Stehtribüne

Bis zu 3000 Fußball-Begeisterte können die Spielzüge ihrer Mannschaften gut verfolgen.
Eine neue Stehplatztribüne macht es möglich.


Her geht es zur Fotogalerie

 

Der milde und weitgehend frostfreie Winter schuf gute Arbeitsbedingungen und auch jetzt gibt es keine Spur von Frühjahrsmüdigkeit beim MTV. Mehrere Hundert von Kubikmeter Erde wurden mit großen Schaufelbaggern bewegt, um einen 200 Meter langen Erdwall aufzuschütten. Anschließend festigte und glättete das Bau-Team die Oberfläche und begann mit der Verlegung von Betonplatten und Einrahmungen. Im März wurden die letzten Arbeiten erledigt und das zuständige Landschafts-Bauunternehmen Gawronski übergab das Objekt dem MTV.
Geplant wurde die Stehplatztribüne bereits im Jahr 2006. Im Sommer 2007 begann man mit dem Bau eines etwa 20 Meter langes Probestückes. „Immer wenn uns wieder Geld zur Verfügung steht, verlängern wir die Stehtribüne sukzessiv“, sagte der Vorsitzende H.-H. Roggendorf. Der Vorsitzende beantragte eine Bezuschussung im Rahmen der Sportförderrichtlinien bei der Stadt Langenhagen und dem Sportring. Nach Genehmigung der Gelder und Absicherung der Finanzierung konnte der Bau fortgesetzt und abgeschlossen werden. Die insgesamt 200 m lange und 3-stufige Stehtribüne bietet bis zu 3000 Zuschauern einen guten Überblick über das Spielgeschehen.
Durch diese Investition sind die Voraussetzungen dafür geschaffen worden, hochklassige und zuschauerträchtige Fußballspiele nach Engelbostel ( Langenhagen) zu holen. So können z.B. auch Bundesligamannschaften eingeladen werden. Um sich derartige Spiele finanziell leisten zu können, muss der Verein neben den vorhanden Sitzplätzen der Tribüne auch für viele (zahlende) Zuschauer eine gute Übersicht sorgen. Die erste Bewährungsprobe ergibt sich bereits in diesem Sommer, wenn die Fußball-Abteilung zu ihrem 50 jährigen Jubiläum eine attraktive Mannschaft einlädt. Auch beim diesjährigen internationalen Jugendfußballturnier mit etwa 1000 Personen auf der Anlage, wird sich die Stehplatztribüne bewähren.
Durch den Zuschuss der Stadt Langenhagen ( 35.000 € ) und weiterer Zuwendungen vom Sportring, Sponsoren und Werbepartnern und durch die umfangreichen Eigenleistungen wurde dem Verein die komplette Finanzierung ermöglicht.
Bei allen, die mitgeholfen haben die Stehtribüne zu planen und zu erstellen, bedankt sich der Verein sehr herzlich
.