Unsere neue Tribüne

Ausschachten f. Fundament Das Aufbau-Team Stahlträger einbetonieren
Die Rückwand entsteht Die Stahlkonstruktion entsteht 3 Stufen werden betoniert
Stühle aus der AWD-Arena Altin Lala mit im Bild Die Tribüne ist fertig
Einweihungsfeier Einweihungsfeier Langenhagener Promis
Reden bei der Einweihung 1. Sitzprobe mit 96-Profis Tribüne in Funktion

Hier gehr es zur Fotogalerie

 

Der 05.09.2003 wird als ein besonderes Datum in die Vereinsgeschichte eingehen. An diesem Tag ist unsere neue Tribüne fertig gestellt worden. Sie steht an der Westseite des Fußball-A-Platzes. Erstaunlich ist, wie schnell man sich an den Anblick der Tribüne schon gewöhnt hat. Vielleicht liegt es daran, dass sie sich sehr harmonisch in das Sportgelände einfügt. In einer Länge von 20 Metern, 3-stufig können jetzt 100 Zuschauer auf überdachten Sitzen platz nehmen. Ohne den störenden Einfluss von Wind und Regen können die Fans die Fußballspiele verfolgen.

Ohne freiwillige Hilfe funktionierte es nicht
Die Tribüne ist fast ausschließlich in Eigenleistung erstellt worden. Der Vorstand sorgte für die Finanzierung. Die Bauleitung übernahm Wolfgang Laas mit seinem Team. Für die Durchführung der Baumaßnahmen war Ewald Driemel mit seinem fachlichem Können zuständig. Der Verein bedankt sich für die freiwillige Hilfe und den unermüdlichen Einsatz außerdem bei:
Marc Rannenberg, Andreas Stark, Michael Will und der kompletten Alte Herren Mannschaft. Der Dank geht auch an folgende Firmen, die den Verein maßgeblich unterstützt haben:
Wolfgang Altenberg, Baugeschäft; Jakob Gawronski; Wolfgang Bodnariuk, Ziegelei; Fa. Kahle, Beton, Walter Diederich, Statik

Die einzelnen Bauphasen:

Die Idee ( entstand im Herbst 2002, s. auch Vereinsnachrichten Jan.2003 )
Tribüne für den Fußball A-Platz nur eine Vision?.....

Die Zuschauer und Fans sind besonders wichtig für den Erfolg unserer Fußballmannschaften. Unsere 1. Herrenmannschaft spielt immerhin in der Bezirksklasse und ein Abstieg zurück in die Kreisliga sollte möglichst verhindert werden. Die Fans, die am Spielfeldrand die Mannschaft anfeuern, tragen nicht unwesentlich dazu bei, die Leistung der Mannschaft zu steigern. Es gibt immer eine Anzahl von „Schönwetter-Zuschauern“, die Wind und Wetter scheuen. In unseren Breitengraden sind die Witterungsverhältnisse nun mal unbeständig. Zudem liegt der A-Platz auf der linken Zuschauerseite - vom Eingang her gesehen - in einer regelrechten Windschneise.
Durch den Bau einer überdachten Tribüne würden die Zuschauer unabhängig von Wind und Wetter das Spielgeschehen verfolgen können. Dadurch erhoffen wir uns einen höheren Zuschauerdurchschnitt.
In einem ersten Gespräch erörterten H.H. Roggendorf und Walter Diederich ( Ingenieur u. Statiker) die Machbarkeit. Die Tribüne soll in der ersten Ausbaustufe 20m breit werden und sich 3 stufig nach hinten erhöhen. Sie soll auf der Ostseite in Höhe der Mittellinie entstehen und mit Sitzmöglichkeiten versehen werden. Die Sprecherkabine müsste weichen und auf die Ostseite verlegt werden. Eine Rückwand soll vor Wind und ein nach vorne geneigtes Dach vor Regen und gegebenenfalls vor Sonne schützen.
Und die Kosten?
Unser Vorstand hat Ideen bezüglich Eigenleistung, Materialbeschaffung und Sponsorenbeteiligung. Der Tribünenbau soll dem Verein kein Geld kosten.
Falls der Bau nicht nur eine Vision bleibt, könnte die Tribüne im Rahmen unseres Sommerfestes 2003 eingeweiht werden......
Ausschachtungsarbeiten
Mit dem Bau unserer neuen Tribüne ist nun begonnen worden. Sie wird den A-Platz des Sportgeländes bereichern. Die Statik ist erstellt und die Baugenehmigung erteilt. Bis zum Sommerfestes am 06.09.2003 soll die Tribüne fertig sein. Die MTV-Bauleitung hofft, dass der Bau der eigenen Tribüne jetzt zügig und reibungslos durchgeführt werden kann. Die 1. Herrenmannschaft, die in der Bezirksklasse spielt, möchte auch bei nicht so optimalem Wetter vor möglichst vielen Zuschauern guten Fußball zeigen.
Ende Mai erfolgte der erste Spatenstich. Anschließend wurde mit den Ausschachtungsarbeiten für das Fundament begonnen. Die Fussballer der Alte-Herren-Mannschaft waren hier sehr aktiv.
Stühle aus der AWD-Arena
„Der Umbau der AWD-Arena mit dem damit verbundenen Verkauf ganzer Sitzreihen kann uns gerade recht“: sagte der Vorsitzende Hans-Hermann Roggendorf. Die Baukosten müssen so gering wie möglich gehalten werden. Also griff unser Verein gleich zu und bestellte 140 Klappsitze, 10 davon waren ehemalige Presseplätze. Sportwart Daniel Laas organisierte den Abbau und Abtransport zum MTV-Sportgelände. 15 Vereinsmitglieder, mit Steckschlüsseln und „Ratschen“ bewaffnet, lösten die Sitzreihen vom Betonsockel und trugen sie in den bereitgestellten LKW. Die Sitzreihen der Ost- und Südtribüne sind inzwischen weitgehend abmontiert, denn auch andere Vereine und Privatpersonen fanden Gefallen an den Sitzen . Die AWD-Arena selbst ist zur Zeit eine einzige Baustelle.
Baufortschritt Stand 30.07.2003:
Das Fundament ist gegossen worden. Anschließend wurde das Stahlgerüst aufgebaut, das die Rückwand stützen wird, derbe Doppel-T-Träger. Der Fertigstellungstermin zum Sommerfest, am 06.09. ist scheinbar nicht mehr einzuhalten.
Baufortschritt Stand 13.08.2003:
Die Tribüne nimmt Konturen an. Die Dachkonstruktion ergänzt das Stahlgerüst. Es war Richtfest ( siehe Fahne ).
Die 1. Stufe ist gegossen.
Baufortschritt Stand 31.08.2003:
Die 3 Stufen sind jetzt gerade fertig worden. In Kürze können die Sitze ( aus der AWD-Arena) aufgeschraubt werden. Die Trapezbleche des Dachs liegen bereit..