aber leider bereits nach sechs Minuten über den Haufen geworfen, als Kai Bussius einen zu kurzen Rückpass spielte und Elzes Stürmer den Ball an MTV-Keeper Sebastian Schwerendt vorbeilegen und einschieben konnte. Elze blieb in der Folge am Drücker und legte in der zehnten Minute nach. Eine Flanke von außen wurde zunächst abgewehrt, in der "zweiten Welle" kam der Ball aber an die 16-Meter-Linie, wo ein Elze den Ball zwar nicht voll traf, er aber in der langen Ecke unhaltbar einschlug. Elze schaltete nun einen Gang zurück, was bei den Wetterverhältnissen auch nötig war und der MTV bekam dadurch etwas mehr Zugriff auf die Partie. Dann bekamen die Hausherren einen zweifelhaften Handelfmeter zugesprochen. Murat Alin sprang der Ball auf nächster Nähe an den angelegten Arm. Wie so oft im Fußball, werden zweifelhafte Elfer nicht verwandelte und das sollte auch in diesem Fall so sein. Schwerendt ahnte die Ecke und wehrte den gut geschossenen Ball sehenswert ab! Nennenswerte Chancen für den MTV gab es jedoch nicht. Lediglich bei 2-3 Standards wurde es mal gefährlicher.

Nach der Pause fiel nach drei Minuten dann die endgültige Entscheidung. Marc Glenewinkel konnte den Ball im eigenen 16er zunächst im Zweikampf gewinnen, brauchte dann aber zu lange, um den Ball zu klären, so dass ein Elzer ihm den Ball abnahm und aus acht Metern einschieben konnte. Die Partie plätscherte nun so dahin. In der 75 Minute fiel dann nach einen Konter das 4:0 und war zugleich der Entstand. "Wir haben heute personell keine Alternativen gehabt. Dennoch haben die Jungs ihren Auftrag nicht erfüllt und wenig vom Verlagten umgesetzt," so ein enttäuschter Coach Marcus Bohne. "Schwerer wiegt aber die Verletzung von A-Junioren-Coach Edis Bajrovic, der freundlicherweise aushelfen wollte und nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung umgeknickt ist. Mit dem Krankenwagen kam er ins Krankenhaus und er hat sich einen Außenbandteilabriß zugezogen. Das ist sehr, sehr bitter!"

Durch die Niederlage des TSV Berenbostel ist Platz drei aber gesichert. Dennoch soll am kommenden Sonntag, 1. Juni 2014 , im letzten Heimspiel gegen den TSV Kolenfeld ein versöhnlicher Abschluss mit einem Sieg gefeiert werden, es es dann am 13. Juni mit 17 (!!!) Personen auf Mannschaftsfahrt nach Cala Ratjada (Mallorca) geht. Nach der Partie wird mit der "Zweiten" und der A-Jugend noch ein Abschlussgrillen veranstaltet.

So haben sie in Elze gespielt: Schwerendt, Mattutat (Gündüz), Bussius, Schuschan, Alin, von der Osten, Driemel, Gräber (Bajrovic/Gawronski), Glenewinkel, Schlemon, Mügge

 

 

Nach 0:3-Derbypleite gegen Berenbostel wackelt nun sogar Rang drei (19.05.14)

ersatzgeschwächten "Füchsen" fehlt die Durchschlagskraft

Platz drei sichern war das große Ziel vor dem Derby gegen den TSV Berenbostel. Im direkten Duell mit dem Vierten hätte ein Remis gereicht um Platz drei zu sichern. Doch durch die 0:3-Niederlage am heimischen Stadtweg sind die Gäste auf fünf Punkte herangekommen und haben das deutlich leichtere Restprogramm. Das Ziel bleibt, doch die zuletzt gezeigten Leistungen lassen nicht viel Optimismus versprühen, dass es noch mit einem Sieg klappen wird. Neben einem Leistungstief sind die Personalsorgen schon enorm für die Coaches Florian Meybohm und Marcus Bohne. Gleich zehn Spieler fehlten am Sonntag, sodass neben Oliver Reihs mit Finn Mügge und Björn von der Osten zwei A-Junioren Platz nahmen.

In den ersten 15 MInuten verloren die "Füchse" viele Bälle bereits im Spielaufbau und einen Fehler nutzte Mirco Rode dann prompt zur Führung, als er in der achten Minute frei vor MTV-Keeper Sebastian Schwerendt einschieben konnte. In der Folge bekamen die Hausherren die Partie immer besser in den Griff und hatten ihrerseits 2-3 gute Einschussmöglichkeiten, aber entweder fehlte die Präzision oder ein Gästebein war dazwischen. Mit einem 0:1-Rückstand wurden dann die Seiten gewechselt und der MTV war weiter das spielbestimmende Team. Immer wieder gab es aber vermeidbare Fehler im Spielaufbau und Berenbostel hatte gute Konterchancen. Abwehrchef Kai Bussius kam dann in der 63. Minute einen Schritt zu spät und holte den TSV-Stürmer regelwidrig von den Beinen. Den fälligen Strafstoß verwandelte erneut Rode. Schwerendt war noch dran am platzierten Schuß, doch es reichte nicht ganz. Mit weiteren Wechseln probierte das Trainer-Duo noch mal frischen Wind reinzubringen, doch trotz einiger guter Möglichkeiten blieb es am Ende beim enttäuschenden 0:3. "Das ist bitter, da die Jungs in den letzten Wochen viele "Basics" vermissen lassen. Das ist nicht der Fußball den wir spielen und sehen wollen. Zum Glück ist die Saison aber bald zu Ende," so ein enttäuschter Coach Marcus Bohne. Am kommenden Sonntag, 25 Mai (15 Uhr), beim Zweiten BG Elze wird eine ganz andere Mentalität erforderlich sein, um dort zu bestehen. "Personell wird es aber nicht besser. Das darf aber keine Ausrede sein," so Bohne weiter!

So haben sie gespielt: Schwerendt, Mattutat, Bussius, Bohling (von der Osten), Alin, Driemel, Stapelfeldt, Glenewinkel, Gräber (Reihs), Gündüz (Mügge), Schlemon

 

 

3:1-Auswärtserfolg beim Garbsener SC für „Füchse-Elf“ (12.05.)

Doppelschlag in der Schlussphase sorgt für die Entscheidung

Die Kreisligaelf des MTV Engelbostel-Schulenburg hat die Auswärtshürde Garbsener SC erfolgreich genommen. Das Team der Trainer Florian Meybohm und Marcus Bohne siegte am Ende verdient, aber nicht glänzend mit 3:1. Die Partie begann schleppend, beide Teams waren darauf aus, keine Fehler zu machen. Das „Füchse-Spiel“ war zu behäbig und mit wenig Zug zum Gehäuse der Gastgeber. Der GSC war bei Kontern gefährlich, ohne jedoch das Tor von MTV-Keeper Sebastian Schwerendt ernsthaft in Gefahr zu bringen. Nach gut einer halben Stunde aber dann doch der Führungstreffer für den MTV. Nach einer zunächst abgewehrten Ecke drang Maron Schlemon erneut in den Strafraum ein und der GSC-Keeper konnte seinen Schuss nur nach vorne abwehren. Abwehrchef Kai Bussius war dann zur Stelle und schob den Ball aus sechs Metern in die Maschen. Bis zu Pause sollte dann nichts mehr passieren. Nach dem Pausentee drängten die Hausherren auf den Ausgleich und der MTV stand phasenweise unter Druck, auch weil die Kontermöglichkeiten zu schlampig ausgeführt wurden. So sollte es bis zur 80. Minute daher, ehe der seit Wochen starke Matthias Braczkowski eine Ecke auf den kurzen Pfosten brachte, Lars Bohling den Ball passieren ließ und Mittelstürmer Seran Gündüz den Ball aus sechs Metern volley im Tor unterbringen konnte. Nun war die Entscheidung gefallen, zumal kurz zuvor ein GSC-Spieler noch gelb-rot sah. Braczkowski machte nach Vorarbeit von Gündüz in der 84. Minute den Sack endgültig zu. Der verdiente Ehrentreffer der Hausherren in der Nachspielzeit war dann nur noch Ergebniskosmetik. „Das war heute ein schwacher Auftritt unserer Elf. Ohne Matthias Braczkowski wäre es mit dem Dreier eng geworden. Die Luft scheint ein wenig raus zu sein, da nach oben wohl nichts mehr geht,“ so Coach Bohne. „Wir wollen aber Platz drei sichern und dafür reicht am kommenden Wochenende gegen den Vierten ein Remis.“ Zu Gast am Stadtweg ist dann zum Derby der TSV Berenbostel. Anpfiff zum vorletzten Heimspiel ist um 15 Uhr.

So haben sie gespielt: Schwerendt, Mattutat, Bussius, Bohling, Alin (Stapelfeldt), Skibinski (Gräber), Driemel, Braczkowski, Geltetik, Gündüz (Glenewinkel), Schlemon

 

 

Früher 0:2-Rückstand bringt die „Füchse“ nicht aus der Ruhe (05.05.14)

Matthias Braczkowski trifft beim 5:2-Erfolg von der Mittelinie

Die Kreisliga-Kicker des MTV Engelbostel-Schulenburg haben nach der bitteren 0:2-Heimpleite gegen Germania Helstorf wieder zurück in die Erfolgsspur gefunden. Das Team der Coaches Florian Meybohm und Marcus Bohne siegte bei der Reserve des TSV Mühlenfeld mit 5:2. Dabei sah es nach gut zehn Minuten nicht nach einem Erfolg aus. Die Hausherren führten zu diesem Zeitpunkt mit 2:0, da die „Füchsekicker“ bei einem schnell ausgeführten Freistoß, der anschließenden Flanke und dem Kopfball Richtung 5er nicht aufpassten und beim zweiten Treffer die Absicherung für Abwehrchef Kai Bussius komplett verweigerten. Doch unmittelbar nach dem 0:2 traf Matthias Braczkowski vom Anstosspunkt zum 1:2. Derr Mühlenfelder Keeper stand zu weit vor dem Tor und Braczkowski traf den Ball genau, um mittig unter der Latte einzuschlagen. Der MTV drückte nun auf den Ausgleich und musste nur bis zur 30. Minute warten. Erneut war Braczkowski beteiligt. Sein scharf auf das Tor gezogener Freistoß wurde von einem Mühlenfelder mit dem Schienbein über die Linie gedrückt. Trotz ein, zwei guter Möglichkeiten wurden die Seiten mit einem 2:2 gewechselt. Ruhig und sachlich ging es in der Kabine zu und die Mannschaft zeigte nach Wiederanpfiff, dass die Partie nur einen Sieger haben kann. Murat Alin sorgte in Minute 52 für das 3:2, als er einen Abpraller aus acht Metern im Tor unterbringen konnte. Nun war der Bann gebrochen, auch wenn die Hausherren bei Kontern immer gefährlich waren. Der überragende Braczkowski legte in der 58. Minute mustergültig für Maron Schlemon auf, der aus sechs Metern nur noch einschieben musste. Das war die Entscheidung. In der Folgezeit fehlte bei vielen guten Angriffen der letzte Pass, sonst hätten die „Füchse“ das Ergebnis noch deutlich in die Höhe schrauben können. Mehr als das 5:2 in der 86. Minute sollte aber nicht fallen. Braczkowski wurde im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt und verwandelte den Elfmeter selber sicher zum verdienten 5:2-Erfolg.

Am kommenden Sonntag, 11. Mai (15 Uhr), müssen die „Füchse“ erneut auswärts antreten. Die Reise geht zum Garbsener SC.

So haben sie gespielt: Schwerendt, Mattutat (Glenewinkel), Bussius, Bohling, Skibinski, Driemel, Stapelfeldt, Alin (Geltetik), Braczkowski, Schlemon, Gräber

 

 

"Füchse" verlieren nach schwacher Teamleistung den Anschluss (28.04.14)

Meybohm- und Bohne-Team ist nach dem 0:2 gegen Helstorf aus dem Rennen

Die Kreisliga-Elf des MTV Engelbostel-Schulenburg wollte mit einem Sieg im Heimspiel gegen Germania Helstorf "Sieger" des Spieltages werden. Da parallel Elze Scharrel empfing, wäre das Team entweder auf Rang zwei geklettert oder alle drei Teams hätten nur zwei Punkte getrennt. Das Aufstiegsrennen wäre dann komplett offen gewesen. Es kam aber anders, da das "Füchseteam" über 90 Minuten eine enttäuschende Leistung ablieferte und der Gast aus Helstorf am Ende verdient mit 2:0 gewinnen konnte.

Dabei begann es recht zuversichtlich. Die Gastgeber hatten mehr vom Spiel. Vielleicht wäre die Partie anders gelaufen, wenn der Schiedsrichter in der 10. Minute auf Foul und rot gegen Helstorf entschieden hätte, als Marc Glenewinkel alleine durch nur per Foul gestoppt werden konnte, der Referee aber weiterlaufen ließ. "Diese Ansicht hatte aber nur er alleine. Selbst der Assistent bestätigte in der Pause das Foul, zeigte es aber im Spiel nicht an. Dann läuft das Spiel anders. Dennoch ist das keine Entschuldigung für den Rest der Partie," so ein enttäuschter Coach Marcus Bohne. Seran Gündüz hatte per Kopf noch die riesen Möglichkeit nach gut 25 Minuten die Führung zu erzielen. Aus rund acht Metern traf er aber nur das Lattenkreuz. In der Folgezeit dümpelte die Partie so dahin. Helstorf brachte viele Bälle aus dem Halbfeld in den 16er des MTV, aber Sebastian Skowronski, der den urlaubenden Sebastian Schwerendt gut vertrat, pflückte die Bälle sicher runter. Bis zum Pausenpfiff blieb es torlos. Nach einer deftigen Ansprache hofften die rund 75 Zuschauer auf Besserung in Durchgang zwei, doch sie sollten enttäuscht werden. Kaum gelungene Aktionen nach vorne gelangen den Engelbostelern. Torchancen waren Mangelware. Nach einer Stunde dann der Nackenschlag. Nach einem Fehlpaß von Bohling wurde Hasenpusch bedient, der freistehend zur Führung traf. Die Hausherren warfen nun zwar alles nach vorne und viele Flanken flogen in den Helstorfer Strafraum, doch es fehlte immer ein Meter oder der richtige Laufweg. In der Schlussminute sorgte ein weiterer Konter durch Hemmefür die Entscheidung. "Vielleicht ist der Aufstiegsdruck zu groß gewesen. Richtig traurig sind wir aber auch nicht, da ein Aufstieg noch zu früh kommt für uns. Die heutige Leistung war aber absolut inakzeptabel und darüber werden wir in der Trainingswoche sprechen müssen", so Bohne weiter. "Leider fallen erneut wichtige Spieler aus. Bei Pierre Gawronski und Tarkan Acur ist die alte Verletzung wieder ausgebrochen, Seran Gündür (Knöchel) und Markus Mattutat (Schulter) werden wohl auch ausfallen. Nun müssen wir enger zusammenrücken und die anderen in die Bresche springen."

Am kommenden Sonntag, 4. Mai (12.30 Uhr), geht es zur Reserve des TSV Mühlenfeld, die noch Punkte im Abstiegskampf brauchen und den "Füchsen" alles abverlangen werden.

So haben sie gegen Helstorf gespielt: Skowronski, Mattutat, Bussius, Bohling, Glenewinkel (Acur/Gräber), Alin, Skibinski, Driemel, Schlemon, Gündüz (Gawronski), Stapelfeldt

 

Matthias Braczkowskis Doppelpack sichert Derby-Dreier (16.04.14)

„Füchseelf“ besiegt die Krähen-Reserve verdient mit 2:0

Bereits am vergangenen Sonnabend ging es für die 1. Herren des MTV Engelbostel-Schulenburg zum Derby bei der Reserve des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide. Beide Teams hatten mit argen Personalsorgen zu kämpfen. Bei den „Füchsen“ fehlten Kai Bussius, Steffen Cierpka (beide Urlaub), Tarkan Acur , Pierre Gawronski (beide Zerrung), Seran Gündüz, Lars Bohling (beide Arbeit) und die Langzeitverletzten bzw. Abwesenden René Schlemon, Sebastian Skowronski und Christian Schuschan. Mit dabei waren daher die A-Junioren Björn von der Osten und Finn Mügge, der sogar in der Startelf stand. Die Engelbosteler nahmen gleich zu Beginn das Heft in die Hand und der Führungstreffer sollte nicht lange auf sich warten. Maron Schlemon verlängerte in der 6. Minute einen Ball in den Lauf von Matthias Braczkowski, der freistehend vor dem KK-Keeper den Ball einschieben konnte. Doch die nötige Sicherheit im MTV-Spiel brachte der Treffer nicht. Die Hausherren –ihrerseits mit AltHerren-Spielern aufgefüllt- wehrten sich aufopferungsvoll und stellten die MTV-Hintermannschaft immer mal wieder vor schwierige Aufgaben. Auch nach dem zweiten MTV-Treffer in der 30. Minute sollte sich das nicht ändern. Jan Stapelfeldt bediente per Kopf erneut Braczkowski, der wieder alleine durch war und das 2:0 erzielen konnte. Fast mit dem Pausenpfiff wäre „Brazze“ sogar ein Hattrick gelungen, doch dieses Mal reagierte der Krähen-Keeper ganz stark. Nach dem Wechsel ging es beim MTV dann für Keeper Sebastian Schwerendt  nicht mehr weiter. Seine alte Leistenverletzung ist wieder aufgebrochen und so kam Matthias Prues erneut zwischen die Pfosten. Bei einigen brenzligen Szene behielt er die nötige Ruhe und konnte seinen Kasten sauber halten. „Genug Chancen gab es auf beiden Seiten. Die „Krähen“ haben uns alles abverlangt und wir waren oft zu schlampig. Daher ist der Sieg zwar verdient und wir hätten hier schon viel früher alles klar machen können und müssen. Den Unterschied hat heute ganz klar Matze Braczkowski mit seiner Dynamik und seinem Torabschluss gemacht,“ so ein mahnender Coach Marcus Bohne, der es nicht gelten lassen wollte, dass ein paar Spieler gefehlt haben. „Das ist seit Wochen schon so und mehr Souveränität hätten wir zeigen müssen.“ Emre Geltetik scheiterte in den Schlussminuten noch vom Elfmeterpunkt am starken Keeper.

„Wir haben die drei Punkte. Das zählt, auch wenn wir mit der Gesamtleistung nicht zufrieden sein können. Nach Ostern werden wir wieder mehr personelle Optionen haben.“ Am Sonntag, 27. April (15 Uhr), gastiert Germania Helstorf dann am Stadtweg. Ein kleiner Blick wird dann nach Elze gerichtet sein, da der dort heimische BG auf Primus Scharrel trifft. Es winkt Platz zwei oder es wird oben wieder ganz eng. Ein eigener Sieg ist aber Pflicht dafür!

So haben sie bei den „Krähen“ gespielt: Schwerendt (Prues), Glenewinkel, Driemel, Mattutat (Geltetik), Alin, Skibinski, Mügge, Stapelfeldt, Schlemon, Gräber Reihs), Braczkowski,

 

Überzeugender 4:1-Erfolg der „Füchse“ gegen Wacker Neustadt (07.04.14)

MTV-Team kehrt zurück in die Erfolgsspur und distanziert Verfolger

Das Kreisliga-Team des MTV Engelbostel hat sich von der Niederlage im Spitzenspiel eine Woche zuvor gut erholt und mit Wacker Neustadt einen Konkurrenten um Platz zwei distanziert. Das Team der Coaches Florian Meybohm und Marcus Bohne siegte hochverdient mit 4:1. Mit einigen Sorgen gingen die „Füchse“ in die Partie. Dennis Driemel und Kai Bussius waren angeschlagen und Keeper Sebastian Schwerendt fiel gänzlich aus (Adduktorenzerrung). Das Tor hütete daher Matthias Prues, der seine Sache erneut überzeugend machte. Nach einer kurzen Abtastphase hätten Pierre Gawronski und Dennis Driemel schon früh die Führung erzielen können, verpassten aber knapp. In der zehnten Minuten war es dann aber soweit. Murat Alin erkämpfte an der eigenen Eckfahne den Ball, spielte einen guten Pass auf Matthias Braczkowski, der den Ball gekonnt mitnahm und mustergültig auf Gawronski durchsteckte, der frei vor dem Tor die Ruhe behielt und einschieben konnte. Mit der knappen, aber hochverdienten Führung wurden die Seiten gewechselt. „Im ersten Durchgang haben wir Vieles richtig gemacht, es hätte nur 2:0 oder 3:0 stehen müssen,“ so ein zufriedener Coach Bohne. Nach der Pause dauerte es ganze sieben Minute, ehe es zum zweiten Mal im Gästegehäuse klingeln sollte. Erneut war es Braczkowski, der einen Freistoß schnell ausführte und Maron Schlemon fand. Schlemon setzte sich gekonnt gegen seinen Gegenspieler durch und traf ins lange Eck zur beruhigenden Führung. Der Bann war gebrochen und der MTV dominierte nach Belieben. Gawronskis volley Verlängerung nahm Braczkowski mit und schob den Ball allein vor dem Keeper zum 3:0 ein (56.). „Ein sehenswerter Treffer, wie auch das vierte Tor,“ so Bohne weiter. Der ganz starke Tomasz Skibinski passte traumhaft in den Raum und erneut musste Braczkowski nur noch zum 4:1-Endstand einschieben (85.). Zwischenzeitlich erzielte Wacker den 1:3-Anschlusstreffer, als Driemel den Ball nicht klären konnte und der 18-Meter-Schuss Prues den Ball nicht abwehren konnte. „Wir sind heute sehr zufrieden mit dem Ergebnis und dem Spiel.“

Bereits am kommenden Sonnabend, 12. April (16 Uhr), geht es für die „Füchse“ weiter. Am Waldsee steigt das Derby beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II. Ein weiterer Sieg soll hier folgen!

So haben sie gespielt: Prues, Bohling, Bussius, Mattutat, Driemel (Glenewinkel), Alin, Skibinski, Gawronski (Acur), Braczkowski (Gündüz), Stapelfeldt, Schlemon  

 

„Füchse“ rutschen nach 1:4 im Topspiel auf Rang drei (31.03.2014)

Krasse individuelle Fehler entscheiden Partie in Scharrel

Viel vorgenommen hatten sich die Kreisliga-Fußballer des MTV Engelbostel-Schulenburg für das Topspiel beim Primus SV Scharrel. Am Ende hieß es aber 1:4 aus Sicht der Kicker vom Trainer-Duo Florian Meybohm und Marcus Bohne. 45 Minuten waren die die „Füchse“ mehr als ebenbürtig und boten eine gute Leistung. Beide Teams versuchten sicher zu stehen und zeigten sich taktisch gut eingestellt. MTV-Keeper Sebastian Schwerendt zeigte zweimal in brenzligen Situationen sein ganzes Können, aber auch die MTV-Kicker hatten zwei Großchancen. Seran Gündüz per Volleyschuss knapp am langen Eck vorbei und Matthias Braczkowski mit einem tollen Freistoss aus 20 Metern, den der SVS-Keeper glänzend aus dem Winkel holte, verpassten die MTV-Führung.

Nach der Pause überschlugen sich die Ereignisse. In Minute 47 konnte Scharrel in Führung als nach einem langen Ball Sven Homann durch war und Keeper Schwerendt fast der Grundlinie mit einem Schuss ins kurze Eck düpierte. Schwerendt hatte auf einen Querpass spekuliert. Doch der MTV antwortete nur vier Minuten später, als Braczkowski dieses Mal mit einem 17-Meter-Freistoss erfolgreich war. Doch auch dieser Jubel sollte nicht lange anhalten. Einen Freistoss von der Seite konnte Clausing mit der Fußspitze in die lange Ecke verlängern und Scharrel lag wieder vorne (54.). Der MTV war geschockt, insbesondere durch das in der 60. Minute folgende 3:1. Schwerendt wollte einen Rückpass in die gegnerische Hälfte schlagen, doch der verunglückte Ball landete bei Julian Homann, der aus 25 Metern den Ball nur noch ins MTV-Gehäuse schieben musste. Die Engelbosteler gaben aber nicht auf und kamen zu 2-3 guten Möglichkeiten, doch der letzte Pass sollte nicht ankommen. Die große Chance zum Anschlusstreffer hatte dann Dennis Driemel. Matthias Braczkowski wurde im Strafraum runtergezogen und der Elfmeterpfiff ertönte. Driemel drosch den Ball aber leider an die Latte und verpasste so den Anschluss (67.). Mit dem 4:1 in der 75. Minute durch Stimpfigs Volleykracher aus 22 Metern war die Partie dann entschieden. „Wir haben lange Zeit einen tollen Fight geliefert. Am Ende ist der Sieg von Scharrel verdient, auch wenn er 1-2 Tore zu hoch ausgefallen ist. Wenn der Elfer reingeht, dann wäre ein Remis möglich gewesen. Wir sind enttäuscht und auf Rang drei gerutscht. Ein Sonderlob geht heute an Markus Mattutat und Matthias Braczkowski, die ein tolles Spiel gemacht haben,“ so ein trauriger aber auch stolzer Coach Marcus Bohne. „Wir müssen die Jungs jetzt wieder aufbauen und wollen nun mit aller Macht Rang zwei zurück haben.“

Ein weiterer möglicher Konkurrent um Platz zwei, Wacker Neustadt, stellt sich am kommenden Sonntag, 6. April (15 Uhr), am Stadtweg vor und kann weiter distanziert werden. „Personell haben wir dann auch wieder deutlich mehr Optionen. Nach ihren Verletzungen kehren dann Tarkan Acur, Marc Glenewinkel, Emre Gelteik, Steffen Cierpka und Lars Bohling zurück in den Kader.

So haben sie gegen Scharrel gespielt: Schwerendt, Mattutat, Bussius, Driemel, Skibinski, Alin, Schlemon, Gräber (Stapelfeldt), Gawronski (Schuschan), Braczkowski, Gündüz

 

 

MTV Engelbostel macht gegen Schlusslicht das halbe Dutzend voll (24.03.14)

6:0-Heimsieg gegen Schlusslicht Mardorf-Schneeren, nun zum Topspiel nach Scharrel

In der Kreisliga hat der MTV Engelbostel-Schulenburg die Hausaufgaben erledigt und gegen das Tabellen-Schlusslicht SG Mardorf-Schneeren einen ungefährdeten 6:0-Heimsieg eingefahren.

Bereits in der sechsten Minute fiel der Führungstreffer. Matthias Braczkowski wurde vom SG-Keeper von den Beinen geholt und Dennis Driemel traf sicher vom Elfmeterpunkt. In der Folgezeit dominierten die „Füchse“ weiter die Partie nach Belieben, aber auch die Gäste konnten phasenweise gute Ansätze zeigen. Insgesamt verlebte Matthias Prues im MTV-Gehäuse aber einen ruhigen Nachmittag bei seiner Premiere für die Kicker von den Trainern Florian Meybohm und Marcus Bohne. Der Vertreter von Stammkeeper Sebastian Schwerendt, der kurzfristig krank absagen musste, musste lediglich einen 25-Meter-Flachschuss abwehren.

Bis zur Pause blieb es dann bei ein paar Halbchancen und einen nicht gegebenen Treffer von Sebastian Gräber. Das gute Schiedsrichtergespann entschied hier wohl fälschlicherweise auf Abseits. Nach dem Pausentee sollte der Bann dann aber brechen. Der eingewechselte Maron Schlemon verpasste zwei Hochkaräter innerhalb weniger Sekunden, ehe ihn dann ein Mardorfer beim Klären anschoss und der Ball über die Linie rollte (49.). Die Gäste boten nun kaum noch Gegenwehr und Sebastian Gräber traf per Kopf nach einer Braczkowski-Flanke zum 3:0 (58.) aus drei Metern, ehe er in der 69. Minute das „schönste“ Tor des Tages nachlegte. Nach seinem Einwurf legte Seran Gündüz für ihn den Ball ab und volley fast von der Außenlinie drosch er den Ball in die Maschen. Der SG-Keeper sah hier allerdings nicht gut aus und hätte den Treffer verhindern müssen. Jan Stapelfeldt (72.) per 18-Meter-Gewaltschuss und Seran Gündüz (78.) per Direktabnahme nach einer Driemel-Flanke sorgten für den Endstand. „Wir haben hochverdient gewonnen und nach der Pause auch ein ordentliches Spiel gemacht. Sicher und klar zu gewinnen war der Auftrag. Zudem ohne Gegentreffer,“ so ein zufriedener Coach Marcus Bohne. „Wir haben uns nun das Topspiel gegen Scharrel „erarbeitet“. Hier gilt es die klare Hinspielniederlage wettzumachen und näher an die Spitzenreiter ranzurücken,“ so Bohne weiter. „Wir erwarten einen heißen Tanz und Leidenschaft pur am Sonntag.“ Anpfiff ist um 15 Uhr in Scharrel.

MTV: Prues, Mattutat, Bussius, Bohling, Skibinski (Gawronski), Driemel, Gräber (Reihs), Stapelfeldt, Acur (Schlemon), Braczkowski, Gündüz

 

MTV Engelbostel-Schulenburg feiert "dreckigen" Auswärtsdreier in Horst (17.03.14)

Dennis Driemel und Maron Schlemon machen vor der Pause den 2:0-Erfolg perfekt

Die Kreisliga-Kicker des MTV Engelbostel-Schulenburg sind mit einem 2:0-Auswärtserfolg beim TSV Horst wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Beim abstiegsbedrohten Gastgeber mussten die "Füchse" auf dem kleinen Nebenplatz antreten, der in einem sehr schlechten Zustand war. Zudem ließ auch der starke Wind viele Aktionen zu einem Glücksspiel werden. Das Team von den Coaches Florian Meybohm und Marcus Bohne versuchte aber dennoch seine spielerischen Vorteile auszunutzen und bot auch kämpferisch eine gute Partie. In der neunten Minute wurde Sebastian Gräber vom Horster Keeper nach einem schönen Paß von Matthias Braczkowski von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Dennis Driemel sicher zur beruhigenden Führung. In der Folgezeit hatten die Gäste aus Engelbostel deutlich mehr vom Spiel, ohne jedoch zwingende Chancen herauszuspielen. Es sollte aber noch mit dem zweiten Treffer klappen. Einen Freistoß von Matthias Braczkowski konnt Maron Schlemon im 16er annehmen und aus der Drehung den Ball aus 10 Metern im Horster Gehäuse unterbingen.

Nach der Pause und mit Rückenwind drückten die MTV-Kicker weiter auf das Tor der Gastgeber und mehrer gute Möglichkeiten wurden ausgelassen. Horst war bei ein paar guten Kontern gefährlich, doch entweder stand ein TSV-Kicker im Abseits oder MTV-Keeper Sebastian Schwerendt war auf dem Posten. So sollte es dann am Ende beim 2:0 bleiben und die MTV-Kicker durften sich über den ersten "Dreier" im Jahr 2014 freuen. "Wir haben ein gute Partie abgeliefert. Es hat nur der dritte Treffer gefehlt, um die Partie entspanter zu Ende zu spielen. Alle waren engagiert und wollten trotz der wiedrigen Umstände diesen Sieg," so ein zufriedener Coach Marcus Bohne. "Wir mussten personell einige Änderungen vornehmen, aber die Jungs haben das gut hinbekommen." Am kommenden Sonntag, 23. März (15 Uhr), ist Schlusslicht SG Mardorf-Schneeren zu Gast am Stadtweg. "Bei allem Respekt vor den Gästen. Hier ist ein Sieg absolute Pflicht, um dann als Zweite zum Topspiel beim Primus in Scharrel zu fahren," so Bohne weiter.

So haben sie gespielt: Schwerendt, Mattutat, Bussius, Cierpka, Skibinski, Driemel, Braczkowski, Geltetik (Bohling), Gräber (Mügge), Schlemon (Stapelfeldt), Acur

 

 

Start der "Füchse-Elf" mißglückt, nur 2:2 gegen Garbsen II (10.03.14)

Bussius- und Braczkowski-Treffer reichen nicht zum "Dreier"

Der Rückrundenauftakt der Kreisligaelf des MTV Engelbostel-Schulenburg ist nicht geglückt. Das Heimspiel gegen die Reserve des TuS Garbsen endete 2:2. Die "Füchse" kamen gut in die Partie, ohne jedoch zwingende Chancen herauszuspielen. MTV-Keeper Sebastian Schwerendt musste einmal glänzend reagieren, als der ehemalige MTVer Sebastian Krüger aus fünf Metern zum Kopfball kam, Schwerendt den Ball aber über die Latte lenken konnte. In der 22. Minute war es dann soweit. Einen Eckball von Pierre Gawronski konnte Kai Bussius im Nachschuss in die Maschen schießen. Der erste Schuss wurde auf der Linie noch abgeblockt. Das sollte dem MTV-Spiel eigentlich gut tun, doch nur 11 Minuten später der Ausgleich, als Marc Glenewinkel im Spielaufbau patzte und Keeper Schwerendt zweimal gut abwehren konnte, beim dritten Versuch aber machtlos war. "Der Fehlpass darf nicht passieren, aber dann schauen wir auch noch schön dabei zu, wie der Garbsener drei Versuche bekommt, den Ball zu versenken", so ein unzufriedener Coach Marcus Bohne. Nach der Pause wurde das "Füchse-Spiel" sturkturierter und druckvoller. Mehrmals fehlte der letzte Paß, um zu einer guten Einschusschance zu kommen! Zehn Minuten vor Schluss sollte es dann klappen. Einen Diagonalball von Kai Bussius nahm Matthias Braczkowski gekonnt runter und vollendete aus 14 Metern per Schlenzer in die lange Ecke. Alle Zeichen standen nun auf Sieg. Doch zwei Minuten vor dem Ende gelang dem kämpferisch starken Gast noch der Ausgleich. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld standen gleich drei Grün-Weiße frei vor Schwernedt, der dann chancenlos war. "Körperlos und ohne Orientierung standen wir hier. So gewinnt man dann halt nicht. Wir werden die Woche im Training hart arbeiten, um körperlich robuster zu werden," so Bohne weiter.

Am kommenden Sonntag, 16. März 2014 (15 Uhr), geht es beim TSV Horst weiter. Ein Gegner, der unten im Tabellenkeller jeden Punkt benötigt und kämpferisch voll dagegen halten wird.

So haben sie gegen Garbsen II gespielt: Schwerendt, Mattutat, Bussius, Glenewinkel (Cierpka), Skibinski, Driemel, Gräber (Geltetik), Braczkowski, Acur, M. Schlemon, Gawronski (Gündüz)

 

 

Zusammenfassung der Vorbereitung Winter 13/14 (03.03.14)

MTV-Herren auf der Zielgerade, Vorfreude und Anspannung steigen

Rund sieben Wochen haben sich die Kicker vom Trainergespann Florian Meybohm und Marcus Bohne nun auf die Rückrunde in der Kreisliga vorbereitet. Am kommenden Sonntag, 9. März (15 Uhr), ist es nun endlich soweit. Die Rückrunde geht mit dem Heimspiel gegen die Reserve des TuS Garbsen los. "Bis dahin war es ein weiter und manchmal auch steiniger Weg," so Coach Marcus Bohne. Die Witterungsverhältnisse waren erstaunlich gut, so dass das "Füchseteam" eine Vielzahl an Einheiten auf dem "Grün" aum Stadtweg durchführen konnte. "Ansonsten haben wir versucht, viel Abwechslung reinzubekommen und haben neue Sachen ausprobiert," so Bohne weiter. Beim Body-Combat mussten/durften die Spieler richtig schwitzen und am Ende teilweise mit Krämpfen kämpfen. Auch beim Spinning zeigte sich das Team schon früh auf einem guten Weg. Neben spieltaktischen Übungen standen bisher auch drei Testspiele auf dem Programm. Den internen Test gegen die A-Junioren gewann das Herrenteam mit 6:0. Das Spiel war aber lange Zeit ausgeglichen. Die Treffer markierten Sebastian Gräber, Jan Stapelfeldt und Sebastian Gräber (jeweils 2). Vor dem zweiten Test beim Stadt-Kreisligisten SF Anderten mussten die Spieler am Mittellandkanal 9 Kilometer zur Spielstätte laufen! Nach einem schnellen 0:3-Rückstand kam das Team aber zurück und schaffte noch den 2:3-Anschluss durch Tarkan Acur und Christian Schuschan. Matthias Braczkowski vergab noch einen Elfmeter. Der Ausgleich wäre am Ende sogar verdient gewesen. Gegen den TuS Kleefeld (Kreisliga-Stadt) gab es dann am Sonnabend einen ungefährdeten 3:0-Erfolg dank Treffern von Seran Gündüz (2) und Kai Bussius. Am morgigen Dienstag, 4. März (19.30 Uhr) soll  gegen den SV Wacker Osterwald (1. Kreisklasse) jeder Spielker noch mal Einsatzzeiten bekommen, um sich für die Startelf am Sonntag anzubieten. "Die Mehrzahl unser Spieler hat eine gute bis sehr gute Vorbereitung abgeliefert und brennt auf den Start. Einige Spieler konnten beruflich und krankheitsbedingt noch nicht alles zeigen, werden aber sicherlich richtig Druck auf die Mitspieler machen," so Bohne weiter. Die Tabelle ist jetzt auch bereinigt, da Scharrel, Elze und Berenbostel ihre Nachholspiele ausgetragen haben. Fünf Punkte Rückstand auf Rang 1, bei vier Zählern Vorsprung auf den 3. Tabellenplatz. Jetzt gilt es Scharrel auf den Fersen zu bleiben und Elze und die anderen Verfolger auf Distanz zu halten bzw. sich wieder etwas weiter abzusetzen.

Der obgligatorische Mannschaftsabend wurde in diesem Jahr mal "auf den Kopf gestellt". Es ging nach dem Kleefeld-Spiel in die Feldmark und beim Boßeln sorgten Geschick und Kraft bei vielen Würfen für viele Lacher. Neben dem Großteil des Teams nahmen auch unsere Abteilungsleitung und unsere "Förderer" an dem gelungen Nachmittag teil, der nach dem Pizzaessen bei Luigi & Alfio beim Abendspiel Bayern gegen Schalke für die meisten endete... :-)

 

 

MTV Engelbostel beendet das Jahr mit einer 3:6-Pleite in Mellendorf (09.12.13)

„Füchse“ überwintern auf Rang zwei, Seran Gündüz sieht rot

Am Sonntag um 16:50 Uhr war das Fußballjahr 2013 für das Kreisligateam des MTV Engelbostel-Schulenburg beendet. Saisonübergreifend ein Glanzstück der Kicker von den Coaches Florian Meybohm und Marcus Bohne. Nach einer schwachen Hinrunde der Saison 12/13 mit nur 18 Punkten holten die „Füchse“ noch 26 Zähler und beendeten die abgelaufene Spielzeit mit Platz vier.

In der laufenden Spielzeit lagen die Engelbosteler lange an der Spitze, ehe zum Ende die Puste etwas ausging, aber immerhin Rang zwei gehalten werden konnte. Vier Punkte beträgt der Vorsprung zu Platz drei, wenn Elze das Nachholspiel im März gewinnt. „Es ist alles im grünen Bereich, auch wenn die letzten Wochen nicht mehr zufriedenstellend waren,“ so Coach Marcus Bohne.

Sieht man das „nackte“ Ergebnis des Spieles beim Mellendorfer TV, dann könnte man von einer klaren Angelegenheit sprechen. Auch der Heimtrainer sah sein Team klar überlegen und der Sieg hätte deutlich höher ausfallen können. „Da kann Jeder seine Meinung haben. Generell ist der Sieg dann verdient und ein Glückwunsch dafür an das andere MTV-Team. Es gab genug Phasen in dem Spiel, wo wir mehr als dran waren und dann wäre die Partie anders ausgegangen. Zudem legte der Schiedsrichter einen Treffer auf und verweigerte uns einen Treffer auf Anraten seines Assistenten, der ein Foul gesehen haben will. Das war ein Witz,“ so Bohne weiter. „Es lag aber nicht am Schiedsrichter, sondern alleine an unserer schwachen Leistung, dass die Niederlage zustande kam. Personell haben wir zwar erhebliche Probleme gehabt, das allein ist aber keine Ausrede“.

Die Partie auf dem neuen Kunstrasenplatz begann ausgeglichen. Bei einem Querpass stand dann in Minute 19 der Schiedsrichter im Weg, der Ball ging zum Mellendorfer Stürmer, der aus 20 Metern per Lupfer traf. Kurz vor dem 2:0 hatte Sebastian Gräber nach einem feinen Angriff dann aus acht Metern eine Doppelchance den Ball einzuschieben, scheiterte zunächst am Keeper und zögerte dann beim Nachschuss zu lange. Nur eine Minute später (26.) klingelte es dann bei den „Füchsen“. Nach einem abgewehrten Eckball fehlte bei der zweiten Flanke die Zuordnung und aus sechs Metern konnte ein Mellendorfer einschieben. Die Engelbosteler übernahmen nun die Initiative und bauten ordentlich Druck auf. Tarkan Acurs Treffer nach langem Pass von Kai Bussius und erneut Gräber zu zögerlich nach einem schnell ausgeführten Freistoß wurden nicht anerkannt oder leichtfertig vergeben. Der eingewechselte Seran Gündüz machte es dann besser. Ein kurzer Doppelpass mit Maron Schlemon und dann schlug der 16 –Meter-Hammer im Mellendorfer Gehäuse ein. Bis zur Pause waren beide Teams weiter bemüht, doch Treffer sollten nicht mehr fallen.

Nach dem Wechsel und einer offensiveren Ausrichtung dauert es ganze sieben Minuten, ehe Matthias Braczkowski sich außen mustergültig durchsetzte und quer auf Schlemon schob, der den Ball nur noch über die Linie bugsieren musste. Nun schien die Partie zu kippen. Angriff über Angriff rollte auf das Tor der Gastgeber, ohne das jedoch Zählbares heraussprang. Mellendorf verlegte sich nun auf das Kontern und so fiel auch das 3:2, als die MTV-Hintermannschaft inklusive Keeper Sebastian Schwerendt zu zögerlich war (66.). Erneut mussten die „Füchse“ einem Rückstand hinterherlaufen. Der letzte Pass oder der Abschlüsse waren zu ungenau, so dass ein weiterer Konter in der 75. Minute Mellendorf wieder mit zwei Toren in Führung bringen sollte. Doch das Team um Routinier Bussius, der nun in die Spitze wechselte gab noch nicht auf. Eine Bussius-Flanke nickte Gräber aus drei Metern über die Linie (83.) und es schien wieder alles drin zu sein. Die Abwehr wurde nahezu komplett geöffnet und die Gastgeber vergaben 2-3 richtig gute Konterchancen, ehe es dann in der 90. Und 94. Minute noch zweimal im Gehäuse von MTV-Keeper Schwerendt klingeln sollte. Gündüz ließ sich dann mit dem Schlusspfiff zu einer Beleidigung gegen den Mellendorfer Trainer hinreißen und sah den roten Karton. „Generell können wir sowas nicht tolerieren. Er schwächt uns dadurch enorm. Was aber gar nicht geht, ist das Verhalten des Mellendorfer Trainers. Nicht nur heute, sondern im Pokalspiel und Hinspiel bei uns, hat er ständig unsere Spieler beleidigt und angestachelt. Selbst Mellendorfer Spieler haben sich nachher dafür entschuldigt. Sein Team zu pushen, Schiedsrichterentscheidungen zu kritisieren. Da mache ich einen Haken dran, aber gegnerische Spieler verbal anzugreifen finde ich unter aller Sau und erbärmlich,“ so ein entsetzter Bohne.

So haben sie in Mellendorf gespielt: Schwerendt, Mattutat (Cierpka), Bussius, Mügge, Alin (Gündüz), Braczkowski (Geltetik), Skibinski, Stapelfeldt, Gräber, Schlemon, Acur

Nach einem lockeren Abschlusstraining am Dienstag geht es in die Winterpause. Mit frischen Kräften und „neuem“ Personal geht es dann Ende Januar wieder in die Vorbereitung. Marc Glenewinkel kommt aus Portugal zurück, René Schlemon wird nach langer Verletzung wohl wieder einsteigen können und mit Lars Bohling kommt ein ehemaliger MTV-Kicker vom SV Scharrel zurück. Nach Ablauf der Wechselsperre steht er ab Anfang April zur Verfügung. 1-2 Spieler könnten noch dazukommen. Hier laufen noch Gespräche.

 

Doppelschlag nach der Pause sorgt für klare Verhältnisse (02.12.13)

Gräber und Braczkowski sichern 2:0-Erfolg über Poggenhagen

Das Kreisligateam des MTV Engelbostel hat die Heimaufgabe gegen den TSV Poggenhagen erfolgreich gemeistert. Das Team von Florian Meybohm und Marcus Bohne siegte am heimischen Stadtweg verdient mit 2:0. In einer niveauarmen Partie konnte das „Füchseteam“ ihre Überlegenheit zunächst nicht in Tore ummünzen. „Hier waren wir zu umständlich und haben viele falsche Entscheidungen getroffen,“ so Marcus Bohne. Chancen blieben daher Mangelware, immerhin ließ die Abwehr um Routinier Kai Bussius auch nichts Zählbares der Gäste zu. Nach dem Wechsel wurden die Bemühungen dann zielstrebiger und in der 65. Minute sollte es endlich "klingeln". Eine abgefälschte Flanke von Dennis Driemel landete bei Sebastian Gräber, der den Ball kurz annahm und ihn dann aus 13 Metern gekonnt im Gästegehäuse unterbrachte. Der Bann war nun gebrochen und die Partie spätestens dann entschieden, als nur zwei Minuten später Matthias Braczkowski mit einem Hammer aus 28 Metern in die lange Ecke das 2:0 nachlegte. In der Folgezeit boten sich noch weitere gute Einschussmöglichkeiten, doch es blieb beim 2:0, auch weil MTV-Keeper Sebastian Schwerendt bei einer 1 gegen 1-Situation lange stehen blieb und so den Poggenhagener Stürmer wenig Auswahlmöglichkeiten anbot. Dessen Schuss ging dann über das Tor. „Heute zählt nur der Sieg, egal wie,“ so Bohne weiter. „Im Herbst und Winter kann man meist nicht spielerisch glänzen.“

Zum Abschluss des Spieljahres geht es am kommenden Sonntag, 8. Dezember (14 Uhr), zum Absteiger Mellendorfer TV, der sich nach einem schwachen Saisonstart deutlich gefangen hat und mittlerweile den Anschluss an das obere Tabellendrittel hergestellt hat. Dies und die Tatsache, dass die Partie auf Kunstrasen ausgetragen wird, sollte für die MTV-Kicker Warnung genug sein, die Partie und den Gegner absolut ernst zu nehmen. „Wir wollen mit einem Sieg in die Pause gehen und erwarten von allen Spielern noch mal 100 Prozent Engagement und Leidenschaft, auch wenn wir derzeit personell arg gebeutelt sind.“

So haben sie gegen Poggenhagen gespielt: Schwerendt, Mattutat (Cierpka), Bussius, Driemel, Alin (Mügge), Skibinski, Braczkowski, Gräber, Stapelfeldt (Gündüz), Acur, Schlemon

 

 

"Unheimliche Serie" hält dank Kai Bussius an (25.11.13)

gerechtes Remis beim 1:1 in Luthe

Die Serie des MTV hält auf fast beängstigende Weise an. Nach den ersten sechs Siegen, der dann folgenden Niederlage gegen Scharrelund dem Remis in Neustadt, folgten nun nach sechs "neuen" Siegen eine Niederlage in Kolenfeld und gestern das Remis in Luthe. Zudem fielen die Ausgleichstreffer damals in Neustadt und jetzt in Luthe in der letzten Spielminute. "Dann müssten ja jetzt sechs Siege folgen," so MTV-Coach Marcus Bohne, der mit der Leistung in Luthe nicht einverstanden war.

Die Partie begann auf einem für Kreisligafußball unwürdigem Geläuf in Luthe zerfahren. Da Kombinationsfußball nicht möglich war, versuchten beide Teams schnell und hoch in die gegnerische Hälfte zu kommen. Torchancen gab es auf beiden Seiten je nur eine nenneswerte Aktion. MTV-Keeper Sebastian Schwerendt rettete in einer 1 gegen 1-Situation, ehe dem Luther Keeper dies ebefalls gegen den durchgebrochenen Tarkan Acur gelang.

Nach dem Wechsel begannen beide Teams schwungvoller und aggressiver. Bei einem Freistoß für Luthe aus der eigenen Hälfte patzte die Hintermannschaft der "Füchse" und Schwerendt wurde per Lupfer überwunden (55.). Nun galt es Charakter zu zeigen und die Partie noch zu drehen. Hoffnung kam auf, als ein Luther nach einem sehr harten Foul von hinten an Tomasz Skibinski rot sah (65.). "Eine harte Entscheidung, aber auch vertretbar," so Bohne weiter. Das MTV-Trainerduo Florian Meybohm und Marcus Bohne setzte nun auf volles Risiko und wechselte doppelt. Bei zwei Kontern hielt Schwerendt seine "Füchse" dann mit glänzenden Reflexen im Spiel. Kai Bussius und Steffen Cierpka sollten in den letzten Minuten als kopfballstarke Spieler vorne für Unruhe sorgen. Leider wurde der Ball gar nicht oder zu spät in den gegnerischen 16er gebracht und so musste der zahlreich mitgereiste MTV-Anhang bis zur 91. Minute warten, ehe der glückliche, aber insgesamt verdiente Ausgleich fiel. Acur setzte sich am Flügel durch und bediente Bussius, der am kurzen Pfosten aus fünf Metern per Flugkopfball ins kurze Eck traf. In den letzten zwei Minuten hätte es fast noch zum Siegtreffer gereicht, aber das wäre des Guten dann doch zu viel gewesen.

"Das war heute nichts. Wir haben "dummen" Fußball gespielt und unsere Überlegenheit schlecht ausgespielt," so Bohne weiter. " Wir erwarten in den letzten beiden Spielen volle Leidenschaft und Konzentration, damit das Jahr 2013 einen tollen Abschluss nimmt. Uns hätte keiner da vorne erwartet und das gilt es jetzt zu bestätigen. Zunächst gilt es das Heimspiel am kommenden Sonntag, 01. Dezember 2013 (14 Uhr), gegen den TSV Poggenhagen erfolgreich zu bestreiten, ehe es zum Abschluss auf Kunstrasen in Melledorf um die letzten drei Punkte geht.

So haben sie gespielt: Schwerendt, Schuschan (Mattutat), Bussius, Driemel, Stapelfeldt, Skibinski, Braczkowski, Gräber (Cierpka), Acur, Schlemon, Geltetik (Gawronski)

 

 

MTV-Serie reißt beim starken TSV Kolenfeld (18.11.13)

verdiente 0:4-Pleite für das Meybohm-/Bohne-Team

Jetzt hat es die Kreisliga-Kicker des MTV Engelbostel-Schulenburg mal wieder erwischt. Zwei Niederlagen nach fünfzehn Spielen sind kein Beinbruch. Kurioserweise setzte es beide Niederlagen nach sechs Siegen in Serie.

In Kolenfeld begannen die Hausherren nach zwei Siegen in Folge druckvoll und mit viel Selbstvertrauen. Schnell war die Hintermannschaft um Routinier Kai Bussius unter Dauerdruck. Bei zwei, drei guten Gelegenheiten hatte das Team von Florian Meybohm und Marcus Bohne noch Glück, ehe es in Minute 20 erstmalig im Gehäuse von Keeper Sebastian Schwerendt klingelte. EIne Flanke aus dem Halbfeld ließ ein Kolenfelder nur über den Kopf rutschen und der Ball schlug im langen Eck ein. Nur sieben Minuten später wurde Schwerendt erneut bezwungen. Bei einem weiten Ball fehlt die Absicherung und per Lupfer gelang dem TSV das 2:0. Zwar finf sich das "Füchseream" in der Folgezeit etwas, doch mit dem 3:0 durch den ehemaligen MTV-Kicker Kolter drei Minuten vor der Pause war schon eine Vorentscheidung gefallen. Auch er traf per Lupfer nach einem Konter. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Trainergespann schon einen Wechsel vorgenommen, zwei weitere sollten zur zweiten Hälfte folgen. Die Hausherren nahmen etwas Tempo raus und das MTV-Team legte einen Gang zu. Phasenweise waren auch gut vorgetragene Angriffe zu erkennen, doch der letzte Paß kam nicht beim Mitspieler an. In der 64. Minute gelang den Kolenfeldern nach einer Ecke per Kopf dann der 4:0-Endstand. Trotz aller Bemühungen blieben die Engelbosteler ohne eigenen Torerfolg. Damit kann Verfolger SV Scharrel am Dienstagabend die Tabellenführung übernehmen, wenn es einen Sieg bei TuS Garbsen II gibt. Beide Teams wären punktgleich, Scharrel hat aber das deutlich besser Torverhältnis.

"Kolenfeld war uns heute in allen Belangen überlegen. Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung. Sie haben uns von Beginn an den Schneid abgekauft und wir haben unser Spiel nicht umgestellt und dem Gegner angepasst," so ein unzufriedener Coach Marcus Bohne. "Wir sind nicht über die Niederlage enttäuscht, sondern über das WIE. Wir müssen auch mal je nach Spielverlauf unser Spiel umstellen und an Lösungen arbeiten. Das war heute überhaupt nicht der Fall," so Bohne weiter. "Kolenfeld wird in der Verfassung aber noch viele Spiele gewinnen und in der Tabelle deutlich nachvorne kommen.

Am kommenden Sonntag, 24. November (14 Uhr), steht das nächste Auswärtsspiel an. Die Rückrunde beginnt dann beim TSV Luthe.

So haben sie gespielt: Schwerendt, Cierpka (Schuschan), Bussius, Driemel, Alin, Braczkowski, Stapelfeldt (Geltetik), Gräber, Acur, Schlemon, Gündüz (Reihs)

 

 

Seran Gündüz macht 1:0-Sieg im Topspiel gegen Elze perfekt (11.11.13)

„Füchse“ und Verfolger Scharrel setzen sich deutlich ab

Das Kreisliga-Topspiel fand am Sonntag bei bestem Fußballwetter in Engelbostel statt. Das Heimteam von den Coaches Florian Meybohm und Marcus Bohne empfing den Dritten BG Elze, der bei sieben Punkten Rückstand schon unter Druck stand. Die Partie begann ruhig und ohne zwingende Aktionen auf beiden Seiten. Zu groß war der Respekt voreinander und kein Team wollte einen Fehler machen und in Konter laufen. Die „Füchse“ übernahmen nach einer Viertelstunde immer mehr das Kommando. Ein Treffer nach einem Freistoß von Matthias Braczkowski fand wohl zu Recht keine Anerkennung, da Seran Gündüz im Abseits stand. Viele kleinere Fouls sorgten fortan für viele Standardsituationen, die zwar gefährlich vor das Tor kamen, aber nicht den Weg in das Tor fanden. Der sicherer Elzer Keeper hielt zudem bei zwei guten Chancen von Maron Schlemon und Tarkan Acur sicher. Es blieb bis zum Pausentee beim gerechten Remis. Nach der Pause wurde die Partie unruhiger. Ausgehend vom Gäste-Coach, der von der Seitenlinie jede Schiedsrichterentscheidung kommentierte und auch die MTV-Spieler teilweise beleidigte, wurde es auch auf dem Platz giftiger. Die MTV-Kicker hatten weiterhin deutlich mehr vom Spiel, aber bis auf ein paar Halbchancen war es zumeist harmlos. Elze hingegen hatte zwei Top-Torchancen, als Unterhalt alleine vor dem Tor einmal MTV-Keeper Sebastian Schwerendt in die Arme schoss und beim zweiten Mal per Lupfer das MTV-Gehäuse verfehlte. „Hier hätte Elze in Führung gehen können, wenn nicht müssen. Daher wären wir auch mit einem Remis zufrieden gewesen. Aufgrund der ständigen Beleidigungen und Unruhe von der gegnerischen Bank freuen wir uns aber natürlich sehr über den Siegtreffer,“ so ein glücklicher „Füchse-Coach“ Marcus Bohne. Maron Schlemon hatte sich in der 78. Minute super durchgesetzt, aus der Drehung scharf auf das Tor geschossen und Seran Gündüz war in Torjäger-Manier zu stellen, als der BG-Keeper den Ball abprallen ließ. In den letzten zehn Minuten spielten die Engelbosteler die Partie sicher zu Ende und feierten nach dem Schlusspfiff die drei Punkte ausgiebig. Der Abstand zum Dritten Elze beträgt nun schon zehn Punkte. Lediglich Scharrel bleibt mit drei Punkten Rückstand am MTV dran.

„Heute hat die komplette Mannschaft das Spiel gewonnen. Von der Nummer eins bis zur Nummer 13. Jeder hat seine Aufgabe toll erfüllt. Wir hatten kurzfristig arge personelle Probleme. Jan Stapelfeldt, Markus Mattutat und Christian Schuschan mussten verletzungs- bzw. krankheitsbedingt absagen. Tomasz Skibinski war im Urlaub und auch die beiden A-Junioren Finn Mügge und Björn von der Osten waren nicht einsetzbar. Steffen Cierpka hat sein erstes Spiel nach gefühlt einem Jahr über 90 Minuten gemacht und war sehr gut. Wenn man sonst noch Spieler herausheben wollte, dann war Maron Schlemon permanent überall auf dem Platz unterwegs und Murat Alin hat die Mitte als 6er zu gemacht. Wir werden uns aber jetzt nicht ausruhen, sondern wollen bis zum Winter da oben bleiben. Dafür muss auch am kommenden Sonntag, 17. November (14 Uhr), beim TSV Kolenfeld wieder alles abgerufen werden.

So haben sie gespielt: Schwerendt, Cierpka, Bussius, Driemel, Alin, Braczkowski, Gräber (Geltetik), Gawronski, Acur, Schlemon, Gündüz (Reihs)

 

 

Landesliga-Primus zum Test beim Kreisliga-Primus (29.10.13)

interessanter Vergleich mit dem SV Arminia Hannover am 5.11.13

Der aktuelle Erfolg des Kreisligateams des MTV Engelbostel-Schulenburg hat sich anscheinend über die Stadtgrenzen hinaus rumgesprochen. Wie wäre es sonst zu erklären, dass der aktuelle Tabellenführer der Landesliga und Tradtionsklub SV Arminia Hannover für ein Testspiel beim Trainergespann Florian Meybohm und Marcus Bohne angefragt hat.

"Es ist schön, wenn wir in Hannover wahrgenommen werden und uns mal mit den "Großen" messen dürfen," freut sich Bohne, der wie die Gäste aus der Landeshauptstadt auch, alle verfügbaren Spieler einsetzen will. "Der eine oder andere mit Rückständen wird die vollen 90 Minuten gehen, zudem wollen wir unsere A-Junioren Talente Finn Mügge und Björn von der Osten hochziehen."

Anpfiff ist auf dem Flutlicht-Trainingsplatz am Dienstag, 5. November, um 19.15 Uhr!

 

 

Auch das Schlusslicht kann den MTV nicht aufhalten (28.10.13)

"Füchseteam" besiegt den Garbsener SC mit 6:2

Das Team der Coaches Florian Meybohm und Marcus Bohne gab sich im Spiel gegen den Tabellenletzten Garbsener SC keine Blöße. Trotz Wind und zu Beginn auch heftigem Regen übernahmen die Hausherren schnell das Kommando. In der 5. Minute klingelte es dann auch schon. Tarkan Acur wurde kurz vor dem 16er von den Beinen geholt. Matthias Braczkowski brachte den anschließenden Freistoß flach aufs Tor, wo dann Seran Gündüz unhaltbar abfälschte. Der seit Wochen starke Murat Alin traf dann in Minute 17 aus 25 Metern mit einem platzierten Schuss zum 2:0. Doch der GSC war noch nicht besiegt und konnte nach einer Ecke zum 1:2 verkürzen (25.). Mit dem 3:1 durch Gündüz wurde das Spiel aber wieder sicher. Er konnte eine Flanke von Acur aus fünf Metern über die Linie drücken (34.). Das 4:1 war ein Spiegelbild des 2:0. Alins erneuter 25-Meter-Schuss wurde aber leicht abgefälscht und schlug so neben dem Pfosten ein (43.). Nach dem Wechsel verflachte die Partie etwas. Sebastian Gräber konnte nach toller Vorarbeit von Maron Schlemon und Acur zum 5:1 einschieben (67.), Auch der GSC sollte noch einmal jubeln dürfen. Aus 14 Metern war MTV-Keeper Sebastian Skowronski beim Schuss eines Gästestürmers machtlos. Den Schlusspunkt setzte dann Braczkowski, der nach einer Ecke aus 16 Metern abzog. Erneut wurde der Ball für den GSC-Keeper unhaltbar abgefälscht (87.). "Es war ein ungefährdeter Sieg gegen gute Gäste. Wir haben unseren Matchplan durchgebracht und können uns am kommenden Wochenende zurücklehnen," so ein zufriedener Coach Bohne. "Wir sind ja spielfrei und die Jungs werden beim Mannschaftabend ordentlich die Sau rauslassen. Nach 11 Siegen, einem Remis und nur einer Niederlage haben sie sich das absoult verdient. Danach geht die Vorbereitung auf das nächste Heimspiel am 10. November (14 Uhr), gegen Verfolger BG Elze los. 

Zuvor gibt es aber noch ein interessantes Testspiel am Stadweg zu sehen. Am Dienstag, 5. November (19 Uhr), kommt der SV Arminia Hannover nach Engelbostel. Der Tabellenführer der Landesliga Hannover hat angefragt und die beiden MTV-Coaches freuen sich auf den Vergleich mit dem ambitionierten Traditionsklub. "Die Arminen werden sicherlich was ausprobieren. Wir auch. Es sollte dennoch ein schönes Spiel werden, wo sich unsere Jungs mal beweisen müssen bzw. können," so Bohne weiter

So haben sie gegen den GSC gespielt: Skowronski, Schuschan, Bussius, Driemel (Mattutat), Skibinski, Alin, Braczkowski, Gräber, Schlemon (Stapelfeldt), Gündüz (Geltetik), Acur

 

Überragender Matthias Braczkowski sichert erneuten MTV-Sieg (21.10.13)

4:2-Erfolg der "Füchse" gegen die Reserve des TSV Mühlenfeld

Die Serie hält weiter. Die Kreisliga-Kicker des MTV Engelbostel-Sch. haben die Heimpartie gegen die Reserve des TSV Mühlenfeld mit 4:2 gewonnen.  Das Team von den Coaches Florian Meybohm und Marcus Bohne kam sehr gut in die Partie und ging früh in Front. Matthias Braczkowski setzte Seran Gündüz in Szene, der mit einem platzierten Flachschuss aus 22 Metern traf. Braczkowski selber setzte dann in der 27. Minute ein erstes Ausrufezeichen. Einen Freistoß von ganz außen führte er schnell aus und zog den Ball direkt auf das Tor. Vorbei am verdutzten Keeper schlug der Ball im langen Eck ein. In der Folgezeit schlichen sich dann immer mehr Nachlässigkeiten ein, so dass die Gäste zu Kontermöglichkeiten kamen. Der Anschlusstreffer fiel aber dann per direktem Freistoß aus 18 Metern. Das Foul war hier absolut unnötigt und auch Keeper Sebastian Skowronski sah nicht ganz so glücklich aus. Nach der Pause und klaren Worten wollten die "Füchse" wieder mehr Ballbesitz haben und Dominanz ausstrahlen. Das klappte aber nur bedingt. Immer wieder konterten die Hagener gefällig und wurden auch belohnt. In der 58. Minute wurde auf Abseits gespielt, doch der Assistent entschied auf Weiterspielen, so dass im 1 gegen 1 der Ausgleich erzielt werden konnte. Hier war Skowronski machtlos. Auszeichnen konnte er sich dann nur fünf Minuten später, als er dann erneut Mann gegen Mann der "Sieger" war. Nun wachten die Engelbosteler auf und drückten die Gäste immer tiefer in deren Hälfte. Braczkowski traf dann in der 69. Minute nach toller Vorbereitung von Tarkan Acur nach dem er den Keeper noch ausspielen konnte zum 3:2, um nur zwei Minuten später nach einem langen Ball von Christian Schuschan im Nachschuss das 4:2 nachzulegen. Nun war der Bann gebrochen. Acur, Maron Schlemon, Tomasz Skibinski und Kai Bussius verpassten es das Ergebnis noch weiter in die Höhe zu schrauben. "Das wäre des Guten aber auch zu viel gewesen. Der Sieg ist zwar verdient, aber die Gäste haben uns schon ordentlich gefordert. Wir hätten das heute schon ruhiger und früher entscheiden können," so Coach Marcus Bohne. "Zehn Siege, eine Niederlage und ein Remis. Viel Meckern muss man da auch nicht."

Am kommenden Sonntag, 27. Oktober (14 Uhr!!!!!!!), geht es erneut zu Hause um drei Punkte. Zu Gast ist dann Schlusslicht Garbsener SC.

So haben sie gespielt: Skowronski, Mattutat (Schuschan), Bussius, Driemel, Skibinski, Alin, Stapelfeldt (Gräber), Braczkowski, Schlemon, Gündüz (Geltetik), Acur

 

"Füchse" sind auch in Helstorf nicht zu stoppen (13.10.13)

3:1-Auswärtssieg dank starker zweiter Hälfte

Die Kreisliga-Kicker des MTV Engelbostel schwimmen weiter auf der Erfolgswelle. Mit dem neunten Saisonsieg beim SV Germania Helstorf nimmt das Team von den Trainern Florian Meybohm und Marcus Bohne weiter Platz eins in der Tabelle ein. Bei schönem Herbstwetter in Helstorf brauchten die "Füchse" aber gut 30 Minuten, um in die Partie gegen tiefstehende Hausherren zu finden. Zu diesem Zeitpunkt führte Helstorf gar mit 1:0. Bei einem Eckball pennten zwei Spieler und schon war der Ball im von Sebastian Skowronski gut gehüteten Gehäuse (20.). Doch Maron Schlemon traf nach einer halben Stunde zum verdienten Ausgleich. Einen Freistoß von Matthias Braczkowski spitzelte er aus fünf Metern am Keeper vorbei. Nun war der MTV am Drücker. Braczkowski scheiterte einmal am Keeper und beim zweiten Mal stand nur der Pfosten der Führung im Weg. Nach einer deutlichen Kabinenansprache lief in Durchgang zwei Angriff auf Angriff Richtung SVH-Tor. In der 62. Minute war es dann soweit. Der kurz zuvor eingewechselte Tarkan Acur traf per Kopf aus acht Metern nach einer schönen Flanke von A-Junior Finn Mügge. Nur acht Minuten später war es Acur, der sich außen gut durchsetzte und Sebastia Gräber bedienen wollte. Doch der Gegenspieler verhinderte das mit der Hand und es gab Elfmeter. Braczkowski ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zur Vorentscheidung. In der Schlussphase musste Skowronski noch einmal glänzend retten, bei einigen guten Konterchancen wurde ein noch höherer Sieg aber verpasst. "Das war heute ein Arbeitsieg, aber hochverdient", so ein teilweise zufriedener Coach Marcus Bohne. "Helstorf stand tief und hat sich toll gewehrt. Im ersten Durchgang haben wir die falschen Mittel gewählt", so Bohne weiter.

Am kommenden Sonntag, 20. Oktober (15 Uhr), gastiert die Reserve des TSV Mühlenfeld am Stadtweg. Auch hier soll ein weiterer Dreier folgen. Dazu muss das Team aber wieder die richtige Einstellung mitbringen.

So haben sie gespielt: Skowronski, Mattutat, Bussius, Driemel, Skibinski, Alin, Mügge, Braczkowski, Gawronski (Gündüz), Stapelfeldt (Gräber), Schlemon (Acur)

 

 

 

Auch das nächste Derby geht an die "Füchse" (07.10.13)

ungefährdeter 4:0-Heimerfolg über "Krähen-Reserve"

Dank des 4:0-Erfolges am Stadtweg gegen die Reserve des TSV Krähenwinkel/K. darf beim MTV getrost von einer tollen Woche gesprochen werden. Erst der Auswärtssieg im Derby I in Berenbostel und dann drei Tage später der Sieg im Derby II gegen KK. Zwar musste das Team von Floria Meybohm und Marcus Bohne auf den etatmäßigen Torjäger Tarkan Acur arbeitsbedingt verzichten, doch die "Füchse" konnte das eindrucksvoll kompensieren. A-Junior Finn Mügge feierte nach dem Kurzeinsatz in Berenbostel sein Startelf-Debüt im Mittelfeld und hätte dabei fast einen Treffer erzielt. Sein Kopfball in der 70. Minute flog knapp am langen Pfosten vorbei.

Die MTV-Kicker bestimmten von Beginn an die Partie und ließen die Gäste nicht zur Entfaltung kommen. 2-3 Halbchancen wurden zunächst verpasst, so dass es dem ehemaligen KK-Spieler Murat Alin vorbehalten war mit einem "Hammer" aus gut 30 Metern in den linken Winkel die verdiente Führung zu erzielen (18.). Nur vier Minuten später wurde Pierre Gawronski im 16er getroffen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Matthias Braczkowski dieses Mal wieder sicher zur beruhigenden 2:0-Pausenführung. Der vermutete "Krähen-Strumlauf" blieb aus. Ganz im Gegenteil, der MTV war sofort präsent. Kai Bussius gelang aus acht Metern nach einem Freistoß von Braczkowski per Kopfball unter die Latte das 3:0 (47.). Mit dem vierten Treffer in der 52. Minute war die Partie entschieden. Jan Stapelfeldt verlängerte einen langen Ball aus der Abwehr in den Lauf von Maron Schlemon, der nicht lange fackelte und per Lupfer aus 22 Metern traf. Die Hausherren schalteten nun einen Gang zurück und verwalteten die Partie sicher bis zum Schluss. "Wir haben nun zwei sehr gute Leistungen gezeigt und stehen nun alleine an der Spitze. Das Scharrel und Elze in Berenbostel und gegen Mardorf Federn lassen, war nicht zu erwarten. Wir hatten vier verschiedene Torschützen heute, haben drei Traumtore erzielt und hatten mit Jan Stapelfeldt und Finn Mügge zwei starke Spieler in unseren Reihen," so ein sehr zufriedener Coach Marcus Bohne. "Wir wollen weiter oben an der Spitze bleiben und lassen nicht nach."

Am kommenden Sonntag, 13.Oktober (15 Uhr), geht es zu Germania Helstorf. "Ein sehr unangenehmer Gegner, den es zu "bearbeiten" gilt. Parallel spielen Neustadt gegen Berenbostel und Scharrel gegen Elze. Es könnte also wieder sehr gut für uns laufen, wenn sich hier die Teams gegenseitig Punkte wegnehmen. Aber zunächst müssen wir unsere Hausaufgaben machen," so Bohne weiter.

So haben sie gespielt: Schwerendt, Mattutat, Bussius (Gündüz)), Driemel, Skibinski, Alin, Mügge, Braczkowski (Cierpka), Stapelfeldt, Schlemon, Gawronski (Gräber)

 

 

3:1-Auswärtssieg im Derby beim TSV Berenbostel (03.10.13)

"Füchse" klettern wieder an die Tabellenspitze

Das Kreisligateam des MTV hat das vorgezogenen Spitzenspiel am "Tag der deutschen Einheit" beim TSV Berenbostel verdient mit 3:1 gewonnen. Von Beginn an war das Team von Florian Meybohm und Marcus Bohne hellwach. Bereits in der dritten Minute fiel der Führungstreffer. Tarkan Acur wurde im Abschluss regelwidrig gestört und der starke Schiedsrichter pfiff Strafstoss. Matthias Braczkowski ließ sich die Chance nicht entgehen und schob sicher ein. Mit der Führung im Rücken dominierten die MTV-Kicker die Partie und setzten die Hausherren früh unter Druck. Nur selten kamen die Hausherren in gefährliche Räume. Der zweite Treffer war dann mustergültig herausgespielt. Markus Mattutat schlug einen tollen Diagonalball, Acur verlängerte per Kopf auf den gestarteten Pierre Gawronski, der freistehend zum 2:0 einschießen konnte. Die Hausherren wurden fortan etwas mutiger und die Engelbosteler kontrollierten die Partie bis zur 43. Minute ohne Probleme. Dann fand die Hintermannschaft außen keinen Zugriff und nach der Flanke stand ein Spieler des TSV goldrichtig und traf zum 1:2-Anschlusstreffer. Nach der Pause war die Partie ausgeglichener, ohne zwingende Chancen auf beiden Seiten. Bei Kontern fehlte dem MTV der letzte Pass, hinten brannte aber auch nichts an. In der 60. Minute dann die große Chance zur Entscheidung. Einen Kopfball von Maron Schlemon klärte ein TSV-Kicker mit der Hand innerhalb des 16er, so dass erneut der Elfmeterpfiff folgte. Dieses Mal behielt der Keeper gegen Braczkowski die Oberhand. Doch in Unterzahl -der "Handspieler" sah gelb-rot- konnte Berenbostel nicht mehr zulegen. Der eingewechselte Sebastian Gräber traf nach Ablage von Gawronski fünf Minuten vor dem Ende zum Endstand. "Ein verdienter Sieg, den die Jungs sich dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung erarbeitet haben. Die erste halbe Stunde war nahezu perfekt. Darauf wollen wir aufbauen", so ein zufriedener Coach Bohne.

Am kommenden Sonntag, 06.09.13 (15 Uhr), geht es im nächsten Derby weiter. Zu Gast am Stadtweg ist dann die Reserve des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide. Der nächste Dreier und damit weiter die Tabellenführung ist das Ziel.

So haben sie gespielt: Schwerendt, Mattutat, Bussius, Driemel, Skibinski, Alin, Braczkowski, Stapelfeldt (Mügge), Gawronski, Acur (Cierpka), Schlemon (Gräber)

 

Späte Treffer sichern verdienten Punkt in Neustadt (30.09.13)

2:2 bei Wacker; "Füchse" rutschen auf Rang vier ab

Die Kreisligakicker des MTV kamen im Spitzenspiel bei Wacker Neustadt zu einem verdienten 2:2-Unentschieden. Dabei gerieten die Spieler vom Trainergespann Florian Meybohm und Marcus Bohne bereits in der 2. Minute in Rückstand. Ein Eckball flog an Freund und Feind vorbei und landete im langen Eck. Ein denkbar schlechter Auftakt für die "Füchse" die fortan Probleme hatten, in die Partie zu finden. Lange, hohe Bälle bei starkem Gegenwind waren nicht das richtige Mittel. Als den Hausherren dann bei einem Konter gar noch der zweite Treffer gelang (17.) sah es nach der zweiten Saisonniederlage aus. Zu unständlich im Offensivspiel und immer mal wieder anfällig in der Rückwärtsbewegung agieren die MTV-Kicker. Dennoch hatten die "Füchse" 2-3 gute Möglichkeiten. Ein Treffer wurde wegen vermeintlichem Abseits nicht anerkannt. Nach der Pause und einigen taktischen Umstellungen wurde das Engelbosteler Spiel nun strukturierter und besser. Zudem hatte das Team um Kapitän Sebastian Schwerendt nun den Wind im Rücken. Mitte der zweiten Hälfte wechselte Kai Bussius dann in die Sturmspitze und das sollte sich dann noch auszahlen. Nachdem ein Wacker-Akteur mit gelb-rot vom Platz flog wurden die "Füchse" noch drückender. Zwei Kopfbälle von Bussius landeten über der Querlatte und in den Händen des Keepers. In der 88. Minute war es dann soweit. Matthias Braczkowski erkämpfte sich am gegnerischen 16er einen Ball, zog Richtung Tor und legte dann mustergültig für Bussius auf, der aus drei Metern nur noch einschieben musste. Nun gab es kein Halten mehr und die Emotionen lagen blank. Nach einem Foul an Markus Mattutat brannten einem Neustädter die Sicherungen durch. Erst riss er Mattutat um, anschließend griff er Pierre Gawronski noch hart in das Gesicht, so dass der Schiedsrichter rot geben musste. Auch Mattutat wurde überraschend verwarnt, hatte schon gelb und musste so auch runter. In der vierminütigen Nachspielzeit kam Gawronski nach einer Braczkowski-Flanke mit seinem Gegenspieler im 5er zu Fall und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. "Sicherlich eine harte Entscheidung," so Coach Bohne. Matthias Braczkowski verwandelte sicher. Eine Minute später war dann Schluss. "Auch wenn die Treffer spät gefallen sind, war das Remis verdient. Wir müssen aber über die Leistung in der ersten Hälfte noch mal sprechen. Das war weit weg von unserem Matchplan," so Bohne weiter.

Viel Zeit zum Sprechen und analysieren bleibt nicht. Am Tag der deutschen Einheit, 3. Oktober (15 Uhr), geht es in der vorgezogenen Partie beim TSV Berenbostel weiter. Ein sicherlich spannendes Derby, wenn der Dritte auf den Vierten trifft. Am Sonntag, 6. Oktober (15 Uhr), gibt es das nächste Nachbarschaftsderby. Am Stadtweg ist dann die Reserve des TSv Krähenwinkel/Kaltenweide zu Gast.

So haben sie bei Wacker gespielt: Schwerendt, Mattutat, Bussius, Driemel, Skibinski, Braczkowski, Gräber (Stapelfeldt), Alin, Acur, Gawronski, Gündüz (Schlemon)

 

 

hochverdiente, bittere 1:6-Niederlage im Spitzenspiel (23.09.13)

Scharrel kontert "Füchse" eiskalt aus

Das Topspiel der Kreisliga zwischen den heimischen MTV-Kickern und dem SV Scharrel endete mit einer bitteren 1:6-Schlappe für dasd Team von Florian Meybohm und Marcus Bohne. Dabei war alles "angerichtet". Die Teams liefen mit den Nachwuchskickers der G1 und D1 gemeinsam zur St-Pauli-Hymne "Hells Bells" auf und trotz Hegermarkt und Wahlen waren viele Zuschauer an den Stadtweg gekommen.

"Man kann ein Spiel verlieren -nach sechs Siegen ist man irgendwann auch mal dran- aber über das WIE müssen wir mit dem Team schon noch mal eindringlich sprechen," so ein konsternierter Coach Bohne. Die Trainer hatten vor der Konterstärke der Gäste gewarnt. In den ersten fünf Minuten waren die Gastgeber das dominierende Team und hätten auch in Führung gehen müssen. Tarkan Acur brachte aber eine Abpraller aus vier Metern nicht über die Linie. Prompt fiel der Treffer dann auf der Gegenseite. Einen langen Ball verlängerte Murat Alin per Kopf mustergülktig in den Lauf eines SVS-Spielers, der per Lupfer zum 0:1 traf (7.). In regelmäßigen Abständen fuhren die Gäste einen Konter nach dem anderen und die Rückwärtsbewegung der "Füchse" passte überhaupt nicht. So baute Scharrel die Führung bis zur Pause auf 0:4 aus.

In der Pause fielen deutliche Worte und es sollte auf dem Platz zu erkennen sein, dass das MTV-Team sich gegen starke Gäste wehrt. Erneut war die Anfangsphase gut und als Matthias Braczkowski in der 55. Minute einen Foulelfmeter -Pierre Gawronski wurde von den Beinen geholt- verwandelte, keimte ein wenig Hoffnung auf. Doch nur zwei Munuten später konnte Scharrel nach einem Fehlpass von Kai Bussius das 1:5 erzielen. Es war das schönste Tor des Tages. Aus 40 Metern schlug der Schuss unhaltbar im MTV-Gehäuse ein. Nun war die Partie endgültig entschieden. Scharrel traf noch zum 1:6 und schaltete dann zwei Gänge zurück. Dadurch wurden die Hausherren optisch besser und verpassten einen weiteren Treffer.

"Natürlich ist die Niederlage bitter. Wir haben aber auch nur ein Spiel verloren. Es gilt sich nun optmal auf die nächste, schwere Partie bei Wacker Neustadt vorzubereiten. Wir sind punktgleich mit Elze Zweiter und Wacker rangiert auf Rang drei. Das nächste Spitzenspiel also," so Bohne weiter. Nicht nur die Trainer erwarten eine Reaktion nach dem Scharrel-Spiel. Anpfiff ist am Sonntag, 29.09.2013, in Neustadt um 15 Uhr.

So haben sie gespielt: Schwerendt, Schuschan, Bussius, Alin (Mattutat), Braczkowski, Skibinski, Gawronski (Pollmann), Gräber (Geltetik), Gündüz, Acur, Schlemon

 

4:1-Erfolg in Mardorf, Spitze wird weiter behauptet (16.09.13)

wenig Spielwitz, Seran Gündüz trifft dreifach

Das Kreisligateam des MTV bleibt weiter in der Erfolgsspur. Beim Aufsteiger SG Mardorf/Schneeren siegte das Team von Florian Meybohm und Marcus Bohne verdient, aber wenig kreativ mit 4:1. Danke einer ordentlichen ersten Hälfte, war die Partie mit dem 3:0 hier schon entschieden. In der 9. Minute war Seran Gündüz per Kopf nach einer Ecke von Pierre Gawronski aus fünf Metern zur Stelle. Alles lief nach Wunsch des Trainergespanns. Vorallem nach dem 2:0 durch Tarkan Acur, der mustergültig von Gawronski bedient wurde und freistehend einschießen konnte. Spätestens nach dem 3:0 durch Gündüz in der 27. Minute war die Partie entschieden. Markus Mattutat hatte eine Flanke auf den zweiten Pfosten gezogen und Gündüz traf per Volleyschuss.

Trotz mahnender Worte in der Halbzeitpause verflachte die Partie. Die Hausherren kamen besser ins Spiel und forderten die MTV-Hintermannschaft ordentlich. Auch das 4:0 durch Gündüz, der eine Freistoßflanke von Matthias Braczkowski über die Linie drücken konnte, brachte nicht die nötige Ruhe. Viele Unstimmigkeiten brachten keinen Rhythmus ins "Füchse-Spiel". In der 83. Minute erzielte die SG dann den verdienten Ehrentreffer. Ein Elfmeter nach Foul von Tomasz Skibinski sorgte für den Endstand.

"Es war eine schlechte Partie, die wir aber dennoch sicher gewonnen haben. Wir wollten aber deutlich mehr Spielintelligenz sehen. So ein Spiel kann man viel deutlich gestalten und weniger kaputt nach Hause reisen", ein nicht zufriedener Coach Bohne. "Gegen Scharrel reicht so eine Leistung nicht, um die gewünschten drei Zähler am Stadtweg zu behalten."  In Mardorf hat sich leider ein SG-Spieler schwer verletzt. Ohne Einwirkung blieb er im Rasen hängen und musste mit Verdacht auf Kreuzbandriß ins Krankenhaus gebracht werden. Nach einem Schien- und Wadenbeinbruch in der Vorwoche, die nächste schwere Verletzung eines SG-Spielers. Die Partie wurde rund 10 Minuten unterbrochen. "Das ist ganz ganz bitter für den Spieler und den Verein. Wir wünschen gute Besserung und hoffen dass der Junge schnell wieder auf die Beine kommt", so Bohne weiter.

Am kommenden Sonntag, 22. September (15 Uhr), empfängt der MTV den SV Scharrel. Auf dem erhofften Duell 1. gegen 2. wird es aber nichts, da Scharrel überraschend daheim gegen Germania Helstorf verloren hat (1:2) und auf Rang vier abgerutscht ist. Dennoch darf das Spiel getrost als Topduell bezeichnet werden.

Das Team hofft auf zahlreiche Zuschauer und Unterstützung, damit das Team die Erfolgsgeschichte weiterschreiben kann.

So haben sieg gespielt: Skowronski, Mattutat, Bussius, Alin, Skibinski, Braczkowski (Schlemon), Gawronski, Reihs, Acur (Stapelfeldt), Gündüz, Gräber

 

 

"Füchse" bauen Siegesserie weiter aus (08.09.13)

5:1-Erfolg über Horst, zur Belohnung zum NP-Talk

Das Kreisligateam des MTV Engebostel-Schulenburg hat sich die Tabellenführung nach der 8:1-Vorlage des SV Scharrel bei KK II (Dienstagabend) zurückgeholt. Im Heimspiel gegen den TSV Horst ließen die MTV-Kicker über nahezu die ganze Spielzeit erkennen, dass es nur einen Sieger geben wird. Dabei standen die Vorzeichen nicht gut, da mit Steffen Cierpka, Dennis Driemel und Maron Schlemon drei Spieler urlaubsbedingt nicht zur Verfügung standen. Zudem waren Pierre Gawronski und Emre Geltetik angeschlagen auf der Bank, ohne jedoch eingesetzt zu werden. Das Trainergespann Florian Meybohm und Marcus Bohne durfte sich bei A-Junioren-Coach Edis Bajrovic bedanken, der mit Finn Mügge und Björn von der Osten zwei Spieler für die "Erste" freistellte. Beide kamen zum Einsatz und machten ihre Sache sehr ordentlich.

Matthias Braczkowski brachte die Blau-Weißen früh in Front (7.). Einen Alleingang vollendete er gekonnt ins lange Eck. Mit der nötigen Sicherheit im Spiel rollte Angriff über Angriff auf das Horster Gehäuse, doch beste Möglichkeiten wurden ausgelassen. In der 30. Minute war es dann soweit. EInen Braczkowski-Freistoß verlängerte ein Abwehrspieler unglücklich, so dass Kai Bussius am zweiten Pfosten nur noch einnicken musste. Anschließend verletzte sich Keeper Sebastian Schwerendt an der Leiste und musste durch Sebastian Skowronski ersetzt werden. Gleich den ersten Ball musste dieser dann aus dem Tor holen, da die Abseitsfalle nicht klappte und er eins gegen eins chancenlos war. So wurden die Seiten "nur" mit einer knappen Führung gewechselt. Mit dabei nun Finn Mügge, der den angeschlagenen Christian Schuschan ersetzte. Hoffentlich nicht der nächste Verletzte.

Die "Füchse" waren aber auch nach dem Wechsel das spielbestimmende Team und hielten den Gegner weit weg vom eigenen Tor. In der 60. Minute war es dann Seran Gündüz, der einen tollen Angriff über Mügge und Tarkan Acur per Kopf im Tor versenkte. Nun war die Gegenwehr endgültig gebrochen und Gündüz legte nach, als er aus Nahdistanz auf Vorarbeit von Braczkowski traf (67.). Mit dem Schlusspfiff traf dann auch noch Acur, der einen Elfmeter nach Foul an Murat Alin verwandelte.

"Eine fast durchgängig gute Leistung des Teams. Wir hätten den Sack nur früher zumachen müssen", so ein zufriedener Coach Bohne. "Wir fühlen uns da oben wohl und wollen so lange wie möglich an der Spitze bleiben," so Bohne weiter.

Zur Belohnung ist das Team am kommenden Donnerstag beim NP-Talk als Mannschaft des Tages eingeladen. Unter anderem sind Rainer Calmund und Martin Kind hier zu Gast.

Am kommenden Sonntag, 15. September (15 Uhr), geht die Reise dann zum Aufsteiger SG Mardorf/Schneeren. Unweit des Steinhuder Meeres soll der nächste Dreier folgen.

So haben sie gespielt: Schwerendt (Skowronski), Mattutat, Bussius, Schuschan (Mügge), Braczkowski, Skibinski, Stapelfeldt, Alin, Gräber, Acur, Gündüz (von der Osten)

 

 

 

Starke zweite Hälfte rettet die Tabellenführung (2.9.13)

3:2-Erfolg nach 0:2-Rückstand bei TuS Garbsen II

Das Kreisligateam des MTV Engelbostel bleibt weiter an der Tabellenspitze. Es bedurfte aber einer deutlichen Leistungssteigerung nach dem Pausentee, um nicht erstmalig in der Saison nicht als Sieger vom Platz zu gehen. Die "Füchse" begannen sicher und hatten auch nach acht Minuten die erste große Chance des Spiels. Tarkan Acur scheiterte jedoch freistehend am starken TuS-Keeper. Die Hausherren übernahmen anschließend aber immer mehr das Kommando und drängten die "Füchse" hinten rein. Dem MTV fehlten die Ideen und phasenweise auch die Einstellung zum Spiel. So gingen die Grün-Weißen nach 26 Minuten auch nicht unverdient in Front. Bei einem langen Ball schaltete Topuz als Erster und konnte freistehend Sebastian Schwerendt im MTV-Gehäuse überwinden. Auch dieser Weckruf brachte das Team vom Trainergespann Florian Meybohm und Marcus Bohne auf den richtigen Weg.

In der lauten und klaren Halbzeitansprache wurde an den Charakter des Teams appeliert und zudem nahm das Trainer-Duo zwei Wechsel vor. Die "Füchse" wurden nun stärker. Ein Treffer von Murat Alin wurde aufgrund eines Foulspiel vom eingewechselten Seran Gündüz zurückgepfiffen und den Garbsener gelang mit dem nächsten Angriff sogar das 2:0, erneut durch Topuz. Doch nun ging ein Ruck durch das Team und bereits sieben Minuten danach konnte Acur den Anschlusstreffer erzielen. Den Abpraller nach einem Freistoß von Emre Geltetik hämmerte er aus 22 Metern in die Maschen. Mit einer komplett anderen Körpersprache war den "Füchsen" nun anzumerken, dass die Partie gedreht werden wollte und Kai Bussius gelang in der 59. Minute per Kopf nach einem erneuten Freistoß von Geltetik der Ausgleich. Die MTV-Schützlinge drängten nun auf die Führung, mussten aber bis zur 84. Minute warten, als Tomasz Skibinski nur per Foul im Strafraum gestoppt werden konnte. Matthias Braczkowski verwandelte diesen sicher. In den letzten Minuten hätten die "Füchse" dann die Partie noch klarer entscheiden können, was aber auch nicht verdient gewesen wäre.

"Wir müssen in jedem Spiel alles abrufen, sonst können wir gegen jeden Kreisliga-Gegner verlieren. Darauf weisen wir die Jungs immer hin. Im ersten Durchgang haben sie nicht zugehört , in der Pause schon. Wir haben dann als Team zusammen mit und gegen den Ball gearbeitet. Wir müssen und für den Sieg nicht entschuldigen, auch wenn es am Ende vielleicht etwas glücklich ist," so ein mahnender aber auch zufriedener Coach Marcus Bohne.

Mit vier Siege aus vier Spielen ist der Auftakt mehr als geglückt. Am kommenden Sonntag, 8. September (15 Uhr), soll mit einem Erfolg zu Hause gegen den TSV Horst ein weiterer Dreier eingefahren werden.

So haben sie gespielt: Schwerendt, Cierpka, Bussius, Driemel, Skibinski, Braczkowski, Alin, Gawronski (Geltetik), Schlemon (Stapelfeldt), Gräber (Gündüz), Acur

 

 

Revanche für Pokalpleite geglückt, "Füchse" siegen 5:1 (26.08.13)

Meybohm/Bohne-Team klettert an die Tabellenspitze

Wer hätte das vor dem Spiel gedacht. Im zweiten Heimspiel der Saison gelang dem Team von Florian Meybohm und Marcus Bohne die Revanche für die klare 4:8-Niederlage im Pokal gegen den Mellendorfer TV. Zwar war die Pleite damals vom Spielverlauf nicht so klar, wie das Ergebnis aussagt, doch einige Probleme mit dem Mellendorfer Spiel gab es schon.

In der Punktrunde sollte das am Sonntag dann ganz anders aussehen. Der heimische MTV mit zwei Siegen zuvor und viel Selbstvertrauen gegen die MTV-Gäste mit zwei Niederlagen und dem Tabellenende im Gepäck. Von Beginn an drückten die "Füchse" auf das Gästegehäuse und eroberten sich viele Bälle schon in deren Hälfte. Pierre Gawronski (3 Chancen) und Maron Schlemon verpassten eine frühzeitige klare Führung. Für die sorgte dann ein Mellendorfer, als er einen Pfostenabpraller artistisch mit der Hacke in den Winkel "klärte" (25.). Der Bann schien gebrochen. Bis zum zweiten Treffer dauerte es aber ein wenig. Eine Minute vor der Pause setzte Matthias Braczkowski Tarkan Acur mustergültig in Szene, der allein vor dem Keeper einschieben konnte.

Entgegen der Heimpartie gegen Luthe brachte die Pause die Engelbosteler nicht aus dem Konzept. Schnell übernahm das "Füchseteam" die Kontrolle und konnte in der 54. Minute durch Tomasz Skibinskis 22-Meter-Flachschuss auf 3:0 erhöhen. Den Gästen gelang in der 63. Minute nach einem schönen Solo der 3:1-Anschlusstreffer und das Team von Florian Meybohm und Marcus Bohne hatte anschließend zehn Minuten Probleme. Danach wurde wieder deutlich strukturierter nach vorne gespielt und hinten war die MTV-Hintermannschaft nicht zu bezwingen. Maron Schlemon (83.) und Jan Stapelfeldt (85.) trafen zum 5:1-Endstand jeweils nach toller Vorarbeit von Braczkowski. "Am Ende hätten wir noch 2-3 Tore mehr machen können. Aber auch so war das eine tolle Leistung der Jungs," so ein zufriedener Coach Bohne. "Wir haben vor einer tollen Kulisse bei bestem Wetter ein fußballerisch starke Leistung gesehen, die wir aber immer wieder bestätigen müssen. Das wir nach drei Spieltagen pben stehen ist toll für die Jungs und uns, hat aber keinerlei Bedeutung. Wir dürfen nicht zu euphorisch werden. Das wird unser Hauptthema in der Trainingswoche," so Bohne weiter.

Am kommenden Sonntag, 1. September (15 Uhr), geht es zur Reserve des TuS Garbsen.

So haben sie gegen Mellendorf gespielt: Schwerendt, Mattutat, Bussius, Driemel, Skibinski, Braczkowski, Alin (Gräber), Geltetik, Schlemon, Acur (Stapelfeldt), Gawronski (Gündüz)

 

 

MTV-Team legt beim TSV Poggenhagen nach (21.08.13)

3:0-Erfolg bringt optimalen Start mit sechs Punkten

Die aufgrund des MTV-Sommerfestes auf Dienstag verlegte Partie des 2. Spieltages beim TSV Poggenhagen konnte das Team von den Coaches Florian Meybohm und Marcus Bohne erfolgreich bestreiten. Mit sechs Punkten aus den ersten beiden Spielen gelang den "Füchsen" also ein optimaler Start.

Den zahlreichen Zuschauern in Poggenhagen boten beide Teams im ersten Durchgang eine schwache fußballerische Partie. Dennoch hatten beide Teams je 3 hochkarätige Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Auf MTV-Seite war Tarkan Acur alleine vor dem Keeper zu lässig, während der 25-Meter-Schuss von Matthias Braczkowski an den Innenpfosten klatschte. Nach einer deutlichen Halbzeitansprache wurde das Füchse-Spiel nun strukturierter und prompt gelang die Führung in der 51. Minute. Braczkowski wuselte sich durch die Hintermannschaft und bediente der Acur, der zunächst einen "Frösche-Spieler" ausspielte und auf Emre Geltetik querlegte. Dessen 18-Meter-Flachschuss war für den Poggenhagener Erstzkeeper nicht zu parieren. Die Führung brachte nun mehr Sicherheit und Selbstvertrauen. Nach einem langen Ball von Murat Alin nutzte Acur dann kurz darauf ein Mißverständnis in der Hintermannschaft, um den Ball am Keeper vorbeizulegen und zum 2:0 einzunetzen (58.). Die Hausherren warfen nun alles nach vorne, doch nun stimmte auch der Kampfeswille beim MTV. Bei nahezu jeder Flanke und jeden Schuss war ein Füchsebein dazwischen. Nur einmal musste MTV-Keeper Sebsatian Schwerendt sein Können aufbieten im zweiten Durchgang, der in der ersten Hälfte mehrfach glänzend parierte. So stand am Ende hinten die Null und vorne legte Braczkowski noch das 3:0 nach, als er zwei Minuten vor Ende einen Elfmeter verwandelte, nachdem Murat Alin im 16er umgerannt wurde.

"Die erste Hälfte war alles andere als ansehnlich und nicht zufriedenstellend. Vielleicht lag es an der späten Anreise durch Arbeit usw. Das haben wir klar angesprochen und eine Reaktion verlangt. In Durchgang zwei haben die Jungs das auch deutlich besser und engagierter umgesetzt. Daher ist der Sieg -wenn auch nicht in der Höhe- am Ende für uns verdient", so Coach Marcus Bohne. "Wir können uns darauf aber nicht ausruhen. Schön war es, dass die lange Verletzten Steffen Cierpka und Christian Schuschan sozusagen ihr Comeback feierten." Cierpka spielte durch und Schuschan half noch 15 Minuten mit, den Sieg zu sichern.  "Wir haben somit noch mehr Alternativen und wollen am kommenden Sonntag, 25. August (15 Uhr), am heimischen Stadtweg gegen den Mellendorfer TV nachlegen. Hier haben die Jungs nach die Pokalniederlage (4:8) im Hinterkopf," so Trainer Florian Meybohm.

So haben sie in Poggenhagen gespielt: Schwerendt, Cierpka, Mattutat, Driemel, Skibinski, Braczkowski, Alin, M. Schlemon (Gündüz), Gräber, Acur (Schuschan), Geltetik (Stapelfeldt).

 

 

Verdienter Auftakterfolg gegen starken Aufsteiger (12.08.13)

2:1-Sieg über Luthe sorgt für Freude im MTV-Lager

Wiedergutmachung hieß der Auftrag für das Kreisligateam des MTV Engelbostel-Schulenburg nach der 4:8-Pleite im Pokal beim Mellendorfer TV. Bis auf Sebastian Schwerendt, der das Tor hütete, bekamen die "Pokalverlierer" ihre Chance, die Pleite wettzumachen. Zum Ligaauftakt war Sonntag Aufsteiger TSV Luthe zu Gast. Die zahlreichen Zuschauer am Stadtweg sahen eine über die gesamte Spielzeit interessante, spannende und auch hochklassige Auftaktpartie in die neue Saison.

Die "Füchse" brauchten gut zehn Minuten, um in die Partie zu finden. Den Gästen wäre in der Phase fast das 0:1 gelungen, der Schuss eines Angreifers ging aber knapp am langen Pfosten vorbei. In der Folgezeit übernahmen die Mannen um Kapitän Sebastian Schwerendt mehr und mehr das Kommando. Angetrieben vom starken Matthias-Sven Braczkowski wurde Angriff auf Angriff Richtung Luther Gehäuse vorgetragen. Maron Schlemon aus der Drehung und Tarkan Acur hätten die Führung erzielen können, ehe erneut Schlemon die große Chance zur Führung hatte. Braczkowski setzte sich am linken Flügel durch und legte quer, doch Schlemon traf das leerstehende Tor aus acht Metern nicht. In der 22. Minute war es dann aber soweit und wieder war Braczkowski der Ausgangspunkt. Nach einem tollen Solo umspielte er noch den Keeper und legte weit abgedrängt den Ball in die Mitte, wo Schlemon aus drei Metern den Ball nur noch über die Linie grätschen musste. Die "Füchse" dominierten nun die Partie und hatten noch zwei gute Möglichkeiten durch Sebastian Gräber und nach einer Flanke verpassten Pierre Gawronski und Murat Alin den Ball nur knapp. Alin war es dann in der 39. Minute, der nach einem Diagonalball von Braczkowski mustergültig auf Acur passte. Mit einem trockenen Schuss aus acht Metern konnte Acur das wichtige 2:0 erzielen. Dann war Pause.

Trotz aller Warnung des Trainergespannes Florian Meybohm und Marcus Bohne gab es nach dem Pausentee einen kleinen Bruch im MTV-Spiel. Die Gäste erhöhten den Druck und in der 49. Minute gab es einen Elfmeterpfiff nachdem Alin den Gästespieler wohl leicht berührt hatte. Schwerendt hielt den Elfer aber prächtig, um nur knapp eine Minute später den Ball doch aus dem Netz holen zu müssen. "Ein Fehlpass im Spielaufbau, ein langer Ball des Gegners und wir sind offen wie ein Scheunentor," so Coach Marcus Bohne, "da müssen wir einfach wacher sein." Luthe warf nun alles nach vorne und dem MTV boten sich viele Konterchancen. Doch es fehlte in Tornähe meist die richtige IUdee oder der finale Pass, um für die Entscheidung zu sorgen. So mussten die Zuschauer lange Zittern bis der Sieg perfekt war. "In den letzten Minuten hatten wir zweimal Glück, als Markus Mattutat erst patzte, der Gästestürmer aber am glänzenden Schwerendt scheiterte. Den folgenden Eckball rettete Mattutat dann artistisch auf der Linie. "Die Jungs hätten es sich und uns heute deutlich einfacher machen können. Dennoch sind wir zufrieden mit dem Sieg. Insbesondere nach dem Pokalaus war der gelungene Auftakt wichtig," so Bohne weiter. "Wir haben viel Gutes gesehen. Es gibt aber auch noch Vieles, was wir besser machen können und müssen." Nach dem Spiel gab es mit den Spielerfrauen bzw. -freundinnen noch ein Nudelessen in der MTV-Klubgaststätte. Ein herzlicher Dank hierfür an Luigi & Alfio.

Am kommenden Sonntag wird aufgrund des Sommerfestes nichte gespielt. Die Partie in Poggenhagen wurde auf Dienstag, 20. August (19 Uhr), verlegt.

So haben sie gegen Luthe gespielt: Schwerendt, Mattutat, Bussius, Driemel, Braczkowski, Geltetik, Gawronksi (Cierpka), Alin (Skibinski), Schlemon, Acur, Gräber (Gündüz)

 

 

 

Bitteres Pokalaus ärgert Meybohm und Bohne (5.8.13)

4:8-Pleite beim Absteiger Mellendorfer TV

Der Pflichtspielauftakt für das MTV-Kreisligateam ist gehörig daneben gegangen. Das Team von Florian Meybohm und Marcus Bohne unterlag beim Bezirksligaabsteiger und Ligakonkurrenten Mellendorfer TV mit 4:8. "Uns war die Null hinten wichtig. Das ist komplett in die Hose gegangen," so ein enttäuschter Marcus Bohne. Bei hochsommerlichen Temperaturen auf der neuen Sportanlage in Mellendorf, wurde zwar dem Publikum einiges geboten, doch zufrieden war man im MTV-Lager keinesfalls. "Bis zur 65. Minute hatte man nicht das Gefühl, dass hier etwas anbrennen kann und dann sind wir förmlich eingebrochen," so Bohne weiter. "In den letzten Spielen sind wir genau in dieser Spielphase bärenstark gewesen. Der eine oder andere Spieler war anscheinend nicht gut vorbereitet und das Zusammenspiel der einzelnen Mannschaftsteile passte überhaupt nicht. Mir tut besonders Sebastian Skowronski leid, der bei zehn Chancen und davon acht Treffern absolut chancenlos war und von seinen Mitspielern mehrmals sträflich allein gelassen wurde." Da half auch die doppelte Torpremiere von Neuzugang Matthias Braczkowski nichts. Erst per 28-Meter-Freistoß zur Führung und dann noch zum 4:4 per Elfmeter traf der vom TSV Havelse an den Stadtweg gewechselte "Neue". Dreimal waren die "Füchse" in Führung gegangen. Sebastian Gräber traf zum 2:1 und Tarkan Acur zum 3:2.

Bis zum Punktspielstart am Sonntag, 11. August (15 Uhr), am heimischen Stadtweg haben die beiden Coaches also noch einiges mit dem Team zu tun. "Wir hatten das Gefühl schon weiter zu sein, denn das Team hatte sich zuletzt Woche für Woche gesteigert, was sich auch in den Ergebnissen gegen Neuwarmbüchen (3:3), Anderten (4:2) und Blaues Wunder (2:1) wiederspiegelte. Vielleicht der Dämpfer zur rechten Zeit, auch wenn wir gerne im Pokal weitergekommen wären", so Coach Florian Meybohm

So haben sie gespielt: Skowronski, Mattutat, Bussius, Driemel, Braczkowski, Geltetik (Cierpka), Alin (Skibinski), Gawronski, M. Schlemon, Gräber (Stapelfeldt)

 

 

MTV Engelbostel verpflichtet Matthias Braczkowski vom TSV Havelse (24.07.13)

Kreisligist MTV Engelbostel-Schulenburg kann einen spektakulären Neuzugang vermelden.

Mit Matthias Braczkowski (21) vom Regionalligisten TSV Havelse wird sich ein weiterer Spieler dem Team von Florian Meybohm und Marcus Bohne anschließen.

Trotz hochkarätiger Konkurrenz aus der Landesliga, wird Braczkowski die Schuhe für die „Füchse“ schnüren. Braczkowski kam im vergangenen Regionalligaspieljahr zu vierzehn Einsätzen und war längere Zeit verletzt, sonst wären es wohl noch ein paar mehr Spiele gewesen. Vor seinem Havelse-Engagement spielte er unter anderem bei m SC Langenhagen und Hannover 96.

„Wir freuen uns sehr auf Matthias, der die Qualität in der Mannschaft enorm anheben wird,“ so ein glücklicher Marcus Bohne. „Wir konnten ihm dabei helfen, den gewünschten Ausbildungsplatz zu finden. Wichtig ist Allen, dass wir hier „nur“ Türen geöffnet haben, er aber das übliche Bewerbungsprozedere durchlaufen musste,“ so Bohne weiter.

Die Zielsetzung des Kreisligisten ändert sich aber nicht. Mindestens Platz vier aus dem Vorjahr soll es auch in der kommenden Spielzeit werden. „Wir sind noch mit zwei interessanten Spielern im Gespräch, wo in den nächsten Tagen hoffentlich Entscheidungen folgen. Sollten hier Absagen kommen, suchen wir schon noch 1-2 neue Spieler.“

 

 

"Füchse" haben noch viel Luft nach oben (22.07.13)

Das Kreisligateam des MTV feierte am Wochenende sozusagen "Bergfest" in der Vorbereitung. Die Mannen vom Trainergespann Florian Meybohm und Marcus Bohne haben die erste Hälfte der Vorbereitung "überstanden". Nun gilt es am Feinschliff für die neue Saison zu arbeiten. "Einige Spieler sind urlaubs- oder verletzungsbedingt noch nicht da wo wir sie gerne hätten. Aber daran wird weiter gearbeitet. Diese Probleme haben die anderen Vereine auch," so Coach Marcus Bohne. "Wir sind beim Stadtpokal und beim Turnier in Lindwedel mit einen "Rumpfteam" aufgelaufen und haben uns sicherlich nicht von der sportlich besten Seite präsentiert. Am Ende zählt aber nur der 11. August, wenn Aufsteiger Luthe zu uns kommt," so Bohne weiter. Beim Stadtpokal wurden die "Füchse" nach einem Sieg und drei Niederlagen Letzter, während es in Lindwedel zu Platz 5 reichte. Hier gab es zwei Siege und zwei Niederlagen.

Am kommenden Wochenende gibt es das MTV-Team gleich zweimal am Stadtweg zu sehen. Am Sonnabend und Sonntag geht es jeweils um 12 Uhr gegen Neuwarmbüchen und Anderten. Am Donnerstag, 1. August (19 Uhr), steigt der letzte Härtetest gegen Bezirksligaaufsteiger SG Balues Wunder, ehe am Sonntag, 4. August (15 Uhr), Mellendorf Gastgeber im Kreispokal ist.

Der Punktspielstart:

11. August 15 Uhr TSV Luthe (H)

20. August 19 Uhr(!!!) TSV Poggenhagen (A)

25. August 15 Uhr Mellendorf (H)

 

 

Vorbereitungsstart bei hochsommerlichen Temperaturen (11.07.13)

Die "Füchse" sind wieder unterwegs. Nach gut fünf Wochen Pause ist das Kreisligateam von Florian Meybohm und Marcus Bohne seit vergangenem Montag wieder am "Schwitzen". In den kommenden Wochen wird bis zum Saisonstart eifrig an der Fitness und dem Spielsystem gearbeitet. Zunächst stand ein kleinert Lauf und ein Spielchen auf dem Programm, ehe es am Dienstag zu einer harten Einheit in den Kananoher Wald ging. Nicht mehr dabei sind Edis Bajrovic (A-Junioren-Trainer) und Ulf Lütgemeier (Karriereende). Begrüßen konnten die Trainer mit Deniz Duran (Mecklenheide) und Dennis Sommer (Sparta A-Jun.) zwei junge Perspektivspieler, die ihre Chance beim MTV suchen. "Mit drei weiteren Spielern stehen wir im engen Kontakt. Hier wird es in den nächsten zehn Tagen Entscheidungen geben", so Coach Marcus Bohne.

Wer die "Füchse" in der Vorbereitung sehen will, der kann sich die folgenden Termine schon mal vormerken:

Sa. 13.07.2013 Stadtpokal beim SCL um 14 Uhr gegen Godshorn und 15.30 Uhr gegen KK

So. 14.07.2013 Stadtpokal beim SCL um 13 Uhr gegen SCL und um 14.30 Uhr gegen Sparta

So. 21.07.2013 Turnier in Lindwedel ab 11 Uhr in Lindwedel (mit u. a. KK, Elze, Schwarmstedt, Lindwedel)

Sa. 27.07.2013 Testspiel gegen Neuwarmbüchen (12 Uhr) beim MTV

So. 28.07.2013 Testspiel gegen Anderten (12 Uhr) beim MTV

Do. 01.08.2013 Testspiel gegen Blaues Wunder (19 Uhr) beim MTV

So. 04.08.2013 Kreispokal gegen Mellendorfer TV (15 Uhr) in Mellendorf

 

 

Bild aus dem Kananoher Wald (09.07.13) / Vorbereitung 13/14